250-jährige Geschichte von Fliesen aus dem Hause Villeroy & Boch

Das Unternehmen Villeroy & Boch kann auf eine 250- jährige Erfolgsgeschichte zurückgreifen. Das Unternehmen, mit Firmensitz in Saarland, stellt durch effektive Herstellung Wandfliesen und Bodenfliesen her. Boden- und Wandfliesen werden beim Herstellungsverfahren mit dem CeramicPlus beziehungsweise mit dem ActiveCare behandelt. Diese Verfahren sorgen dafür, dass die Oberfläche der Kacheln Wasser abweisend wird. Durch das ActiveCare wird die Oberfläche antibakteriell und die Reinigung kann sorgsamer erfolgen. Auf diese Weise entstehen Kacheln, die nicht nur leicht zu reinigen sind, sondern auch eine erhöhte Sicherheit der Fliesenoberfläche kann damit gewährleistet werden.

Fliesen vom Unternehmen Agrob Buchtal

Agrob Buchtal war lange Zeit ein kleines Unternehmen, das sich überwiegend an Kanalbauartikel orientierte. Doch durch das Hydro-Versiegelungs-Verfahren, mit dem sich das Unternehmen Agrob Buchtal auszeichnete, gelangte dem Unternehmen der wirtschaftliche Durchbruch. Werden Materialien mit diesem Verfahren behandelt, so kann beispielsweise Keramik in späterer Folge leichter gereinigt werden. Staub und Schmutz lassen sich leichter von den Materialien entfernen und ein höherer Standard in der Hygiene kann gewährleistet werden. Heute gehört das Unternehmen Agrob Buchtal zu den renommiertesten Unternehmen Deutschlands in der Fliesenproduktion. Mit einer hohen Qualitätsstufe sowie Langlebigkeit und Robustheit der Erzeugnisse kann das Unternehmen deutlich überzeugen.

Fliesen für den Boden und die Wand

Je nachdem wo die Platten zum Einsatz kommen, sollte darauf geachtet werden, dass auch die richtige Kachel erworben wird. Es gilt: Augen auf beim Kachelkauf. Das sollte das Motto eines jeden Käufers sein.
Die Platten lassen sich nicht nur anhand von Form und Farbe unterscheiden. Es gibt verschiedene Qualitätsmerkmale, die beachtet werden sollten, um später kein blaues Wunder zu erleben.
Grundsätzlich werden die Kacheln in erste und zweite Wahl unterteilt. Kacheln, die grobe Fabrikationsfehler aufweisen, werden sogar als dritte Wahl verkauft. Vom Kauf derartiger Platten sollte der bewusste Käufer selbstverständlich absehen.
Die Kacheln, die am Boden angebracht werden, müssen eine besonders hohe Rutschfestigkeit aufweisen. Hier werden die Kacheln ebenfalls in Kategorien unterteilt. Je höher der R-Wert, desto rutschhemmender ist der Belag. Kacheln, die am Boden angebracht werden, sollten also einen möglichst hohen R-Wert aufweisen, damit die Verletzungsgefahr verringert wird.
Außerdem sollte die Abriebklasse beachtet werden. Hier gilt: Je höher die Klasse, desto mehr Beanspruchung ist möglich. Eine Kachel der Klasse Eins sollte nur in Räumen mit leichter Beanspruchung, wie Schlafzimmern oder Bädern, verwendet werden. Eine Kachel der Klasse Fünf eignet sich dahingegen sogar für die Verwendung im industriellen Bereich.
Wenn Sie derartige Kriterien beachten, werden Sie mit ihrer neuen Kachel auch in Zukunft viel Freude haben.

Fliesen einfach reinigen

Ob im Bad oder an einer anderen Stelle der Wohnung: Die Kacheln müssen regelmäßig gereinigt werden. Hier finden Sie die Tipps und Tricks, die die alten Platten im neuen Glanz erstrahlen lassen. Es muss es nicht immer die chemische Keule oder das neueste Wundermittel aus dem TV-Shop sein. Mit einfachen Hausmitteln lassen sich oft bessere Ergebnisse erzielen, die zudem günstiger und gesünder sind.
Grundsätzlich sollten Sie aber darauf achten, dass Sie die Platten nicht mit rauen Bürsten säubern. Das mag zwar verlockend wirken, birgt aber die Gefahr, dass die Kachelstruktur angegriffen wird. Die Kacheln lassen sich stattdessen wirkungsvoll mit der Rückseite einer Orangenschale reinigen. Dies sorgt zudem für einen angenehmen Geruch.
In jedem Haushalt gibt es Essig und Backpulver. Diese beiden Ingredienzien ergeben ein gesundes Putzmittel, das sich vor allem für die Fugen zwischen den Platten eignet. Tragen Sie die Mischung mit einer gebrauchten Zahnbürste auf. Gerade zwischen den Platten sammeln sich Schmutz und Bakterien an, die Sie auf diese Weise ganz einfach entfernen können.
Gegen den Gilb, der sich auf den Platte absetzen kann, helfen andere Hausmittel. Haarshampoo oder auch Klarspülmittel eignen sich, um die Kacheln im neuen Glanz erstrahlen zu lassen. So werden Ihre Kacheln mit einfachen Hausmitteln gesäubert.

