Kleine Risse in Zementfliesen schnell reparieren

Feine Risse in Zementfliesen sehen nicht nur nicht schön aus, sie gefährden auch den gesamten Fussboden. Durch die schadhaften Stellen kann leichter Wasser eindringen und den Boden zerstören.

Wie entstehen die Risse?

DIe feinen Schäden in den Fliesen können durch unterschiedliche Ursachen entstehen. Einerseits können die Fliesen durch herabfallende Gegenstände reißen, andererseits kann auch zu große Trittbelastung die Risse verursachen. Des weiteren kann es sein, dass der Boden nicht fachgerecht verlegt oder nicht sachgemäß gereinigt wurde oder der Untergrund nicht eben oder kleinen Erschütterungen, wie z.B. von vorbeifahrenden Straßenbahnen oder LKW’s ausgesetzt ist. Insbesondere kleine Fliesenarten wie Mosaikfliesen aus Zement vertragen die Vibrationen nur sehr schlecht. Deshalb ist es wichtig, den kleinen Rissen möglichst vorzubeugen, denn eine Reparatur im Nachhinein ist meist schwierig.

Wie repariert man feine Risse?

Sind die Risse in den Fliesen noch klein, kann man sie in der Regel mit Sekundenkleber verfüllen und abdichten. Es ist aber möglich, dass tiefere Risse mit dieser Methode nur oberflächlich abgedichtet werden. Daher sollte man sehr sorgfältig arbeiten und sich davon überzeugen, dass die Risse vollkommen mit dem Kleber ausgefüllt sind. Außerdem kann es zu Farbunterschieden zwischen Kleber und Fliesen kommen, sodass diese fleckig werden.
Man kann die schadhaften Stellen auch mit einem Lackstift verdecken, aber auch hier sollte man auf die passende Farbe achten.

Tiefe Risse bedürfen einer besonderen Behandlung

Sind die Risse nicht nur oberflächlich sind die genannten Methoden nicht ausreichend, denn wenn die Risse nicht vollkommen dicht sind, kann Wasser eindringen und es könnte zu Schimmelbildung kommen. Hier hilft nur der Austausch der beschädigten Fliese. Diese muss dazu vorsichtig vom Untergrund abgehoben und durch eine neue ersetzt werden.

Schäden an Zementfliesen vorbeugen

Am hilfreichsten ist es jedoch, Schäden erst gar nicht entstehen zu lassen. Das beginnt bereits beim Verlegen der Zementfliesen. Diese müssen auf einem völlig glatten Untergrund aufgebracht werden und mit der gesamten Fläche aufliegen, um Schäden durch Erschütterungen und Trittbelastung zu verringern. Außerdem sollte eine Imprägnierung aufgebracht werden, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann. Außerdem sollten die Fugen nicht spröde sein, um Feuchtigkeit von innen zu vermeiden.

Sauberkeit im Bad dank Nanotechnologie

Kalk- und Schmutzablagerungen im Badezimmer sind ein hartnäckiges Problem, doch dank der innovativen Nanotechnologie rückt seine Lösung in greifbare Nähe. Wie weit die Entwicklung vorangeschritten ist und wie die Technologie funktioniert, berichten wir Ihnen in diesem Artikel.

Was ist Nanotechnologie?

Die Nanotechnologie hat sich die Wissenschaft von der Natur abgeschaut. Beim sogenannten Lotuseffekt perlen Wasser und Schmutz ganz einfach und rückstandslos von der Oberfläche ab. Diese Wirkung hat ihren Namen von der Lotusblume, bei der Nadeln aus Wachs bedingen, dass Wasser nicht auf der Oberfläche haften bleibt. Dieser Effekt wurde eingehend erforscht und kann in verschiedenen Branchen eingesetzt werden, z.B. in der Textilindustrie für wasserabweisende Bekleidung.

