Fliesen für den gesamten Wohnraum – Die Trends für das Jahr 2014

Die Fliese feiert ihr Revival und zieht in ihrem Comeback nicht nur in Bad und Küche, sondern auch in die restlichen Wohnräume ein. Wer jetzt saniert, neu baut oder neu einrichtet, kommt an dem neuen Fliesentrend nicht vorbei! Unempfindlichkeit, eine schnelle Reinigung und schöne Optik und angenehme Haptik stehen im Vordergrund, wenn es um Fliesen in allen Bereichen des Wohnraumes geht. Die Fliesenindustrie war in den letzten Jahren nicht untätig und so haben die Verbraucher sich nach und nach für immer mehr Fliesensteine in Bad, Küche und Wohnraum entscheiden können.

Im Wohnbereich auf große Fliesensteine setzen

Dabei liegen die Vorzüge von Fliesen im Wohnbereich klar auf der Hand: Wasserabweisend und mit einer Fußbodenheizung versehen, auch warm an den Füßen, bieten Fliesensteine einen unkomplizierten, innovativen und schönen Boden im Lebensraum. Die Fliese gewinnt und verliert mit der Größe. Vor allem in den Wohnräumen ist es wichtig sich nicht in detaillierten Fliesenmustern zu verlieren, sondern auf große Fliesensteine zu setzen. Große Fliesensteine in Naturtönen bieten eine hervorragende Wahl. Größe und Farbe der Fliesen sorgen für eine sanfte Ruhe und angenehme Stimmung im Wohnbereich.

Farben aus der Natur

Die Wahl der Farben ist groß: Braun, grau oder beige erweisen sich als glückliche Formgeber für das Interieur und letztlich entstehende Wohngefühl im Wohnbereich. Damit alles vom Interieur bis zu den Wänden zusammen passt, sollte der Farbton der Möbel von den Fliesensteinen aufgegriffen werden oder einen klaren Farbkontrast bilden. Nichts ist stimmungsvoller als ein Farbarrangement, das in sich harmonisch ist.

Nicht nur für Naturliebhaber: Fliesensteine an den Wänden

Die Fliese ist auch an den Wänden ein gern gesehenes Bauelement. Je nach Muster und Größe kann es einen Raum völlig neu strukturieren und den Charakter verändern. Vor allem Natursteinfliesen haben sich zu beliebten Wandfliesen entwickelt. Im Bad wird gern mit den funktionalen Bereichen gespielt. So werden der Badspiegel oder die Badewanne mit Umrandungen oder einem stilvollen Mosaik versehen. Das aktuelle Fliesenangebot bietet neue Lebensfreude durch einen erholsamen und individuell gestalteten Wohnraum mit Fliesen.

Farbige Fliesen bringen Leben ins Haus

Die Farben keramischer Fliesen sind so vielfältig wie ein Regenbogen: eine Farbpalette, die schier unerschöpflich ist. Die Wohnatmosphäre wird durch den bewussten Einsatz farbiger Fliesen aufgewertet.

Karo – Harmonie und Kontrast in einem

Der Schwarz-Weiss-Klassiker ist immer Trend und harmoniert perfekt mit jedem Einrichtungsstil, je nach dem was betont werden soll: das Alte oder das Neue. Diese Farbkombination lässt genügend Vorstellungskraft zu. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft werden miteinander verbunden. Der Tag und die Nacht wechseln sich hier immerzu ab. Extrem und doch bodenständig zugleich. Schwarz und Weiß zeitgemäß, ohne aufdringlich zu sein. Diese Fliesen lassen genügend Raum für gestalterische Kombinationen. Schon immer da gewesen und doch wieder neu entdeckt.

Natürliche Behaglichkeit

Die Fliesenkollektionen in Naturtönen haben nichts von ihrer Faszination verloren. „Back to the nature“ heißt die Devise dieser Stilrichtung. Alle Schattierungen von Terracotta und der Vielfalt der Pflanzenwelt sind hier zusammengefasst. Ebenso sind die Wohnmaterialien natürlichen Ursprungs. Die heilende Kraft der Natur ist auch im eigenen Zuhause wirksam. Eine Oase der Ruhe und Wiederherstellung. In dieser Atmosphäre werden die Sinne neu belebt.