Möbel durch Fliesen aufwerten.

In vielen Wohnungen finden sich alte Glas- und Holztische, die ihre besten Zeiten hinter sich haben. Diese Möbelstücke müssen kein Fall für den Sperrmüll sein, sondern lassen sich – mit ein wenig handwerklichem Geschick – ganz einfach aufwerten.
Alles was benötigt wird, sind ein paar Kacheln und etwas flexibler Kleber. Es können zum Beispiel Kachel aus Terrakotta oder auch Cotto sein. Mit ihrem typischen rötlichem Ton verleihen sie dem Möbelstück einen italienischen Charakter. Mit Kacheln, die farblich durchmischt sind, können bunte Grafiken geschaffen werden, die sich fürs Kinderzimmer eignen. Solche Kachelmischungen gibt es beim Fachhändler.
Wer etwas individuellere Dekorationen schaffen möchte, kann die Platten aber auch in einem Tischtuch zerschlagen. Die einzelnen Stücke können nun vorab auf dem Tisch ausgebreitet werden. So können Sie sich im Vorfeld überlegen, welche Form und welche Größe Ihr individuelles Tisch-Mosaik haben soll. Die Platten werden nun nach und nach auf den Tisch geklebt. Die störenden Fugen können durch einen speziellen Fugenkleber gefüllt werden, den es in jedem Baumarkt zu erwerben gibt.
So entsteht ein neuer Tisch, bei dem nur noch die Beine an dessen vorheriges Aussehen erinnern. Heraus kommt Ihr einzigartiges Kunstwerk. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Fliesen als Luftreiniger

Es ist ein neuer Kachel-Trend, der immer mehr Menschen überzeugt. Diese neuartigen Platten dienen nicht nur als Boden- und Wandbelag, sondern haben auch andere Eigenschaften, die die Wohnqualität verbessern. In früheren Zeiten waren die Kacheln oftmals einfache, weiße Quadratplatten, die dem Raum die Luft zum Atmen nahmen. Heute ist das anders. Verschiedene Hersteller werben mit Kacheln, die die Luft reinigen. Durch die aktive Oberflächenstruktur der Kacheln, wird dafür gesorgt, dass die Luft gesäubert wird. Möglich wird das durch spezielle Veredelungen, die unliebsame Gerüche aus der Luft filtern. Dabei kommt es zu einer Reaktion zwischen Sauerstoff, Licht und Luftfeuchtigkeit, mit der Bakterien und Gerüche bekämpft werden. Diese neuartigen Platten können einen Segen für Raucher darstellen. Aber auch andere unliebsame Gerüche, wie die Rückstände von Deosprays, können durch die neuen Platten aufgesogen werden. Die Kacheln werden nicht nur in Bädern, sondern auch an anderen Orten verwendet. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten machen diese Platten zu einem neuen Trend. Er wird von zahlreichen Menschen, die ihren Wohnraum aufwerten wollen, angenommen. Schließlich versprechen die neuen Kacheln eine bessere Lebensqualität. Wer noch zweifelt, sollte sich die wissenschaftlichen Studien anschauen, mit der einige Platten getestet wurden. Mit ihnen wurde die Wirksamkeit der neuen Wunderkacheln eindrucksvoll bestätigt.

Fliesen einfach entfernen.

Wer kennt es nicht: In einer neuen Wohnung sollen die alten Kacheln, die vor Jahrzehnten in Bad oder Küche angebracht wurden, entfernt werden. So entstehen teure Handwerkskosten. Dabei lassen sich viele Arbeiten auch selbst erledigen. Alles was es dafür braucht, ist ein wenig handwerkliches Geschick und das richtige Werkzeug.
Grundsätzlich sollten Sie aber vorsichtig vorgehen. Zunächst müssen die alten Platten von den Wänden entfernt werden. Diese Arbeit sollten Sie nur dann ausführen, wenn dadurch nicht der Putz oder gar die Wände beschädigt werden. Ansonsten entstehen teure Folgekosten.
Als Werkzeug ist ein kleiner Meißel hilfreich. Zunächst muss der Fugenmörtel vorsichtig entfernt werden. Dadurch wird der Raum geschaffen, mit dem der Meißel unter der Kachel eindringen kann.
Nun sind vorsichtige Schläge gefragt. Mit Hilfe von Hammer und Meißel sollte sich die Platte im besten Fall ganz einfach entfernen lassen.
Daraufhin kann die nächste Kachel entfernt werden. Profis greifen nun zu einem elektronischen Bohrmeißel. Es genügt allerdings auch ein einfacher Meißel. Mit diesem Werkzeug dauert die Arbeit zwar länger, dafür wird aber die Gefahr einer Beschädigung vermieden. Wenn alle alten Platten entfernt sind, steht einer neuen Kachel nichts mehr im Wege. Natürlich kann die Wand, mit der richtigen Vorbereitung, danach auch anderweitig bearbeitet werden.