Nanotechnologie im Badezimmer

Besonders geeignet ist die Nanotechnologie für glatte Oberflächen wie Fliesen, Glas oder Oberflächen aus Kunststoff. Aus diesem Grund bietet sie sich insbesondere für die Verwendung im Bad an, denn hier finden sich sich viele kalk- und schmutzanfällige Flächen wie Fliesen und Keramik, die einer häufigen Reinigung bedürfen. Für diesen Zweck wurden verschiedene Produkte mit Nanotechologie entwickelt. So gibt es z.B. spezielle Reiniger, die Nano-Bestandteile enthalten und neben der Reinigung auch eine imprägnierende Wirkung haben, die Fläche also vor neuer Verschmutzung schützen. Außerdem gibt es Fabrikate mit spezieller Nano-Wirkung. Sie werden auf die zuvor gründlich von Staub und Schmutz befreite und getrocknete Oberfläche aufgetragen. Die Wirkung dieser Behandlung soll bis zu zwei Jahre anhalten, vorausgesetzt sie wurde korrekt durchgeführt.

Fliesen mit Nanotechnologie

Es gibt aber auch Fliesen, die bereits mit einer Nanobeschichtung vom Hersteller angeboten werden. Sie machen das nachträgliche und immer wieder durchzuführende Behandeln der Oberflächen mit zusätzlichen Produkten überflüssig, da sie mit einem dauerhaften Schutz versehen sind. Die Vorteile diese Fliesen liegen also auf der Hand. Hinzu kommt, dass das Material durch die Nanotechnologie härter und damit kratzfester wird, sodass es länger wie neu aussieht.
Wenn Sie ihr Badezimmer aber bereits gefliest haben und trotzdem die Vorteile der Nanotechnologie geniessen möchten, können Sie die Badfliesen aber natürlich auch im Nachhinein von einem Fliesenleger mit dieser behandeln lassen.

Fliesendruck im Inkjet-Verfahren bietet viele Möglichkeiten

Wer keine gewöhnlichen Fliesen in seinem Bad oder in seiner Küche haben möchte, greift gern auf bedruckte Kacheln zurück. Durch spezielle Verfahren ist es heute möglich, täuschend echte Imitationen von Marmor- und Natursteinfliesen herzustellen oder gestochen scharfe Bilder aufzudrucken, die jedes Bad aufwerten.

Die Vorteile des Fliesendrucks

Zunächst waren diese neuen Drucktechniken vor allem als Erleichterung des Fertigungsprozesses gedacht, doch mittlerweile haben auch die Verbraucher die Vorteile der bedruckten Fliesen erkannt. Die hochwertigen Imitate von Natur- und Marmorfliesen sehen den Originalen so ähnlich, dass man sie kaum unterscheiden kann, sind aber in der Herstellung sehr viel weniger kostenintensiv und daher auch im Endpreis um ein Vielfaches günstiger. Sie bilden daher eine günstige Alternative zu teuren Fliesen und bilden trotzdem einen optischen Blickfang. Doch nicht nur Imitate teurer Wand- und Bodenfliesen überzeugen in der Qualität, auch mit Bildern bedruckte Fliesen beeindrucken durch ihr gestochen scharfes Erscheinungsbild.

Wie funktioniert das Inkjet-Druckverfahren?

Beim Inkjet-Verfahren kommen modernste Computertechnologie sowie spezielle Scan- und Bildbearbeitungsprogramme zum Einsatz. Bei der Herstellung von Fliesen in Natursteinoptik werden beispielsweise die Originalsteine aufwendig in 3D gescannt und die Bilder hinterher digital bearbeitet. Dabei werden die Muster und Strukturen der Originale erhalten und auf die Imitate übertragen, sodass diese optisch tiefer wirken. Dank dieses Verfahrens wird nicht nur der Druckprozess wesentlich erleichtert, da der Computer die meisten Schritte übernimmt, es können auch eventuelle Fehler bereits vor dem Druck am Bildschirm erkannt und beseitigt werden.