Farbe des Lebens

Starke Lieblingsfarben bringen Lebendigkeit in die Wohnräume und setzen Kreativität frei. Die Wahl der Farben spiegeln die eigenen Charaktereigenschaften wieder. Die Persönlichkeit kann sich in bestimmten Farben besser entwickeln. Unbewusst und doch einflussreich. Je intensiver die Farben, desto mehr Wirkung auf die Sinne. Manches Mal genügen einzelne Farbtupfer, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Für andere müssen schon mehr Knallfarben zum Einsatz kommen. Mittlerweile haben zahlreiche Hersteller ihr Angebot darauf ausgelegt und bieten Fliesen in kräftigen Farben als auch in Pastelltönen an.

Urbanstyle – Grautöne

Minimaler Farbeinsatz für mehr Ausdruckskraft. Pur und geradlinig. Der Wohnraum wirkt vom Ballast der Farbe befreit. Anthrazit harmoniert mit allen Graustufen und Einrichtungsgegenständen. Die Farbe zwischen Weiß und Schwarz passt zu allen Materialien wie Holz, Metall oder moderner Kunststoff. Das Fehlen anderer Farben ist Understatement und Wirkungskraft zugleich.

Fliesen in Holzoptik – der neue Boden- und Wandbelag

Wie gerne hätte man doch Holzböden in Nassräumen, Holz ist aber nicht das ideale Material, um im Badezimmer als Bodenbelag verlegt zu werden. Doch die Holzoptik kann trotzdem erreicht werden, denn es gibt inzwischen bereits Fliesen in Holzoptik, die sowohl am Boden als auch an der Wand verlegt werden können.

Fliesen in Holzoptik sind kaum von echtem Holz zu unterscheiden

Aber nicht nur im Nassbereich bringen Fliesen in Holzoptik ein besonderes Ambiente, auch in der Küche oder im Wohnzimmer können Holzfliesen perfekt eingesetzt werden. Hatte man früher noch Laminat oder Parkett verlegt, so wendet man sich jetzt den neuartigen Boden- und Wandfliesen in Holzoptik zu. Der Fliesenbelag ist widerstandsfähiger und robuster als Parkett, und auch einfacher zu pflegen. Zu erhalten sind sie in den warmen Tönen der Esche, Walnuss, Lärche, Palisander, Akazie oder Wenge und sind nach der professionellen Verlegung kaum von echten Holzböden zu unterscheiden. Wie die Holztöne sind die Fliesen auch in verschiedenen Formaten zu erhalten, so kann man zwischen Holzfliesen in länglichen oder auch rechteckigen und quadratischen Formen und unterschiedlichen Größen wählen.

Holzfliesen haben zahlreiche Vorteile

Die Vorteile von Holzfliesen gegenüber einem richtigen Bodenbelag liegen vor allem in der Langlebigkeit und auch an der geringen Anfälligkeit gegen Feuchtigkeit, sodass sie eben ideal für den Sauna-, Küchen- oder Badebereich sind. Außerdem sind sie einfach zu reinigen und zu pflegen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sie sehr gut mit hellen Wandfliesen kombinieren kann, natürlich kann man die Wände mit der gleichen Fliese verkleiden, wie den Boden. Der Kreativität sind einfach keine Grenzen gesetzt.

Holzfliesen für den Wohnbereich

Im Wohnbereich geben Holzfliesen eine besondere Stimmung, jeder wird sich mit den warmen Farben wohlfühlen. Ideal ist auch eine Fußbodenheizung unter den Bodenfliesen, dadurch wirkt der Belag nicht nur warm, sondern ist es auch. Die Fliesen speichern außerdem die Wärme besser als Holz und geben diese über einen langen Zeitraum an die Bewohner ab. Das Gleiche gilt natürlich für die Küche und andere Räume.

Barrierefreies Bauen – ein beliebtes Thema

Barrierefreies Wohnen und Bauen ist bereits seit längerer Zeit das Lieblingsthema von Bau- und Wohnzeitschriften. Dies sollte nicht verwechselt werden mit einer speziellen Bauform für Behinderte und Pflegebedürftige. Von dem barrierefreiem Bauen profitieren nicht nur Familien mit Kindern und motorisch eingeschränkte Menschen, denn die eigenen Ansprüche an das Wohnumfeld steigen kontinuierlich zu mit zunehmendem Alter.

