Marmor nach wie vor noch beliebt

Das Wohnen und die Wohnkultur in Deutschland unterliegen einem stetigen Wandel, während man früher seine Wohnräume gerne mit Teppichböden oder Holzböden ausgestattet hat, erfreuen sich heute Marmor Fliesen wieder einer großen Beliebtheit. Der Vorteil von Marmor liegt auch auf der Hand, neben der schönen Optik ist es vor allem seine Langlebigkeit, die den Marmor auszeichnet. So kann man den Marmor jederzeit, zum Beispiel wenn er seinen Glanz verloren hat, mit speziellen Reinigungsmitteln und Schleifverfahren wieder im neuen Glanz erstrahlen lassen. Auch kann man Marmor nicht nur in Wohnräumen, sondern auch in Außenanlagen einsetzen, da er frostbeständig ist. Da können andere Bodenbeläge nur schwer mithalten.

Nachfolgend ein Auflistung von Marmorböden und ihren Eigenschaften:

– Marmor Emeperador Dark: Der Marmor Emeperador Dark ist wie der Name schon vermuten lässt, dunkel. Durchzogen ist der Marmor mit sogenannten Calcitadern die die dunkle Struktur vom Marmor leicht aufbrechen.

– Marmor Roso Portogallo: Diese Sorte von einem weißrosa Marmor kommt aus Portugal.

– Marmor Salome: Der Salome kommt aus der Türkei und ist wie der Emperador Dark schwarz. Durchzogen wird er von weiß/roten Calcitadern die den Marmor durchziehen.

– Weißer Marmor: Zum weißen Marmor auch als Sivec Pure White Special bezeichnet, gibt es nichts groß zu sagen, außer das er weiß und äußerst selten ist.

– Sölker Grün: Der Marmor Sölker Grün kommt aus Österreich und durchzieht die Fliesen mit einer Grünfärbung.

Welche Marmor Fliesen insbesondere aufgrund ihrer Farbgebung die richtige für die eigenen Wohnräume sind, muss natürlich jeder selbst entscheiden.

Aufpassen nicht immer ist im Marmor auch Marmor drin

Möchte man seinen Bodenbelag erneuern und entscheidet sich für Marmor, sollte man aufpassen. Leider werden nicht selten Fliesen als Marmor angegeben, dabei handelt es sich gar nicht um Marmor. Dies ist zum Beispiel der Fall bei Nero Marquina und bei Crema Marfil, beides wird fälschlicherweise als Marmor bezeichnet, dabei hat dieses Kalkgestein völlig andere Eigenschaften als der Marmor. Daher sollte man bei der Auswahl und der Beratung aufpassen.

Travertin Fliesen – Natursteinfliesen ganz besonderer Art

Travertin Antico Fliesen, sind alles andere als gewöhnliche Fliesen. Bereits auf den ersten Blick fällt die außerordentliche Lebhaftigkeit auf. So ist es wenig verwunderlich, dass bereits nach der Ansicht eines kompletten Bodens, Begeisterung beim Beobachter entsteht.

Charakteristika von Travertin:

Travertin Antico Fliesen sind Natursteinfliesen, deren Hauptcharakteristikum in den speziellen Brauntönen zu finden ist. Dadurch unterscheiden sie sich elementar von „herkömmlichen“ Natursteinfliesen. Ergänzt werden die Brauntöne von einem vielfältigen Grau, das den Travertinfliesen eine ganz besondere Imposanz verleiht. Ein damit verbundenes Merkmal ist das Durcheinander beim Muster. Zwar versuchen immer wieder Menschen, die Muster in eine Einheit zu verwandeln, jedoch ohne Erfolg. In jedem Falle sollte man die Anticofliesen in seiner Vielfalt und seiner Kontroverse belassen, so kommen sie am Besten zur Geltung. Ergänzend zum Boden sollten natürlich auch passende Möbelstücke den Raum gestalten. Eine Symbiose zwischen Travertinfliesen und Möbelstücken ist in diesem Zusammenhang zwingend erforderlich, jedenfalls wenn Wert auf die Optik gelegt wird. Die Möbelstücke sollten daher individueller Natur sein und besonders sorgfältig ausgesucht werden.