Fliesendruck ist umweltfreundlich

Der Fliesendruck im Inkjet-Verfahren bietet wie gesagt wesentliche Vorteile. Denn die Produkte sind nicht nur viel kostengünstiger als solche aus Naturmaterialien und gestatten es, auch mit geringeren finanziellen Mitteln ein Bad in eine Designer-Wellnessoase zu verwandeln. Sie sind auch noch umweltfreundlicher, indem sie kostbare Ressourcen schonen. So ist es z.B. möglich, sich ohne schlechtes Gewissen die edle Optik von begehrten Tropenhölzern oder raren Natursteinen ins Haus zu holen, deren Abbau dafür nicht nötig ist, und so einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Feinsteinzeug wird auch im Bad immer beliebter

Feinsteinzeug hat mittlerweile fast alle Wohnräume sowie den gesamten Außenbereich erobert. Auch im Bad werden Fliesen aus diesem Material immer beliebter. Das ist kein Wunder, verbinden sie doch in ihnen attraktive Optik mit den Vorteilen des Materials Feinsteinzeug, das es von anderen Materialien wie Keramik oder Naturstein unterscheidet.

Die positiven Eigenschaften von Feinsteinzeug

Feinsteinzeug zeichnet sich durch seine besondere Härte aus, da bei seiner Produktion die keramischen Rohstoffe unter extremen Druck gepresst werden, bevor die Fliesen unter hohen Temperaturen gebrannt werden. Das macht sie besonders robust, bruchfest und abriebbeständig. Außerdem hat das Material eine sehr geringe Porosität, d.h. es nimmt nur sehr geringe Wassermengen auf. Aufgrund der genannten Eigenschaften sind Feinsteinzeugfliesen bestens als Bodenbelag für das Badezimmer und andere Räume, die einer starken Beanspruchung unterliegen, bestens geeignet. Allerdings sollten Sie sich vor dem Kauf über die verschiedenen Oberflächenbeschaffenheiten kundig machen, denn nicht alle sind gleich gut geeignet. Für das Bad kommen vor allem unbehandelte Fliesen in Betracht, da sie stärker rutschhemmend wirken und daher in Nassräumen Unfällen vorbeugen.

Badfliesen aus Feinsteinzeug bedürfen besonderer Pflege

Wenn man sich für Badfliesen aus Feinsteinzeug entscheidet, sollte man sich allerdings darüber im Klaren sein, dass diese einer besonderen Pflege bedürfen. Diese ist abhängig von der jeweiligen Oberflächenbeschaffenheit der gewählten Fliese. Während eine unbehandelte Fliese relativ pflegeleicht ist, nehmen Fliesen mit polierten Oberflächen mehr Schmutz auf, da während des Polierens die Poren des Materials geöffnet werden. Es ist daher empfehlenswert, Feinsteinzeugfliesen, die im Bad verlegt wurden, zu imprägnieren, um sie vor starker und tiefsitzender Verschmutzung zu schützen und die Freude an ihnen lange zu erhalten. Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Versiegelungsprodukte, über die sie sich am besten vom Fachmann beraten lassen. Am besten lassen Sie ihre Feinsteinzeugfliesen von einem kompetenten Fliesenleger verlegen, damit nicht schon beim Verfugen Schmutz entsteht, der sich im Nachhinein nicht mehr entfernen lässt.

Mit Granitplatten Eleganz und Stil ins Haus bringen

Wer für seine Wohnräume einen Bodenbelag mit edler Glanzoptik und mondänem Flair sucht, sollte sich einmal über polierte Granitplatten informieren, denn in ihnen vereinen sich stilvolle Optik und überzeugende technische EIgenschaften. Wir fassen hier die wichtigsten Vorteile für Sie zusammen.

Natursteinmaterial Granit

Bei Granit handelt es sich um ein Natursteinmaterial, dass sich durch seine besondere Härte auszeichnet. Dadurch ist er gut als robuster Bodenbelag geeignet. Doch das ist nicht die einzige gute EIgenschaft des Materials. Es leitet außerdem sehr gut Wärme und ist daher sehr gut für Böden mit Fussbodenheizung. Außerdem ist es sehr pflegeleicht und lässt sich gut reinigen und ist daher auch für Arbeitsplatten in der Küche sehr beliebt.

