Perfekte Badfliesen

Fliesen, die hell, einfarbig oder glatt sind, müssen gepflegt werden. Es gibt aber auch perfekte Bodenfliesen, die verhindern, dass man jeder Kleinigkeit hinterher putzen muss.

Ein Badezimmer ist ein Feuchtraum. Nach dem Duschen oder Baden setzt sich trotz guter Be- und Entlüftung Feuchtigkeit auf Wänden und Böden ab. Ein paar Wassertropfen auf dem Boden und spiegelglatte Bodenbeläge werden zu gefährlichen Rutschbahnen, beispielsweise in einer gefliesten, bodenebenen Dusche. Badfliesen mit einer leichten Struktur bieten mehr Sicherheit.

Badfliesen mit Rutschhemmung

Badfliesen sollten sicherheitshalber rutschhemmend sein. Bodenfliesen mit einem Muster, also mit Struktur, oder glasierte Fliesen, die oberflächenrau sind, verringern ein ausrutschen. Weniger glatt sind unglasierte Fliesen, auch Stein- oder Feinsteinzeug genannt. Eine Klassifizierung die den Haftreibwert angibt lässt erkennen wie rutschfest die Bodenfliesen sind. R 9 bedeutet eine geringe und R 13 bedeutet eine hohe Rutschhemmung. Ein hoher Haftreibwert erschwert die Fliesenreinigung, somit ist der Mittelwert R 11 im Haushalt am Besten.

Trittsicherheit mit spezial Belag

Der Hersteller der Marke Jasia bietet für die Dusche spezielle Beläge an, die Trittsicherheitsfliesen. Sie werden passend zu anderen Wand- und Bodenfliesen gefertigt, um barfuß gehen zu können.

Selbstreinigungs-Effekt

Badfliesen mit speziellen Beschichtungen mit HT-Veredelung sorgen dafür, dass Kalk, Fett und Schmutz sich nicht stark festsetzen. In der Veredelung ist ein Katalysator, der Keime zersetzt und Geruchs- und Schimmelbildung verhindert. Eine eingebrannte Verbindung wird mit Licht aktiviert und die Veredelung nimmt die Oberflächenspannung aus dem Wasser und der Selbstreinigungsprozess beginnt.

Weniger Fugen weniger Pflege

In den Fugen zwischen Badfliesen setzt sich Schmutz leicht fest. Weniger Fugen bedeuten daher weniger Pflege von Fußboden, Wand und vom Sanitärbereich. Das Fliesenprogramm Pro Architectura bietet eine Vielzahl von Formteilen, die Ecken, Kanten und Übergänge zum Duschen in bodentiefe aufnehmen. Moderne Fliesen haben weniger Fugen, da die Formate immer größer werden und die Zeit der Mosaike und Fliesen mit Kleinteilen ist vorübergehend Geschichte.

Cersaie 2014 setzt neue Fliesentrends

Die Italiener designen geschmacksvolle Fliesen. Gerade deswegen ist die Badmöbel- und Keramikmesse, die in der Zeit von 22 bis zum 26. September stattfindet, ein Muss.

Die Cersaie Badmesse, die 2014 zum 32. Mal eröffnet wird, setzt weltweit Trends. Die Messe findet auf dem Messegelände der norditalienischen Stadt Bologna statt. Sie dauert fünf Tage und behandelt das Thema Wandfliesen und Fliesen für den Boden, Wellnesszubehör und Badmöbel. Die Cersaie ist das Top Ereignis in Spanien und Italien, wenn es sich um die keramische Industrie handelt. Dies ist ein Ort, wo Trends gesetzt werden und wo die Richtlinien für das spätere Aussehen der Bäder bestimmt werden.