Zeichnungen auf Travertin Antico:

Bei genauerer Begutachtung stellt man schnell fest, dass auf nahezu jeder einzelnen Fliese ein gewisses Zeichnungsmuster herrscht. Die Lebendigkeit der Zeichnungen sticht dabei besonders ins Auge – eine Rarität für Fliesen solche kleinem Ausmaße. In der heutigen Zeit wird immer öfter auf größere Fliesen, wie beispielsweise „Römische Verbände“, zurückgegriffen. Der Begriff Travertin stammt aus dem Lateinischen und steht für die kleine römische Ortschaft Tivoli. Bereits seit Jahrhunderten wird auf die Steinentwicklung anhand von Gewässerausfällungen zurückgegriffen. Seiner Beliebtheit hat diese Tatsache bis heute keinen Abbruch getan.

Sensibilität des Materials:

Wenn der Fußboden und die Fußleiste aus Holz sind, so stellt eine von der Farbe weiß abweichende Wand, die ideale Ergänzung dar. Auf geologischer Ebene zählt Travertin zu den Kalksteinen. Um schonend mit dem sensiblen Material umzugehen, sollte unbedingt eine Berührung mit säurehaltigem Material vermieden werden. Dennoch ist das Travertin in vollem Umfang alltagstauglich.

Kaputte Fliesen reparieren statt auswechseln

Obwohl Fliesen in der Regel sehr widerstandsfähig, wasserabweisend, pflegeleicht und oft auch frostbeständig sind, kann es passieren, dass sie beschädigt werden. So kann z.B. ein harter Gegenstand, der auf die Fliesen fällt, diese zerstören. Es ist durchaus möglich, die kaputte Fliese auszutauschen, allerdings muss dann auch ein passender Ersatz zur Hand sein. Da dies nicht immer der Fall ist, sollte man über eine Fliesenreparatur nachdenken. Es stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die einen Austausch der Fliesen überflüssig machen.

Verschiedene Ansätze zur Fliesenreparatur

Eine Möglichkeit, Fliesen auszubessern, sind chemische Mittel, die man im Baumarkt erwerben kann. Dies kann zum Beispiel Epoxidharz sein, aber auch ein Zweikomponentenkleber ist ein geeignetes Mittel. Dabei sollte man darauf achten, einen farblosen Kleber zu kaufen und ihn mit der zur Fliese passenden Abtönfarbe zu färben. Des weiteren kommen auch ein Reparaturlack oder ein Reparatur-Lackstift zur Ausbesserung der kaputten Fliese in Frage. Auch der Lack muss der jeweiligen Fliesenfarbe angepasst werden, da es ihn meistens nur in der Farbe Weiß zu kaufen gibt. Es gibt aber auch spezielle Fliesenreparatur Kits, die verschiedene Elemente beinhalten, die bei der Reparatur zum Einsatz kommen, wie z.B. Fliesenlacke, Farben und Füllmaterial, aber auch Reinigungslösungen und verschiedene Werkzeuge wie Spatel und Bürsten. Da diese Kits jedoch nicht gerade billig sind, eignen sie sich eher zur Behebung größerer Schäden. Handelt es sich nur um kleine, oberflächliche Schäden kann sehr gut ein Reparaturstift verwendet werden, der um einiges preiswerter ist und mit dem kleine Kratzer und Schlagschäden beseitigt werden können.

Was sollte man beim Reparieren der Fliesen beachten?

Es ist wichtig, bei der Reparatur darauf zu achten, dass der Reparaturlack nicht zu dick aufgetragen wird, da es sonst zu Rissen kommen kann. Man sollte ihn daher immer nur in einzelnen Pinselstrichen auftragen und nach dem Trocknen gegebenenfalls noch einmal nacharbeiten. Sollte Lack auf den unversehrten Teil der Fliese laufen, sollte er nicht weggewischt werden, sondern trocknen und im Anschluss mit feinem Sandpapier abgeschliffen werden.