Fliesen für ein angenehmes barrierefreies Bauen

Barrierefreiheit bedeutet einen komfortablen Zugang zu allen Wohnbereiche. Das kann einfach und optisch hervorragend mit Fliesen erreicht werden. Auf diese Weise wird ein durchgängiger Bodenbelag ohne Stufen und Schwellen geschaffen und alle Wohnbereiche bilden eine optische Einheit. Hier kann der Bauherr selbst entscheiden, wie viel Sicherheit und Komfort er wünscht und das Design selbst bestimmen.

Mit Fliesen einen durchgängigen Bodenbelag schaffen

Ein schwellenloser und durchgängiger Bodenbelag bietet hohe Sicherheit und Nutzungsbequemlichkeit. Das barrierefreie Wohnen erfordert keine Kompromisse im Bereich Design. Die Fliesengestaltung ist architektonisch besonders reizvoll und sorgt für eine optische Weite. Ob vom Bad zum Schlafzimmer, von der Küche zum Essbereich oder vom Wohnzimmer zum Wintergarten – Fliesen eignen sich hervorragend für alle Wohnbereiche ohne störende Übergänge und Schwellen. Auch in Kombination mit einer energieeffizienten Fußbodenheizung sorgt die individuelle Fliesengestaltung, welche Wärme ideal speichern und leiten kann, für ein sehr angenehmes Barfuß-Gefühl und schafft eine behagliche Temperatur des Raumes.

Vorteile des barrierefreien Bauens

Das barrierefreie Bauen mit der Fliese (auch verbunden mit einer Fußbodenheizung) schafft Platz und mehr Bewegungsfreiheit durch Einsparung von Heizkörpern beispielsweise. Der Boden trocknet schnell und ist angenehm warm. Durch die Verlegung von Fliesen gibt es keinerlei Stolperfallen durch Badvorleger, Teppichen oder ähnlichem. Bereits bei einem Neubau und der Grundrissplanung kann das barrierefreie Bauen berücksichtigt werden. Auf diese Weise wird der Wohnraum flexibel nutzbar, kann allerdings auch mit geringem Aufwand umgebaut werden. Das barrierefreie Bauen zeichnet sich vor allem durch effizienten und bewussten Umgang mit Baumaterialien aus.

Fliesen als beliebtes Baumaterial im Innenraum

Fliesen sind ein beliebtes Baumaterial, das sehr gern anstelle von Naturstein benutzt wird. Dieses Baumaterial gibt der Oberfläche eine bestimmte Struktur. Man kann sie in Form von Natursteinen bekommen, was etwas preiswerter ist. Die Fliese ist ein dekorativer Hit, sie sorgt für eine angenehme Atmosphäre und ein unglaubliches Raumgefühl. Sie können an Stelle von Parkett und anderen Bodenbelag benutzt werden, da sich nicht jeder Boden für Parkett eignet. Mittlerweile hat sich die Industrie in Bezug auf Bodenbeläge drastisch verändert, Fliesen als Baumaterial werden am häufigsten produziert. Man kann einen Fortschritt in Formen und Farben sehen, sodass man keine kalte Atmosphäre im Wohnraum hat. Fliesen beeinflussen das Raumgefühl sehr positiv. Früher haben diese Baumaterialien wegen ihrer sterilen Wirkung eine ungemütliche Atmosphäre erzeugt, aber das ist jetzt Geschichte. Die Größe und Muster können den Raum optisch zusammenziehen oder weiten. Die Baumaterialien, die sich im Innenraum befinden, sind auf eine andere Art gemacht im Vergleich mit den Materialien für den Außenbereich. Diese Baumaterialien sind bei 1.200 Grad gebrannt, sodass sie später bruchfest sind. Nach dem Brennen werden sie durchgefärbt und glasiert.