Fliesen aus Italien

Wer sich mit der der Kachel beschäftigt, kommt um Italien nicht herum. Das ist kein Wunder. Schließlich gelten die italienischen Platten als Garant für Qualität.
Das könnte auch daran liegen, dass Italien auf eine lange Kacheltradition zurückblicken kann. Dort entstanden bereits im Mittelalter große Kunstwerke, bei denen die Platten als Grundlage dienten. Sie wurden in Kathedralen angebracht und dann auf kunstvolle Weise bemalt. In Rom, Mailand und Neapel lassen sich einige Kunstwerke auch noch heute an ihren Aufstellungsorten und in Museen bewundern.
In Neapel findet sich der weltberühmte Kreuzgang des Chiostro delle Clarisse. Dort sind 72 Säulen zu bestaunen, die mit mit Majolika-Kacheln bedeckt wurden. Es finden sich zahlreiche ausdrucksstarke Bilder, die unter anderem Szenen der Fischerei und der Seefahrt zeigen.
Mit dem ausgehenden Mittelalter wurden die Kacheln in ganz Italien produziert. Die industrielle Massenproduktion wurde an zahlreichen Orten in Angriff genommen. Das Land sicherte sich so seinen Weltruf als Kachelproduzent.
Heute sind die italienischen Platten ein begehrtes Material, das von zahlreichen Zwischenhändlern vertrieben wird. Beim Fachhändler finden sich zum Beispiel die begehrten Cotto Kacheln, die einen Hauch Italien nach Hause bringen.
Die Mischung aus Tradition und Qualität überzeugt zahlreiche Kunden, die die italienischen Platten verwenden.

Mosaike aus Fliesen herstellen

In zahlreichen Wohnungen finden sich alte Kacheln, für die es keine Verwendung gibt. Meistens landen diese Platten auf der nächsten Mülldeponie. Allerdings gibt es noch andere Möglichkeiten, um die Kacheln ein letztes Mal zu verwenden. Aus ihnen lassen sich einfallsreiche Mosaike erstellen, mit denen alte Küchenschränke und andere Möbelstücke auf einfache Weise aufgewertet werden.
Die benötigten Werkzeuge finden sich in jedem Baumarkt. Dort gibt es sogar die passenden Kachel-Stückchen. Ansonsten benötigen Sie einen Hammer und einen flexiblen Kleber, um die Kacheln einer neuen Bestimmung zuzuführen.
Dafür müssen sie allerdings zunächst zerschlagen werden. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die umherfliegenden Plattenstücke zu keinen Verletzungen führen. Daher sollte die Kachel vor dem Zerschlagen in ein altes Küchentuch gewickelt werden. So werden Schnittwunden vermieden.
Nachdem die Kachel in ihre Einzelteile zerschlagen wurde, kann sie an ihrem neuen Bestimmungsort angebracht werden. Wer sich nicht sicher ist, ob das Mosaik seinen Zweck erfüllt, kann die Einzelteile zunächst auf dem Boden auslegen. Danach können die Stückchen angebracht werden. Das kann zum Beispiel an einem alten Küchenschrank geschehen, der auf diese Weise verschönert wird.
Zu diesem Zweck wird die Rückseite der Plattenstücke mit Kleber bestrichen und auf den Schrank aufgeklebt. Danach werden die restlichen Kachel-Stücke angebracht.
So entsteht nach und nach ein formschönes Mosaik. Ihrer Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Berühmte Fliesen

Die Kachel, die noch heute in Bädern und Küchen verlegt wird, kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Bereits in grauer Vorzeit wurden die gebrannten Platten in den damaligen Behausungen eingesetzt. Die ersten Kacheln wurden schon vor 11.000 Jahren geschaffen und entstanden im ägyptischen Nildelta.
Danach waren es die Römer, die die Kachel in ganz Europa bekannt machten. Zu dieser Zeit existierten sogar altertümliche Fußbodenheizungen, die von der Kachel bedeckt wurden. Aus Spanien und Portugal stammen die berühmten Azulejos. Mit quadratischen, bunten Glasplatten wurden kunstvolle Mosaike geschaffen. Diese wurden zudem aufwendig bemalt. Die Kacheln finden sich bis heute an den alten Kirchen und Monumenten, auf denen unter anderem wunderschöne Schiffs- oder Vogelmotive zu sehen sind.
In Deutschland war es die Firma Villeroy & Boch, die die Kacheln nicht nur in Massen produzierte, sondern einige bekannte Kunstwerke schuf. Diese Kacheln sind an geschichtsträchtigen Orten zu finden. Die Reichen und Schönen, die an der Jungfernfahrt der Titanic teilnahmen, liefen über formschöne Platten des weltberühmten Herstellers. Andere Kacheln sind auch heute noch im Kölner Dom zu bewundern.
Die Keramikplatten sind mehr, als ein gewöhnlicher Gebrauchsgegenstand. Die berühmten Kacheln finden sich auf der ganzen Welt. Halten Sie die Augen offen. In Kathedralen und an Denkmälern könnten Sie auch auf ein Kachelkunstwerk stoßen.