Fliesenprofile für saubere Kantenabschlüsse

n letzter Zeit werden offene Küchen mit direktem Übergang zum Ess- oder Wohnzimmer immer beliebter. Bei der Einrichtung solcher Räume muss man sich aber auch die Frage nach dem geeigneten Bodenbelag stellen. Da Teppiche in der Küche eher ungeeignet sind, aber im Wohnzimmer im Gegensatz zu Fliesen von vielen Menschen bevorzugt werden, bietet sich eine Kombination aus Fliesen in der Küche und Teppich oder auch Laminat im Wohnzimmer an. Dabei wird der Boden im Küchenbereich gefliest und im Wohn- oder Esszimmer mit einem anderen Bodenbelag ausgelegt. Dabei bedarf es natürlich eines sauberen, schönen Abschlusses in dem Bereich, indem die beiden Bodenbeläge aufeinandertreffen und der zu beiden passt. Dazu sind Fliesenprofile hervorragend geeignet. Diese praktischen Werkstoffe sind für verschiedene Kombinationen mit Fliesen und Teppichen, Laminat oder Parkett bestens geeignet. Außerdem kann man sie auch gut beim Fliesen legen mit verschiedenen Verlegemustern einsetzen.

Die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von Fliesenprofilen

Fliesenprofile lassen sich aber nicht nur im Bodenbereich einsetzen, sondern können auch im Wandbereich oder auf Treppen zum Einsatz kommen. So ist es zum Beispiel möglich, die Übergänge zwischen Fliesen und Arbeitsplatten mithilfe von Fliesenprofilen aus Messing oder Aluminium zu verschliessen und so auf den Gebrauch von Silikon zu verzichten. Neben dem praktischen können die Fliesenprofile hier auch einen dekorativen Zweck erfüllen.
Auch für Treppen sind die Fliesenprofile bestens geeignet. Denn sie bilden nicht nur einen sauberen Abschluss der Kanten, sondern wirken auch rutschhemmend und abriebfest, sodass Unfallgefahren auf glatten Treppenfliesen minimiert werden. Auch hier können die Fliesenprofile als dekorative Ergänzung eingesetzt werden, denn es gibt sie in verschiedenen Formen und Materialien. So findet sich für jeden Fliesenstil etwas passendes.

Wie verwendet man Fliesenprofile?

Das Verlegen der Fliesenprofile ist sehr einfach. Sie werden nur unter den jeweiligen Bodenbelag geklemmt. Kleben ist dabei nicht mehr nötig. Wenn die verschiedenen Bodenbeläge unterschiedlich hoch sind, ist das auch kein Problem, denn dank der Fliesenprofile können die Höhenunterschiede ganz leicht überbrückt werden und es bildet sich ein sauberer Abschluss.
Je nach Ausführung kosten Fliesenprofile etwa 20 bis 60 Euro pro Meter. Sie können problemlos in verschiedenen Onlineshops bestellt werden.

Dank der richtigen Fliesen barrierefrei wohnen

In der heutigen Zeit werden die Menschen zwar immer älter, möchten jedoch nur wenig bis gar nicht in ihrem Alltagsleben in irgendeiner Art und Weise eingeschränkt sein. Da verwundert es nicht, dass „barrierefreies Wohnen“ zu einem immer bedeutsameren Thema wird. Fliesenleger haben in diesem Bereich die Möglichkeit dafür zu sorgen, dass auch in einem hohen Alter das Wohnumfeld so komfortabel wie möglich ist.

„Barrierefreies Wohnen“ ist aber kein Begriff, der nur Menschen anspricht, die pflegebedürftig oder körperlich eingeschränkt sind. Auch Familien, in denen kleine Kinder leben und Menschen, die ein hohen Anspruch an ihr Wohnumfeld haben, können davon profitieren, wenn ihre Wohnung barrierefrei ist.