Gestalten mit polierten Granit Fliesen

Neben ihrer guten Wärmeleitfähigkeiten zeichnen sich Granit Fliesen auch durch ihre vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten aus. Die Produktpalette ist nahezu unüberschaubar und erfüllt jeden individuellen Gestaltungswunsch. Ob dünne Fliesen oder dicke Platten – alles findet sich in einer Vielzahl von Farben und Muster, die keine Wünsche offen lassen.Die polierten Fliesen aus Granit gibt es verschiedenen Polierungsgraden. Man ubterscheidet zwischen teilpolierten und ganzpolierten Oberflächen. Bei den ganzpolierten Oberflächen sind keinerlei Schleifspuren mehr erkennbar, so dass ein stilvoller Glanz entsteht. Bei den teilpolierten Oberflächen lassen sich Glanzunterschiede in der Politur ausmachen.

Für den Außenbereich sind die polierten Fliesen nicht geeignet, hier sollte manauf geflammte oder gesandstrahlte Platten zurückgreifen, da sie eine weniger glatte Oberfläche haben und rutschfester sind. Aus diesem Grund bieten sie mehr Sicherheit.

Granitplatten vom Fachmann verlegen lassen

Es ist empfehlenswert, die Granitplatten vom Fliesenleger verlegen zu lassen. Dieser kann Sie zum Material, aber auch zur Gestaltung mit solchen Fliesen beraten und Ihnen auch Auskünfte zur richtigen Pflege des Bodens geben.

 

Feinsteinzeug fachgerecht pflegen und länger Freude daran haben

Feinsteinzeug hat sich mittlerweile zu einem der beliebtesten Material für Fliesen entwickelt, da es langlebig, robust und sehr stabil ist. Fliesen aus Feinsteinzeug sind sehr widerstandsfähig und frostbeständig, da sie nur geringe Mengen an Wasser aufnehmen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn sie im Außenbereich eingesetzt werden sollen. Feinsteinzeug erfordert allerdings auch eine fachgerechte Pflege, damit die Fliesen lange wie neu bleiben und keine Flecken entstehen.

Feinsteinzeug pflegen – warum?

Fliesen, die als Bodenbelag eingesetzt werden, sei es im Haus, z.B. in Küche oder Bad oder im Außenbereich, sind starker Beanspruchung ausgesetzt und verschmutzen leicht, wenn man sie nicht angemessen reinigt und pflegt. Die Pflege ist u.a. auch von der Oberflächenbeschaffenheit der Fliesen abhängig. Wurden diese z.B. abgeschliffen, um eine glänzende Oberfläche zu erzielen, wird ihre Widerstandsfähigkeit geringer und Schmutz kann sich leichter festsetzen. Die richtige Pflege ist hier also das A und O.

Wie pflegt man Feinsteinzeug richtig?

Feinsteinzeug gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten, die durch die unterschiedliche Bearbeitung des Materials entstehen. Diese Varianten haben verschiedene Eigenschaften was ihre Verschmutzungsresistenz angeht. So ist z.B. unglasiertes Feinsteinzeug besonders schmutzunempfindlich und daher besonders gut für stark beanspruchte Räume geeignet. Feinsteinzeug eignet sich aber auch besonders gut dafür, poliert zu werden, da es sehr hart ist. Allerdings ist sind Fliesen aus poliertem Feinsteinzeug auch deutlich empfindlicher gegen Schmutz, da beim Polieren die Poren des Materials erweitert werden, wodurch eine stärkere Oberfläche entsteht, an der der Schmutz haften bleiben kann. Daher sollten polierte Fliesen fachgerecht imprägniert werden, um der Verschmutzung entgegenzuwirken. Danach sollte die Pflege des Feinsteinzeugs nur noch mit dem dafür vorgesehenen Reinigungsmittel durchgeführt werden.