Die italienische und spanische Keramik als beliebtes Produkt

Die Hallen sind mit 942 Ausstellern aus 38 Ländern gefüllt. Das Heim der Branche liegt in Italien, allerdings handelt es sich bei 340 Firmen um Firmen, die nicht aus Italien stammen. Die deutsche Branche wird in Bologna durch Agrob Buchtal und Villeroy & Boch vertreten. Die klangvollen Namen der Cersaie sind Mazzari, die aus Italien stammt und Porcelanosa aus Spanien. Der Einblick in die Vielfalt der Keramikteile wird bei einer Show-Vorführung der Fliesenleger gezeigt. Dort behaupten sich die Gewinner der Wettbewerbe mit ihren Meisterwerken.

Marmor und Parkett als wichtiger Anhaltspunkt

Bei der Messe in diesem Jahr wird der Ausstellungspunkt bei dem Parkett und Marmor liegen. Diese Materialien sind in südeuropäischen und anderen Ländern sehr wichtig, wenn es um die Gestaltung der exklusiven Badezimmer geht. Die Cersaie bietet deswegen ein erhöhtes Angebot, dass die Besucher in der Messehalle 22 aufsuchen können.

Der Japans Star-Architekt Toyo Ito ist auf der Cersaie zu Besuch

Neben den einzelnen Komponenten für Badgestaltung, Wandgestaltung und Bodengestaltung bietet die Messe ganze Interiordesign-Lösungen. Sie hat ein starkes Standbein, wenn es um die Architektur geht. Der Stararchitekt Toyo Ito war im vergangenen Jahr der Gewinner des Pritzker Preises.

Ein erweitertes Zielpublikum

Die Messe eignet sich nicht nur für Fachbesucher, sonder auch für Endverbraucher, die Ideen zur Gestaltung der Wellnesstempel und Bäder sammeln. Ein Freiticket wird auf der Webseite www.cersaie.it unter dem Menüpunkt „Visitors“ zur Verfügung gestellt. Laut den Besucherstatistiken aus dem vergangenen Jahr ist die Messe ein Zielort der Fachbesucher.

Granitfliesen für das Eigenheim gekonnt verlegen

Bereits in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts haben die Granitfliesen ihren Siegeszug in deutschen Häusern angetreten. Dafür sorgen nicht nur ihr elegantes und stilvolles Aussehen, das jedem Haus einen ganz individuellen Charme verleiht, sondern auch ihre vielen positiven Eigenschaften. Fliesen aus Granit sind besonders pflegeleicht und leicht zu reinigen. Außerdem sind sie vergleichsweise günstig zu erwerben. Granitfliesen für den Außenbereich zeichnen sich zudem durch eine besondere Resistenz gegen Frost aus und sind ausgesprochen langlebig. Fliesen aus Granit sind außerdem im Gegensatz zu den deutlich dickeren Granitplatten auch für den Einsatz im Innenbereich geeignet, da sie nur etwa 1 bis 1,2 cm dick sind. Sie können sowohl als Boden- als auch als Wandbelag eingesetzt werden. Im Außenbereich sind sie z.B. für den Garten hervorragend geeignet.

Granitfliesen fachgerecht verlegen lassen

Haben Sie sich für Ihren Garten oder auch für den Innenbereich für Fliesen aus Granit entschieden, ist es ratsam, einen Fachmann mit dem Verlegen zu beauftragen. Andernfalls kann sein, dass Sie nicht lange Freude an Ihrem neuen Bodenbelag haben, denn die unsachgemäße Verlegung kann zu Problemen führen, die sich nur schwer lösen lassen.

Beim Verlegen der Granitfliesen kann der Fliesenleger sowohl das Dünn-, Mittel- oder auch das Dickbrettverfahren anwenden. Die Entscheidung, welches er anwendet, wird er aufgrund der Beschaffenheit des Untergrundes und der Art der Fliesen treffen. Wichtig ist es, dass er einen hervorragenden Fliesenkleber verwendet und auf ausreichende Bodenhaftung achtet, damit ein befriedigendes Endergebnis entsteht. Granitfliesen werden im Diagonalverfahren verlegt. Dieses sorgt dafür, dass eventuelle Unwinkligkeiten in den Hintergrund treten.