Auf trockenen und auch auf nassen Fliesen sicher durchs Badezimmer

Um ein barrierefreies Wohnen möglich zu machen, muss besonders auf Terrassen und in Badezimmern auf einige Grundregeln geachtet werden. Denn in diesen Bereichen eines Hauses können nasse Terrassenplatten oder Fliesen leicht zu einer Gefahrenquelle werden. Besonders wichtig hierbei ist die Rutschhemmungsklasse, über die die jeweiligen Fliesen verfügen. Für barrierefreies Wohnen eignen sich Feinsteinzeug-Fliesen (Klasse R 10 oder R 9) und Keramikfliesen am besten. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass der Übergang von Badezimmer zu Dusche so bodengleich wie möglich ist. Natursteinplatten oder Mosaikfliesen bieten für diese Bereiche nicht nur ein hohes Maß an Sicherheit, sondern sorgen auch dafür, dass der Nassbereich auch von der Optik her überzeugen und begeistern kann.

Fußbodenheizung beim barrierefreien Wohnen

Ergänzen lässt sich ein barrierefreier Wohnbereich ganz hervorragend durch eine Fußbodenheizung. Wird die Fußbodenheizung mit Bodenfliesen kombiniert, kann, da diese Fliesen sich sehr gut zur Wärmeleitung eignen, im Wohnbereich eine behagliche und wohlige Raumtemperatur erzielt werden. Da durch die Fußbodenheizung keine Heizkörper mehr nötig sind, kann so zudem für mehr Bewegungsfreiheit gesorgt werden. Dadurch, dass ein Boden mit Fußbodenheizung viel schneller trocknet, lässt sich zusätzlich auch noch die Gefahr reduzieren, auszurutschen und zu stürzen.

Die Küche mit Terracotta-Fliesen geschmackvoll gestalten

Terracotta ist schon seit tausenden von Jahren ein beliebter Baustoff, der insbesondere als Fliesen häufige Verwendung findet. Auch in der Küche sind diese Fliesen sehr begehrt. Doch was muss man bei der Auswahl beachten und welche Besonderheiten müssen sie aufweisen?

Terracottafliesen in der Küche

Terracottafliesen verleihen Räumen, aber auch dem Außenbereich ein ganz eigenes, mediterranes Flair. Um allerdings für die Küche geeignet zu sein, müssen sie bestimmte Eigenschaften haben. Aus diesem Grund sollte man sich im Fachhandel eingehend zu dem Thema beraten lassen, wenn man plant, Terracottafliesen in der heimischen Küche zu verlegen. Denn wie so oft gibt es auch hier Qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Produkten. Terracottafliesen sind im Vergleich zu anderen Fliesenmaterialien sehr pflegeleicht. Allerdings nehmen sie auch sehr viel Feuchtigkeit auf, sodass man unbedingt darauf achten sollte, dass sie versiegelt sind, denn durch die poröse Oberfläche des Materials dringt das Wasser leicht ein und die Fliesen werden schnell unansehnlich. Das gilt auch für Terracottafliesen, die als Fliesenspiegel verlegt werden und die beim Kochen leicht durch Fett- und Wasserspritzer verunreinigt werden können. Die ausgewählten Fliesen sollten also sehr gut versiegelt und von hoher Qualität sein, damit man lange daran Freude hat.

Beim Kauf der Fliesen Preise und Qualität vergleichen

Der Kauf von Terracottafliesen für die Wohnung sollte also gut überlegt werden. Eingehende Beratung bekommt man beim Fachhandel. Onlineshops bieten allerdings den Vorteil, dass man hier schnell und mit wenigen Klicks die Qualitätsmerkmale und die Preise der infrage kommenden Produkte vergleichen kann. Allerdings kann das riesige Angebot auch schnell unübersichtlich werden. Experten raten deshalb, sich insbesondere beim Kauf von Keramikfliesen selbst von der Qualität und der Verarbeitung des Materials zu überzeugen. Dabei sollte man auf eine solide Imprägnierung der Oberfläche achten. Es lohnt sich nicht, beim Fliesenkauf am falschen Ende zu sparen, denn wenn die Qualität nicht stimmt, zahlt man Ende doch drauf oder ist mit dem Produkt dauerhaft unzufrieden. Es sollten also Qualität und Preis stimmen.
Beim Verlegen der Terracottafliesen sollte ein Fachmann hinzugezogen werden, da ein Laie mit dem richtigen Abmessen und Verlegen schnell überfordert ist.