Feinsteinzeug vom Fachmann pflegen lassen

Aufgrund der im vorangegangen Abschnitt geschilderetn Vielfältigkeit des Materials Feinsteinzeug setzt die Pflege einiges an Fachkenntnis voraus, denn die unterschiedlichen Oberflächeneigenschaften bedürfen einer je eigenen Art der Pflege. Es ist daher empfehlenswert, diese einem Fachmann zu überlassen, der über die nötigen Kenntnisse und das entsprechende Equipment verfügt. Einen solchen Fachmann in seiner Nähe findet man leicht im Internet und seine Arbeit wird dafür sorgen, dass man lange Freude an seinen Feinsteinzeugfliesen hat.

 

Fliesen als Sicherheitsfaktor

Fliesen können ein wesentlicher Bestandteil im Haus und öffentlichen Gebäuden sein. So sorgen rutschfeste Fliesen nicht nur im Badezimmer für eine sichere Bewegungsfreiheit. Rutschfeste Fliesen sind auch ein fester Bestandteil des barrierefreien Bauens. Die verbesserte Haftwirkung sorgt für einen sicheren Stand und minimiert so das Risiko von Stürzen enorm. Rutschfeste Fliesen sind für gewerblich genutzte Räume in der Bauverordnung vorgeschrieben. Auch wenn es für private Haushalte keine Vorschrift für das Verbauen von rutschfesten Platten gibt, empfiehlt es sich trotzdem, gerade im Hinblick auf Kinder oder später im Alter.

Die Sicherheitsklassen

Rutschfeste Fliesen gibt es in verschiedenen Klassen, die in unterschiedliche Gruppen unterteilt werden.

Gruppe A ist geeignet für Räume, die kaum gefährlich sind, wie trockene Barfußbereiche, die Fliesen sind nur bedingt rutschhemmend.

Gruppe B umfasst alle Nassbereiche wie Badezimmer oder ähnliche Räumlichkeiten, die Platten weisen eine gewisse Rutschfestigkeit auf.

Gruppe C umfasst alle Nassbereiche wie Stufen und Leitern in Schwimmbecken, die besonders sicher sein müssen und in denen daher eine hohe Rutschhemmung gewährleistet werden muss.

Wie sicher diese sind, verraten die Rutschemmklassen, diese sind unterteilt von R9 bis R13. Je höher die Rutschemmklasse ist desto sicherer sind diese Bodenplatten. Dabei sind Faktoren wie die Glasur und die Oberflächenbeschaffenheit entscheidend.

Verlegen durch den Profi


Die Fliesen sollten richtig verlegt werden, es ist wichtig, das sie ordnungsgemäß angebracht werden, um auf dem Untergrund halten zu können. Daher ist es sehr empfehlenswert, einen Fliesenleger mit dem Verlegen der Fliesen zu beauftragen. Denn das ordnungsgemäße Verlegen ist ein wesentlicher Sicherheitsfaktor.

Achtung bei der Reinigung des Bodens


Rutschfeste Fliesen haben eine raue Oberfläche, die für einen sicheren Stand sorgt. Im Gegensatz zu einem glatten Untergrund können sich auf der rauen Oberfläche leichter Kalk und Schmutz festsetzen. Um die Fliesen nicht zu beschädigen, wird ein geeignetes Reinigungsmittel benötigt. Dieses spezielle Reinigungsmittel ist im Fachgeschäft erhältlich.

Fliesenspiegel als Akzente

Fliesen Spiegel aus Glas haben den Vorteil, dass sich mit ihnen ganz leicht Akzente in Küche und Bad setzen lassen. Zudem lässt sich in so einen Fliesenspiegel ein LED-Licht einbauen, was einen sehr gemütlichen Effekt auf den ganzen Raum haben kann.