Granitfliesen in unterschiedlichen Ausführungen

Im Handel findet man ein umfangreiches Sortiment an Natursteinfliesen aus Granit, die nicht nur preisgünstig, sondern auch technisch von hoher Qualität sind. Sie unterscheiden sich z.B. in der Art der Oberflächenbeschaffenheit. Es gibt sie mit polierter Oberfläche oder auch mizt einer rauen Oberfläche. In letzterer Form sind sie besonders rutschhemmend und eignen sich somit für den Einsatz überall dort, wo es auf Trittsicherheit ankommt.

Im Fachhandel oder im Internet finden sicher auch Sie die Granitfliesen, die zu Ihnen passen.

So schützen Sie Balkonfliesen effektiv vor Frost

Die kalte Jahreszeit nähert sich wieder mit großen Schritten und es wird Zeit, daran zu denken, den Balkon winterfest zu machen. Dazu gehört auch, die Fliesen vor Frostschäden zu schützen, denn wenn Feuchtigkeit in den Untergrund eindringt, kann das zur Folge haben, dass das Mauerwerk bei Frost stark beschädigt wird. Es ist daher äußerst ratsam, die Fliesen vor dem Winter fachmännisch versiegeln zu lassen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie zu diesem Thema wissen müssen.

Feuchtigkeit als Gefahr für Balkonfliesen

Die Fliesen auf Terrasse oder Balkon sind dem ganzen Jahr über der Witterung ausgesetzt. Dabei kann es passieren, dass durch kleine Risse und Fugen Feuchtigkeit in den Untergrund eindringt. Gefriert diese dann bei Temperaturen unter dem Nullpunkt, kann es schnell zu Schäden an den Fliesen kommen. Außerdem kann die Feuchtigkeit dazu führen, dass das Mauerwerk ausgeschwemmt und somit zerstört wird. Zum Schutz vor solchen Schäden und weil es auch die Reinigung um einiges erleichtert, sollten die Balkonfliesen dringend versiegelt werden. Denn sind die Poren geschlossen, kann nicht nur keine Feuchtigkeit, sondern auch weniger Schmutz in die Fliese einziehen. Insbesondere bei Bodenfliesen aus Naturstein oder Steingut ist dies sinnvoll.

Die fachmännische Versiegelung von Balkonfliesen

Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zunächst kann man die Balkonfliesen durch Lackieren oder Imprägnieren abdichten, die den Boden einige Monate lang vor dem Eindringen von Feuchtigkeit schützen. Diese Methode sollte aber nur angewendet werden, wenn die Fliesen völlig intakt sind. Gibt es bereits Schädigungen wie Risse oder Ablösungen vom Untergrund, müssen die defekten Kacheln oder gegebenenfalls der gesamte Bodenbelag ausgetauscht werden.
Für die Versiegelung von Wand- und Bodenfliesen wird mittlerweile auch auf den bekannten Lotuseffekt gesetzt. Dabei wird die Fliese mit einer wasserabweisenden Beschichtung überzogen, sodass es nicht zu einem Feuchtigkeitsstau kommen kann. Auch die Reinigung wird dadurch erleichtert, denn Wassertropfen perlen ganz einfach von der Oberfläche ab und transportieren dabei auch Schmutzpartikel, so dass der Boden länger sauber bleibt.
Sie sollten nicht vergessen, auch die Fugen zu versiegeln, denn auch sie sind ein Angriffspunkt für die Feuchtigkeit. Dabei sollten Sie auf die richtige Kombination von Fliesenmaterial und Fugenmasse achten.