Luxusbad ganz einfach kreiert

Fliesen kennt jeder im Badezimmer, doch um etwas neues, luxuriöseres im Bad zu integrieren ist ein Steinteppich optimal. Positive Eigenschaften gibt es viele, zudem ist er eine glamouröse Alternative zu den herkömmlichen Fliesen, dem Teppich oder dem Parkett. Zudem kann der Steinteppich sowohl außen als auch innen verlegt werden. Ein Steinteppich überzeugt nicht nur als Bodenbelag sondern auch gerne an der Wand.

Ein Steinteppich in der Dusche? Kein Problem, denn die Besonderheiten des Materials sprechen nur für sich. Die rauere Oberfläche verhindert das Rutschen, zudem ist die Oberfläche langlebig und damit wasserdicht, kann sehr leicht gereinigt werden und ist somit hygienisch.

Was für das Verlegen eines Steinteppichs in der Dusche spricht

Der Steinteppich wird aus naturbelassenen Kieseln gewonnen, welche durch die Verbindung von Epoxyd- oder PU-Harzen zu einer homogenen Masse werden. Diese neue Art der Herstellung lässt das Verlegen des Steinteppichs kinderleicht erscheinen. Hier fällt das aufwendige Verfugen ganz weg, denn der Steinteppich kann in flüssiger Form aufgetragen werden. Was wiederum für eine neue Eigenschaft sorgt, denn da der Steinteppich nahtlos ineinander geht, kann sich kein Schmutz in den Zwischenräumen ansammeln, somit ist der Steinteppich pflegeleicht und hygienisch einwandfrei. Einfach den Steinteppich abwischen und saugen schon ist er fertig. Falls doch einmal stärkere Verschmutzungen auftreten, dann sollten Sie spezielle Produkte für Steinböden wählen. Kleine Kratzer können mit speziellen Wachsen und Harzfüllungen behandelt werden.

Steinteppich vom Fachmann verlegen lassen

Für das Verlegen des Steiteppichs sollten Sie lieber einen Fachmann engagieren. Denn hier sind wahre Kenntnisse des richtigen Mischverhältnisses vom Material zu beachten. Auch der Untergrund muss vorher optimal vorbereitet und ausreichend abgedichtet sein. Empfehlenswert ist, die Fliesen des Steinteppichs vor der Nutzung mit einem speziellen Mittel versiegeln zu lassen. Hiermit können Kratzer vermieden werden.

Falls Sie auch Steinteppich Fliesen für Ihr Badezimmer verwenden möchten, dann können Sie sich fachkundige Hilfe vom Fachmann holen. Auch gerne online. Hier erfahren Sie alles über die Steinfliesen sowie wertvolle Tipps vom Material bis hin zur richtigen Pflege.

Edle Wandfliesen der Firma Villeroy und Boch

Der deutsche Keramikhersteller VILLEROY UND BOCH ist heute fast jedem bekannt. Doch begonnen hat alles 1748 mit einem kleinen Töpfereibetrieb in Audun-le-Tiche/Lothringen. Hier begann François Boch, der eigentlich Eisengießer war, gemeinsam mit seinen Söhnen mit der Herstellung von Keramikwaren und war bald so erfolgreich, dass er seinen Betrieb vergrößern konnte. Später entwickelte die Firma zahlreiche Innovationen. So hatte einer von Bochs Nachfahren – Eugen Boch – in den 1850er Jahren die Idee zu den sogenannten „Mettlacher Platten“ (keramische Bodenfliesen mit Mustereinlage in Anlehnung an römische Mosaikfliesen). Mittlerweile hat die Firma das Angebot weiter ausgebaut und stellt neben Bodenbelägen auch weitere Produkte wie Wandfliesen; Badkeramik oder Porzellangeschirr her. Mit diesem umfangreichen Produktangebot setzt VILLEROY UND BOCH jährlich bis zu 745 Millionen Euro um.