Wer im Bad oder in einer Küchenrückwand einen Fliesenspiegel einbauen und ihm zugleich einen eher außergewöhnlichen Touch verleihen möchte, kann zu einem Fliesenspiegel aus Glas greifen. Der sieht nicht nur gut aus, sondern erhöht auch gleich noch den Hygienestandard. Da in der Küche potenziell besonders viel Schmutz entstehen kann, ist eine Erhöhung des Hygienestandards besonders in einer Küche sinnvoll und angebracht. Häufig sind ja vor allem die Stellen hinter einer Spüle und hinter einem Herd einer Vielzahl von Verschmutzungen ausgesetzt. Bringt man an diesen Stellen einen Fliesenspiegel aus Glas an, geht die Reinigung dieser Stellen besonders leicht.

Was die richtige Beleuchtung der Fliesenspiegel ausmachen kann

Damit ein eventuell bereits vorhandener Fliesenspiegel nicht extra komplett ausgebaut werden muss, können die Fliesen in der Küche verkleidet werden. Versieht man einen Fliesenspiegel aus Glas mit LED-Leuchten, erstrahlt der ganze Raum gleich in einem ganz anderen und vor allem in einem ganz besonderen Licht. In einem Badezimmer machen sich Fliesenspiegel, die aus Glas gefertigt wurden, ebenfalls sehr gut. Wer sich hinsichtlich der Gestaltung und der Verlegung der Fliesenspiegel unsicher ist, kann gerne einen Fachmann zurate ziehen.

Das Anbringen dem Fachmann überlassen

Im Internet gibt es nicht nur diverse Online-Shops, die Fliesenspiegel aus Glas anbieten, sondern auch etliche Seiten, auf denen gezeigt wird, wie sich Fliesen Spiegel optimal als Dekoration verwenden lassen. Wer seine Fliesenspiegel aus Glas in seiner Küche oder in seinem Bad anbringen möchte, hat unendlich viele Möglichkeiten, was die Gestaltung angeht. Persönliche Vorlieben und Vorstellungen können dabei ganz wunderbar umgesetzt werden. Für das Anbringen der Fliesenspiegel aus Glas sollte man jedoch unbedingt einen Fachmann engagieren, da beim Anbringen der Fliesenspiegel aus Glas auf einige Dinge geachtet werden muss. Mit einem Fachmann ist man da definitiv auf der sicheren Seite und muss außerdem nicht befürchten, dass die Fliesenspiegel aus Glas nicht richtig halten.

Fliesenlack – aus alt mach einfach neu

Durch das Überstreichen von Fliesen mit Fliesenlack kann man aus seinem alten doch schon etwas in die Jahre gekommenen Bad eine frische Wohlfühloase zaubern, ohne dass hierfür große Renovierungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Man spart so nicht nur Geld für den Fliesenleger, sondern auch Zeit, da die alten Fliesen nicht entfernt werden müssen. Möchte man also seine noch intakten alten Fliesen einfach nur farblich auffrischen, ist Fliesenlack genau das richtige Mittel zum Zweck.

Fliesenlack sorgt für frischen Wind

Zwar wird zurzeit fast alles wieder modern, was einmal in den Siebzigern schick war, jedoch gehören dunkelbraune oder grüne Küchen- oder Badezimmerfliesen wohl kaum dazu. Wer jedoch noch in Besitz eines solchen antiken Schmuckstücks ist und nun seine Küche oder sein Badezimmer auffrischen möchte, ohne gleich eine mit viel Geld und jeder Menge Schmutz verbundene Komplettsanierung durchzuführen, ist mit Fliesenlack an der richtigen Stelle. Es ist egal, ob der neue Farbton heller ist als das dunkle Chic von damals, denn die neue Farbe wird deckend aufgetragen. Wichtig ist nur, dass die alten Kacheln sauber und fettfrei sind, was man mit Seifen- oder Essigreiniger ganz gut hinbekommt. Anschließend werden die Fliesen mit Schmirgelpapier oder Schleifvlies aufgeraut und danach kann der Lack auch schon aufgetragen werden. Als Farben eignen sich am besten Epoxidharzlacke.