Wie man einen Steinteppich richtig reinigt

Steinteppich wird als Fussbodenbelag auch in Wohnräumen immer beliebter und kann herkömmliche Fliesen ersetzen. Kein Wunder – besticht er doch nicht nur durch hervorragende optische Eigenschaften, sondern auch durch technische Vorteile wie seine Robustheit, seine Abriebfestigkeit, aber auch die große Auswahl bei den Farben. Sehr verbreitet ist der Steinteppich zum Beispiel als Bodenbelag für Terrasse und Balkon, denn seine Struktur, die sehr offenporig und ohne Fugen gestaltet ist, verhindert eine Ruschgefahr, selbst wenn der Fussboden einmal nass wird. Auch auf Treppen eingesetzt sorgt der Steinteppich für einen sicheren Gang und setzt außerdem optische Akzente. Wer aber lange Freude an seinem Steinteppich haben möchte, sollte aber darauf achten, ihn in regelmäßigen Abständen sachgemäß zu reinigen, damit störende Flecken und Verschmutzungen erst gar nicht entstehen.

Worauf muss man achten?

Am besten lassen Sie sich schon vor dem Verlegen des Steinteppichs durch Fachleute darüber beraten, wie dieser dann später zu reinigen ist und welche Pflegemittel man dabei verwendet. Im Allgemeinen ist die Reinigung recht einfach. Der Steinteppich hat eine grobe Oberfläche, wodurch größere Staubaufwirbelungen verhindert werden. Der Staub kann mit einem Staubsauger und handelsüblichen Reinigern leicht entfernt werden, was das Material auch für Stauballergiker hervorragend geeignet sein lässt.
Wenn der Steinteppich beim Verlegen nicht versiegelt wurde, muss man unbedingt darauf achten, dass keine färbenden Flüssigkeiten wie z.B. Kaffee, Tee oder auch Rotwein darauf tropfen, denn diese können unschöne Verfärbungen hinterlassen. Auch wenn man sie zum größten Teil entfernen kann, können doch immer Flecken sichtbar bleiben, die den Gesamteindruck des Steinteppichs nachhaltig stören. Insgesamt ist es daher empfehlenswert, den Steinteppich von Fachleuten versiegeln zu lassen.

Widerspenstige Flecken vom Fachmann entfernen lassen

Sollten doch einmal Flecken auch Ihren Fliesen oder auf dem Steinteppich entstehen, können Sie diese mit speziellen Reinigungsmitteln für Steinteppiche entfernen, die den Schmutz lösen. Hartnäckige Flecken wie Wachs oder Kaugummi können Sie mit Hilfe eines Dampfreinigers eliminieren. EIn Fliesenleger kann Sie zu diesem Thema bestens beraten. Er kann aber auch die Grundreinigung Ihres Steinteppichs für Sie übernehmen. Empfehlenswert ist es diese etwa zweimal im Jahr ausführen zu lassen, dann werden Sie lange Freude an ihrem Fussbodenbelag haben.

Mit Fliesen in Diagonalverlegung den Wohnbereich aufpeppen

Sie möchetn Ihren Wohnbereich mit Fliesen gestalten, herkömmliche Verlegearten sind Ihnen aber zu langweilig? Wie wäre es denn denn zum Beispiel, wenn Sie die sogenannte Diagonalverlegung verwenden würden. Damit wird die Fussbodengestaltung alles andere als langweilig und sie erhalten stilvolle und optisch ansprechende Bodenflächen.