Die Optik der Innenraum Fliesen

Es wird viel Wert darauf gelegt, dass Fliesen im Innenraum eine warme und natürliche Atmosphäre ereigne. Man kann viele Fliesen z.B. in Sandstein-, Granit- oder Marmoroptik finden. Ein echter Hit auf den Markt ist die Fliese in Holzoptik. Das neuste Baumaterial ist der kalibrierte Bodenbelag. Die Art von Baumaterialien haben exakte Kanten. Nicht nur Naturbilder sind im Angebot. Immer mehr Menschen kaufen auch Marmorbodenbeläge. Die Fliese ersetzt andere Baumaterialien für Boden und Wände.

Robustes Material und vielseitige Muster für ein angenehmes Raumgefühl

Das Material der Fliese ermöglicht, dass keine Feuchtigkeit in sie eindringt. Sie sehen den Natursteinen sehr ähnlich, doch neben dem Natur-Look gibt es glänzende und mattierte Arten der Fliese. Auch Mosaikfliesen werden immer beliebter. Ein echter Hit sind die Mosaike aus Glas. Es gibt viele verschieden Farbmischungen zur Auswahl.

Fliesen richtig streichen

Die Fliesen in der Küche oder im Badezimmer sind unansehnlich geworden und aus dem Trend geraten, was nun? Es müssen nicht unbedingt neue gekauft werden. Sie lassen sich ganz einfach streichen. Dadurch erhalten alle Flächen jeden Raumes eine neue Ausstrahlung und ein neues Design, ohne viel Geld auszugeben.

Streichen leicht gemacht

Die Materialien können in fast jedem Baumarkt erworben werden. Es wird Fliesenlack und Fliesen-Grund für die Grundierung benötigt. Für die Grundierung müssen unter anderem Schutzhandschuhe, eine Lackierwanne, Schaumstoffrolle, Putztücher, Schutzfolie, Abklebeband, Cuttermesser und Schleifpapier mit einer 80-er Körnung vorhanden sein.

Lackiersysteme

Fast jeder Baumarkt bietet komplette Lackiersysteme an. So werden zum Beispiel Lackiersysteme, welches aus zwei Dosen Lackierlack und eine Dose Fliesen-Grund besteht, für rund 80EUR angeboten.
Manche Anbieter gehen noch einen Schritt weiter und bieten ein Lackiersystem an, welches ein lösungsmittelfreies 2-Komponentensystem beinhaltet. Damit können alle emaillierten Flächen professionell übergestrichen werden. Dazu gehören auch Badewannen und Duschwannen. Dieses System kann auch für ungefähr 80EUR erworben werden und beinhaltet einen Entkalker, Schleifpapier, Pinsel, Reiniger, Schaumstoffwalze, Lackierwanne, 2-Komponenten-Lack und ein fusselfreies Putztuch.

Der Untergrund und die Grundierung

Bevor mit dem Streichen angefangen wird, muss der Untergrund vorbereitet werden. Dafür werden Risse und Löcher zugespachtelt und lose Fugenmaterialien werden entfernt. Dann werden die Fliesen mit dem Schleifpapier angeraut. Anschließend müssen sie mit Seifenlauge, Reiniger oder Essigreiniger gesäubert werden. Es ist wichtig, das die Oberfläche durch ein fusselfreies Tuch, komplett trocknen. Bevor mit dem Streichen angefangen wird, sollte sicher gestellt werden, das der Untergrund trocken, sauber, fettfrei und vor allem eben ist.
Wenn der Grund optimal vorbereitet wurde, wird der Fliesen-Grund aufgetragen. Das ganze wird mit einem Putztuch aufgetragen. Die Grundierung sollte unbedingt gleichmäßig verteilt und in jeder Ecke aufgetragen wird. Sonst besteht die Gefahr, das der Lack abplatzt oder abblättert. Als letztes muss die Grundierung 16 Stunden lang aushärten. Bei manchen Lackiersystemen muss mit einer erheblichen Geruchsbelästigung gerechnet werden.

Fliesen in XXL – edles Wohnambiente

Bekannte Möbeldesigner und Wohnjournalisten sind sich einig: Fliesen im Großformat sind zurzeit besonders angesagt. Sie bieten den perfekten Hintergrund für eine hochwertige Einrichtung. Das stilvolle Wohnambiente ist nicht nur repräsentativ, sondern verkörpert auch ein angenehmes Wohnklima für alle Räume.