Wandfliesen im Badezimmer von VILLEROY UND BOCH

In seinem Repertoire hat VILLEROY UND BOCH auch zahlreiche Wandfliesen für das Bad. Diese Fliesen bestehen aus abriebfesten und chemikalienresistenten Materialien wie z.B. Feinsteinzeug, Metall, Kunststoff oder auch Steingut. Doch sie sind nicht nur praktisch, sondern haben auch optisch einiges zu bieten. So besticht etwa die Serie DÉGRADÉ mit der Leichtigkeit von Aquarellen, indem sie Räumen durch Farbabstufungen in drei Farbtönen von hell bis dunkel optische Weite verleiht. Die Serie Light & Shade dagegen zaubert mit grafischen Reliefs, subtiler Farbgestaltung auf matt glänzenden Oberflächen und klassisch gehaltenen, hochwertigen Details wunderschöne Akzente.

VILLEROY UND BOCH – Fliesen auch für die Wohnbereiche

Doch die Wandfliesen von VILLEROY UND BOCH sind keineswegs nur für das Badezimmer geeignet, auch in Wohn- und Schlafräume lassen sie sich hervorragend integrieren. Wer es etwas opulenter mag, sollte sich z.B. einmal die Serie Aimée etwas genauer anschauen. Diese Fliesen verleihen mit ihren geschmackvoll ausgearbeiteten Reliefs, ihren lebendigen Farben und der Verwendung von echtem Gold und Silber eine faszinierende Atmosphäre. Hier findet sich für den klassisch-barocken Geschmack ebenso etwas wie für den akzentuiert modernen.
Auf der Homepage von VILLEROY UND BOCH kann man sich über die verschiedenen Serien informieren und sie in verschiedenen Onlineshops erwerben.

Glazes von Steuler – Fliesenunikate vom klassischen Handwerk inspiriert

Heutzutage werden Fliesen zumeist mit Hilfe digitaler Druckverfahren und in industriellen Fertigungsanlagen hergestellt. Aus diesem Grund herrschen Einheitlichkeit und Vollkommenheit im Erscheinungsbild vor. Nicht jeder aber sucht Perfektion. Viele Menschen sind der Meinung, dass durch die maschinelle Fertigung die Persönlichkeit der Fliesen verloren gegangen und diese zur EInheitsware geworden ist.

Rückbesinnung auf traditionelle Handwerkskunst

Der Fliesenhersteller Steuler hat die Nachfrage der Kunden zum Anlass genommen, sich auf die Schönheit traditioneller Keramikfliesen zu besinnen. Diese wurden früher in Handarbeit angefertigt und aufwendig glasiert. Dies hatte ein sehr individuelles Erscheinungsbild zur Folge. Und diese Materialauthentizität möchte Steuler durch die Fliesenkollektion „Glazes“ wieder zu neuem Leben erwecken. Mit ihr soll der Charme handgefertigter und glasierter keramischer Fliesen wieder Einzug in die Häuser halten und einen Gegenpart zu den Kopien verschiedener Materialien wie Stein- und Holzfliesen etc., die derzeit auf dem Fliesenmarkt vorherrschen, gebildet werden.

Neues Verfahren für den alten Look

Zu diesem Zweck hat der Steuler ein neues Glasurverfahren entwickelt. Dabei werden die engobierten Fliesen mit mehreren Schichten Glasur übergossen, statt wie üblich nur dünn besprüht. Durch diesen Prozess entstehen unterschiedlich dicke, durchscheinende Lagen, die ein natürliches, individuelles und lebendiges Erscheinungsbild erzeugen, das dem von Hand glasierter Fliesen stark ähnelt. Keine Fliese gleicht der anderen, es entstehen lauter Unikate, die jedoch hervorragen zueinander passen und in Verbindung ein harmonisches Gesamtbild ergeben. Dieses ist zugleich einheitlich und auch abwechslungsreich.