Fliesenlack – die günstige Alternative zur Renovierung

Angeboten wird Fliesenlack von verschiedenen Firmen und Großhandeln. So bekommt man beispielsweise eine Dose mit 750 ml Wilckens Fliesenlack ab ca. 10,00 EUR und Glasurit Fliesenlack, eine renommierte Firma im Bereich Lacke, bietet sogar eine Fliesenfarbe an, die mit nur einem Anstrich nach den Anschleifen schon perfekt deckt. Wer eine Alternative zum Fliesenlack sucht, kann sein Badezimmer übrigens mit Fliesenaufklebern verschönern. Viele weiterführende Informationen zum Thema Fliesen streichen findet man im Internet, ebenso wie den passenden Fachmann.

Fliesen zuschneiden – aber womit?

Beim Verlegen von Fliesen auf Boden und Wänden darf eines nicht fehlen: Die Fliesensäge. Wenn Räume bestimmte Baumuster wie zum Beispiel abgerundete Wände oder Säulen aufweisen, ist es umso wichtiger, zu diesem wertvollen Werkzeug zu greifen.
Hierbei können entweder elektrische Fliesenschneider verwendet werden oder die günstigere manuelle Fliesensäge.

Merkmale einer Fliesensäge

Auf den ersten Blick gleicht sie einer üblichen Laubsäge. Betrachtet man die Fliesensäge jedoch näher, wird man schnell erkennen, dass der Haltebügel für das Sägeblatt höher angesetzt ist. Warum aber?
Ganz einfach – der hohe Haltebügel ermöglicht eine ausgeprägtere Schnitttiefe, sodass der Handwerker sich bei Bedarf auch großflächigeren Fliesen widmen kann.
Außerdem weist das Fliesensägeblatt eine weitere Besonderheit auf. Es ist drahtähnlich, da Fliesen aus Keramik, Glas oder Ton zum Splittern neigen. Durch diese spezielle Beschaffenheit ist es sogar möglich, enge Kurven zu schneiden.
Ein scharf gezacktes Sägeblatt könnte demgegenüber Risse im Material und, wie bereits erwähnt, Absplitterungen entlang der Schnittstelle verursachen.
Jedoch ist zu beachten, dass sich die Fliesensäge nur für das Zuschneiden von Fliesen aus Keramik, Ton oder Glas eignet. Was harte Marmor-oder Quarzitplatten, Natursteine und sehr dicke Fliesen und Bodenplatten anbelangt, sollte man ihr den elektrischen Fliesenschneider auf jeden Fall vorziehen. Eine saubere Bearbeitung kann hierbei durch eine manuelle Fliesensäge keineswegs garantiert werden.

Wieviel kostet eine Fliesensäge?

Im Handel und im Internet wird eine breite Auswahl an Fliesensägen angeboten, die von der simplen Handfliesensäge bis hin zu den bereits genannten elektrischen Fliesenschneidern reicht. Die Sägen können auch mit speziellen Diamantscheiben ausgerüstet werden.
Verschiedene Schnittlängen (in Zentimeter gemessen) sind ebenfalls möglich.
Wer nach den günstigsten Varianten sucht, sei natürlich auf die schlichte, manuelle Fliesensäge hingewiesen. Diese sind mitunter bereits ab drei Euro erhältlich, doch sollte man bei diesem Preis keine Qualitätswunder erwarten. Hochwertigere Produkte bewegen sich hingegen im Bereich zwischen 15 und 30 Euro.
Bevorzugt man den elektrischen Fliesenschneider, muss man mit Preisen ab ca. 130 Euro rechnen.
Wofür man sich letzten Endes auch entscheidet – Es ist natürlich ebenso wichtig, sich zuerst mit dem Werkzeug auseinanderzusetzen (gegebenenfalls die Gebrauchsanweisung durchzulesen), bevor man „munter drauf losschneidet“. In dem Sinne: Viel Spaß und Erfolg!