Großes Format auch für kleine Räume

Noch vor einigen Jahren galt die XXL-Fliese als Geheimtipp bei vielen Innenarchitekten, die für Objektbau zuständig waren, doch mittlerweile sind sie auch in Privathäusern sehr willkommen. Früher hielten sich die Planer noch an Regeln wie “ je kleiner die Räume desto kleiner auch die Formate, doch das ist in der Zwischenzeit überholt. Sie sind selbst für die kleinsten Räume wie die Toilette geeignet und bringen auch dort eine Atmosphäre der Klarheit und Geradlinigkeit. Zudem lassen XXL-Fliesen die Räume optisch größer aussehen.
Die quadratische Form hat beispielsweise die Maße von 60 x 60 cm bis zu 120 x120 cm, die rechteckige Bodenfliese wird von 30 x 70 cm bis 60 x 120 cm angeboten.

Exaktes Verlegen ist wichtig

Durch den geringen Fugenanteil kommen die Schönheit und die Einheit der Fläche besser zum Ausdruck.
Der punktgenaue Schliff der Kanten ist natürlich Voraussetzung für die effektvolle Wirkung.
Unter der Rubrik “ Deutsche Fliese“ ist die Qualitätsanforderung der Maßgenauigkeit klar definiert und ein Richtwert, der weit über dem Normalen liegt.
Deutsche Hersteller sind in Sachen Fliesendesign sehr erfolgreich und konnten vor allem in letzter Zeit zahlreiche Design Awards für sich gewinnen.
Der Untergrund muss vor Beginn der Verlegung vollkommen vorbereitet sein. Professionelle Erfahrung spielt dabei eine große Rolle. Selbst die kleinsten Unebenheiten auf dem Untergrund können sich negativ auswirken. Vor allem die Kantenüberstände müssen perfekt verspachtelt werden, damit die Fliesenkanten haargenau sitzen. Nur so hat man später das beste Ergebnis.

Restfeuchtigkeit kann den Boden schädigen

Wenn der Untergrund noch frisch ist, dann sollte auf Restfeuchte geachtet werden. Hierfür gibt es einen zulässigen Richtwert. Wenn das Zuviel an Feuchtigkeit später entzogen werden muss, kann es zu unschönen Verformungen des Bodens führen.
Ein erfahrener Fliesenlegermeisterbetrieb ist der beste und zuverlässigste Partner für XXL-Fliesen Arbeiten.

So werden Silikonfugen von Fliesen gekonnt erneuert

In jedem gefliesten Raum und vor allem im Badezimmer hinterlässt die Zeit und die häufige Feuchtigkeit und Wärme deutliche Spuren an den Silikonfugen der Fliesen. Die Fugen sind nach einigen Jahren oftmals von dunklem Schimmel überzogen, der unschön aussieht und noch dazu einen recht unsauberen Eindruck macht. In diesem Fall sollten Silikonfugen durch Abarbeitung der folgenden Schritte erneuert werden.

Altes Silikon entfernen

Zunächst muss das alte und verschmutzte Silikon entfernt werden. Hierfür sind im Handel spezielle Werkzeuge zur Silikonentfernung erhältlich. Die Spitze dieser ermöglicht es, den Beginn einer Silikonspur vom Boden zu lösen, sofern es nicht so veraltet ist, dass es sich selbstständig löst. Anschließend wird es der Länge nach mit der Klinge des Werkzeugs entfernt.
Da auch bei der Anwendung eines Werkzeugs Reste verbleiben, welche durch eine Klinge nicht zu entfernen sind, wird als nächstes ein flüssiger Silikonentferner in die Fugen gespritzt. Nach einer kurzen Einwirkzeit können hartnäckige Reste nun einfach entfernt werden.