Zahlreiche Variationsmöglichkeiten für jeden Raum

Die Fliesen gibt es in den Grundfarben Schwarz, Weiß und Schwarz-Weiß und im Format 25 x 70 Zentimeter. Diese lassen sich auch sehr gut miteinander kombinieren um kontrastreiche und lebendige Wandgestaltungen zu erschaffen. In den Farben Schwarz und Weiß gibt es in der Reihe „Glazes“ außerdem Dekor-Streifen im Format 8,1 x 70 Zentimeter, die im Dreierset angeboten werden und mit denen interessante Akzente gesetzt werden können. Alle Fliesen passen hervorragend zusammen, auch wenn jede für sich ein Einzelstück ist.

Die Verlegung eines Fliesenspiegels in der Küche

Wenn man die Wandgestaltung in der Küche plant, sollten nicht nur optische Aspekte im Vordergrund stehen, sondern auch praktische, denn hier kommt es auch auf Hygiene an. Im Bereich von Arbeitsfläche und Herd sind deshalb Fliesen besonders empfehlenswert, denn sie lassen sich schnell und leicht reinigen. Doch die Fliesen sind nicht nur zweckmäßig, sie können einem Raum auch eine ganz individuelle Note verleihen. Beim Verlegen des Fliesenspiegels gibt es jedoch einiges zu beachten, weshalb hierfür ein Fachmann engagiert werden sollte. Ein professioneller Fliesenleger verfügt über das nötige Know-How, um diese Präzisionsarbeiten auszuführen. Er kann sie aber auch kompetent über die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten mit Fliesen und die vielfältigen Materialien informieren und entwickelt mit Ihnen zusammen das Raumkonzept.

Was muss beim Verlegen des Fliesenspiegels beachtet werden?

Zunächst muss, sofern noch vorhanden, der alte Fliesenspiegel abgetragen werden. Bevor man sich dann an das Verlegen des Küchenspiegels macht, muss zunächst der Untergrund geprüft werden. Zum einen ist es wichtig, auf eine Fläche ohne grobe Unebenheiten zu achten, zum anderen sollte der Untergrund nicht zu viel Wasser aufnehmen. Ist dies der Fall, muss vor dem Fliesen eine Grundierung auf die Wand aufgebracht werden. Des weiteren ist es notwendig die Fläche, auf die der Fliesenspiegel aufgebracht werden soll, gründlich zu reinigen und von losen Partikeln wie Staub und Verschmutzungen, aber auch früheren Beschichtungen zu befreien. Denn nur auf einer gut gereinigten Fläche halten die Kacheln wirklich fest.

Fliesenspiegel verlegen – Eine Arbeit, die man dem Profi überlassen sollte

Da der Fliesenspiegel in der Küche multifunktionell ist, gilt es, ihn sorgfältig und akribisch zu planen. Diese Arbeit sollte daher unbedingt von einem Fachmann übernommen werden. Er sagt Ihnen, welche Fliesen für den Raum geeignet sind, seien es nun Mosaikfliesen oder auch Natursteinfliesen und versucht alles, um ihre Vorstellungen in die Realität umzusetzen.

Die Vorgehensweise

Um den Fliesenspiegel an die Wand anzubringen, kann das sogenannte Dünnbettverfahren eingesetzt werden. Mit einem Zahnspachtel wird der Kleber auf die Wand aufgebracht. Gleichmäßige Fugenabstände erreicht man durch den Einsatz von Fugenkreuzen und zum Verschließen der Fugen wird Fugenmörtel verwendet. Als letztes werden die sogenannten Anschlussfugen mit Silikon versiegelt und der neue Fliesenspiegel wartet auf seinen Einsatz.