Fliesen im Wohnbereich

In den letzten Jahren haben Fliesen neben den Küchen und Badezimmern auch zunehmend die Wohnräume erobert. Das hängt auch mit ihren zahlreichen Vorteilen zusammen. So sind sie zum Beispiel ein Fussbodenbelag, der zur Kombination mit einer Fussbodenheizung hervorragend geeignet ist. Kalte Füsse im Winter sind damit passé und es entsteht eine perfekte Anpassung ans Raumklima. Besonders energieeffizient ist dies in Verbindung mit Materialien, die besonders gut Wärme speichern können, wie beispielsweise Terrakotta oder anderen Natursteinfliesen. Doch auch optisch haben Fliesen einiges zu bieten. So bestechen sie durch eine nahezu unüberschaubare Fülle an Materialien und Farben, die sich auf verschiedenste Arten kombinieren lassen, sodass Sie beim Einrichten genau Ihren eigenen Stil finden und umsetzen können und damit ganz unterschiedliche Wirkungen zaubern können. Verwenden Sie zum Beispiel großflächige Bodenfliesen, entsteht ein sehr harmonischer und edler Eindruck. Doch nicht nur durch die Fliesengröße, sondern auch durch die Verlegeart, also die Anordnung der Kacheln, können sie verschiedene Stile umsetzen. Diese können sehr kompliziert sein, wie z.B. beim sogenannten Fischgrätmuster, aber auch relativ einfach und trotzdem edel und geschmackvoll, wie bei der Diagonalverlegung.

Die Diagonalverlegung im Einzelnen

Diese Technik ist wie gesagt relativ einfach umzusetzen. Ihr liegt die Verlegung der Bodenfliesen im 45°Winkel zugrunde, die aber auch erweitert werden kann, z.B. durch Einsetzen eines Randfrieses. Dabei handelt es sich um schmalere Randfliesen, die einen gleichmäßigen Abschluss zur Wand bilden. Man kann aber auch sogenannte Streifeneinlagen verwenden, bei denen der Diagonalverband durch Streifen umrandet und dadurch vergrößert wird. Die Verwendung von Fliesenfarben in starken Kontrasten unterstreichen die charakteristische Anordnung der Fliesen.
Bei der Diagonalverlegung wird mit dem Auslegen der Bodenfliesen in der Raummitte begonnen und die Raumdiagonale genutzt. Von hier aus wird nun weiter verlegt. Ist die erste Linie gezogen, werden die anderen Bodenfliesen ergänzt.

Fließestrich – die perfekte Lösung

Mit unebenen Untergründen muss man vorsichtig sein. Risse im Beton und poröse Stellen verderben schnell die Freude am neuen Bodenbelag. Die perfekte Lösung heißt Fließestrich. Empfindliche Materialien wie Parkett, Laminat oder Fliesen für den Boden in Holzoptik erhalten damit einen perfekten und seiden glatten Unterbau, wenn man einige Punkte beachtet.

Materialien und Preise von Fließestrich

Bei Fließestrichen gibt es nicht nur ein einziges Material. Am häufigsten verwendet werden Zement, Anhydrit, auch als Calciumsulfat bekannt, und Gussasphalt.

Im Bereich der Untergrundbehandlung ist Zement der Klassiker. Er ist mit einem günstigen Fließestrich-Preis von zehn Euro pro Quadratmeter erhältlich und ist robust und Wasserbeständig. Dadurch ist der Zementestrich ideal für jeden Nassbereich mit Fliesen von Bad bis Pool. Die im Handel erworbenen Trockenmischungen werden mit Wasser gemixt und dann mit einer Mischpumpe aufgebracht. Die Wärme wird in jeden Zentimeter des Bodens weiter geleitet. Dieser Aspekt begünstigt Fußbodenheizungen, da Estriche mit dem Zement jedes Heizrohr optimal ummanteln. Die Zement-Fließestrich-Trockenzeit beträgt allerdings mindestens drei lange Wochen.

Um einiges schneller kann man auf Anhydrit bauen. Fließestriche, die den Estrich schnell Trocknen lassen. Meistens wird der Estrich nicht direkt auf dem Betonboden verlegt, sondern eine Ebene befindet sich dazwischen. Das Gemisch aus Anhydrit liegt dann auf Dämmplatten aus verschiedenen Pflanzenfasern und Mineralien auf. Diese Einbau-Art kennt man unter dem Begriff „schwimmender Estrich“. Anhydrit zieht schnell Wasser und neigt daher im Badezimmer zur Schimmelbildung sowie zum Aufquellen.