Neues Silikon einspritzen

Bevor es an das Einspritzen des neuen Silikons geht, müssen die Fugen der Fliesen gründlich gereinigt werden, damit das neue Silikon zuverlässig hält. Hierfür wird mit einem Lappen Spiritus in die Fugen gegeben, welcher sie entfettet und auch die letzten Silikonreste entfernt. Hiernach werden die Kanten der Fliesen mit Klebeband abgeklebt, um einen geraden Fugenrand zu erhalten.
Nun kann das neue Silikon in die Fugen gegeben werden. Silikonpistolen besitzen einen Dosierhebel, welcher mit konstantem Druck betätigt werden sollte, um eine gleichmäßige Silikonfüllung zu erhalten. Beim Ziehen einer geraden Linie sollte die Pistole nicht abgesetzt werden, um Unebenheiten zu vermeiden. Zuletzt wird das noch weiche Silikon, welches über die Fugenränder übersteht, mit einem speziellen Fugenglätter abgestrichen. Dieser Vorgang kann wiederholt werden, wenn noch Reste überstehen sollten. Die eigentliche Arbeit ist nun abgeschlossen und nach der Trocknung des Silikons kann das Badezimmer in neuem Glanz erstrahlen.

Das brauchen Sie, wenn Sie Wände und Böden neu fliesen möchten

Jeder, der sich zutraut die Wände oder auch die Böden im Haus neu zu Verfliesen, braucht auch das passende Werkzeug. Das muss neben den nötigen Fliesen und dem zugehörigen Kleber noch hinzugekauft werden. Zu diesem Werkzeug gehört beispielsweise ein Fliesenschneider und auch Kellen sind erforderlich. Hier können Sie nachlesen, was Sie alles brauchen um die Fliesen zu verlegen.

Das Anrühren von Fliesenkleber

Der Fliesenkleber muss eine glatte Masse sein. Bröckeliger Kleber ist für die Arbeit ungeeignet und lässt sich mit dem richtigen Werkzeug vermeiden. Allein eine Bohrmaschine mit einem passenden Rühraufsatz macht den Fliesenkleber geschmeidig. Die Mischung sollte in einem passenden Eimer angerührt werden.

Der Winkelschleifer als guter Helfer

Um die Fliesen zu schneiden, empfiehlt sich ein Winkelschleifer. Dieser ist gut geeignet um parallele Schnitte an der Fliese vorzunehmen. Diese Schnitte sind die häufigsten beim Verlegen von Fliesen. Da die Fliese auch abbrechen kann, hilft Kreppklebeband,  um die Schnittkante geradlinig zu bekommen. Aber es sollte nicht vergessen werden, bei dieser Arbeit eine Schutzbrille zu tragen.

Wie bekomme ich Löcher aus der Fliese ausgeschnitten?

Für diese Arbeit finden sich Lochbohrer. Hierfür ist es zunächst notwendig die Fliese einzuspannen. Zu diesem Zweck finden sich Metallbügel an diesem Lochbohrer. Mit einem Fliesenhammer kann nun vorsichtig ein Loch in die Fliese innerhalb des Rings geschlagen werden.

Was ist eine Papageienschnabelzange und wofür ist diese gut?

Wie der Papagei auch, werden mit der Papageienschnabelzange die Fliesen angeknabbert. Mit dieser Zange können Aussparungen wie beispielsweise Heizungsrohre ausgearbeitet werden.

Der Fliesenschneider

Mit dem Fliesenschneider können die Fliesen ebenfalls parallel zu geschnitten werden. Es sind aber auch schräge Schnitte damit möglich. Dieses Werkzeug arbeitet effizient und ist sehr hilfreich, wenn mehrere Fliesen zu schneiden sind. Der Zeitaufwand mit dieser Maschine ist sehr gering und die Arbeit geht leicht von der Hand. Nach dem Schneiden kann die Fliese ganz einfach in zwei Teile zerbrochen werden.

Eine Fliesenbrechzange benutzen

Dieses Werkzeug kommt zum Einsatz, wenn der Schneideaufwand sehr gering ist. An dieser Zange ist ein kleines Rad angebracht, dass die Fliese schneiden kann. Nach dem Anritzen der Fliese mit diesem Rad kann die Fliese ganz einfach in zwei Teile zerbrochen werden.

Fliesenkleber auftragen mit Hilfe des Zahnspachtels

Mit diesen Werkzeugen, wirkt es so, als würde der Fliesenkleber gekämmt. Aber es ist sinnvoll diese Kelle zu verwenden. Mit einer normalen Kelle kann der Kleber auf der Fläche verteilt werden. Anschließend wird mit der Zahnkelle der Kleber auf der gesamten Fläche verteilt. Dabei wird aber sehr sparsam damit umgegangen. Es sollte nicht alles auf einmal mit dem Kleber bedeckt werden. Es genügt den Fliesenkleber pro Fliese auf dem Boden zu verteilen. Denn diese Masse trocknet sehr schnell aus. Beim Auftragen ist wichtig, auf eine gleichmäßige Ebene zu achten.

Die Hilfsmittel Fugenbrett und Fugengummi

Auch der Fugenmörtel kann mit dem Mixer angerührt werden. Anschließend kann er auf den Fliesen gleichmäßig verteilt werden. Der Fliesenkleber sollte sehr dünn sein um sich gut in die Fugen einarbeiten zu lassen. Dies geschieht mit Hilfe des Fugengummis.

Eimer mit Schwammbrett kaufen

An diesem Eimer finden sich zwei Kunststoffrollen. Wenn das Schwammbrett darüber abgerieben wird, streift sich der überschüssige Fugenmörtel in das Wasser ab. Mit dem Schwammbrett wird der Boden von den Überresten durch die Fugenmasse befreit.

Feinkeramik – Eigenschaften und Verwendung

Keramiken bestehen zum größten Teil aus kristallinen, nicht organischen Rohstoffen, die sich durch die Zugabe von Wasser formen lassen. Durch Lufttrocknung und einem darauf folgenden Brennvorgang bei Temperaturen über 700 Grad Celsius wird das Material im Anschluss gehärtet. Eingesetzte Rohstoffe können Gesteine wie Feldspat, Kaolin oder Quarz sein. Der Unterschied zu Grob- und Feinkeramik liegt in der Feinheit der eingesetzten Rohstoffe. Für Feinkeramik werden ausschließlich Korngrößen unter einem Durchmesser von 0,05 mm verwendet und die Farbe einsetzbarer Materialien ist eindeutig festgelegt. Aufgrund der wesentlich feineren Struktur, bedarf die Verarbeitung von Feinkeramik wesentlich mehr Genauigkeit und Sorgfalt als im Vergleich zu Grobkeramik. Allerdings lassen sich mit Feinkeramik aber auch wesentlich hochwertigere und edlere Produkte schaffen.

Das Einsatzgebiet von Feinkeramik

Feinkeramik findet sich in Küchen, Bädern und sogar auf dem Esstisch wieder. Durch eine dünn aufgetragene Glasschicht, die sogenannte Glasur, werden Fliesen, Becken und Geschirr aus Keramik wasserdicht, robust und pflegeleicht. Druckstellen entstehen selbst bei stärkerer Belastung nicht auf diesem Material. Zudem ist es brandsicher. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Feinkeramik besonders gerne für Fliesen in Bädern oder Küchen eingesetzt.

Feinkeramik bedarf professioneller Bearbeitung

Obwohl Keramik sehr viele robuste Eigenschaften mit sich bringt, so kann es vor allem bei der Verarbeitung empfindlich reagieren. Keramik ist ein sehr harter Stoff, wodurch Produkte wie Fliesen besonders schnell beim Zuschneiden brechen können. Für eine fachmännische Bearbeitung sind daher besondere Werkzeuge notwendig, darunter Keramikschneider, Richtlatte, so wie Loch- und Brechzangen. Für den Zuschnitt, wie zum Beispiel bei Fliesen, wird durch Anritzen mit einem Schneiderad eine Sollbruchstelle erzeugt. Damit für diesen Vorgang möglichst wenig Druck erzeugt werden muss, sollte das Schneiderad entsprechend scharf sein. Zur Eigensicherung empfiehlt sich das Tragen schnittfester Handschuhe. Denn beim Schneiden entstehen scharfe Kanten.

Qualitative Unterschiede von Feinkeramik

Besonders die Oberfläche von Keramik sagt viel über deren Qualität aus. Gibt es Fehler in der Glasur oder Verfärbungen, möglicherweise durch einen ungleichmäßigen Brennvorgang, so ist dies oft ein guter Grund für einen Preisnachlass. Besonders bei Keramik für den Sanitärbereich sollte allerdings auf eine glatte Oberfläche Wert gelegt werden. Denn durch Unebenheiten können Schmutzablagerungen entstehen und die Reinigung wird erschwert.