Fließestrich-Preise sind im Vergleich günstig, Trockenestriche kosten gut 13 bis 14 Euro pro Quadratmeter. Feste Platten aus Gips- oder Zementfaser werden damit verlegt. Ein klarer Vorteil von einem Baukastensystem, es bietet eine einfache Verarbeitung an. Der Nachteil aber ist das Ihre Oberfläche nicht nivellierend ist und die Höhenunterschiede können gravierend sein.

Fließestrich vom Fachmann für Fliesen

Für die Kosten, Beschaffenheit und Verlegung des Estrichs, sollte man die Beratung von einem Fliesenleger in Anspruch nehmen. Durch CM-Messungen kann er nachprüfen, ob der Untergrund Restfeuchtigkeit aufweist oder belegbar ist. Somit schließt man die häufigste Ursache für nachträgliches Estrich-Entfernen aus.

Silikon ganz einfach entfernen

In jedem Badezimmer und in jeder Küche findet man sie, die Rede ist von Silikonfugen. Meist sorgen sie für einen ordentlichen Übergang zwischen den Fliesen und der Wand. Silikonfugen sorgen aber nicht nur für einen optisch schönen Abschluss, sondern auch für die notwendige Dichtigkeit. So kann man mit Hilfe des Silikons verhindern, dass Wasser in eine Wand eintreten kann. Doch mit der Zeit können Silikonfugen ihre schöne Optik verlieren. Sie können brüchig werden, aber auch Reparaturen und Veränderungen können eine Erneuerung der Silikonfugen erforderlich machen. In diesen Fällen gilt es dann, die alte Silikonfuge durch eine neue zu ersetzen. Doch dazu muss man zunächst die alte entfernen.

Das richtige Werkzeug zum Entfernen einer Silikonfuge

Ein häufiges Problem ist hierbei, dass sich die Silikonfuge mit ihrer Klebekraft nur schwer aus der Fuge entfernen lässt. Auch kann man oftmals kein Werkzeug wie eine Spachtel einsetzen, da sonst die Gefahr besteht, dass man die Fliesen beschädigt. Bei der Entfernung einer Silikonfuge kann man aber auf technische Hilfsmittel, wie zum Beispiel einem Fugenkratzer zurückgreifen. Mit diesem kann man die alte Silikonfuge ohne größere Probleme entfernen. Alternativ zum Fugenkratzer kann man auch Messer wie zum Beispiel ein Cuttermesser verwenden. Natürlich muss man hierbei aufpassen, dass man keine Kratzer in die Fliesen macht.

Flüssige Silikonentferner

Hat man nach dem Entfernen noch Rückstände oder ist die Silikonfuge besonders hartnäckig, kann man es mit flüssigen Hilfsmitteln, sogenannten Silikonentfernern versuchen. Hierbei muss man die Silikonfuge mit der Flüssigkeit bestreichen und diese dann eine gewisse Zeit einwirken lassen. Der flüssige Silikonentferner bewirkt, dass die Silikonfuge zum einen auflockert und die Haftung mit dem Untergrund verliert. Nach dem Einwirken kann man die Silikonfuge ohne große Probleme meist an einem Stück von Hand herausziehen.

Hausmittel und die Warnung

Möchte man nicht auf chemische Hilfsmittel zurückgreifen, geht es auch mit Hausmitteln. So kann man zum Beispiel Silikonfugen auch mit einem Gemisch aus Zitronensaft und Mehl entfernen. Wobei man gerade bei diesem Hausmittel vorsichtig sein sollte. Die Wirkung auf die Silikonfuge ist unstrittig, doch auch die Fliesen können davon Schaden nehmen. Gerade wenn man Natursteinfliesen hat, sollte man vorsichtig sein, da man unter Umständen so seine Fliesen beschädigen kann.

Wissenswertes zur Bodengestaltung mit Fliesen

Wenn man einen Raum einrichtet, ist es von großer Bedeutung, auch die Gestaltung des Fussbodens mit in die Planung einzubeziehen,denn diese verleiht einem Raum erst ein ganz eigenes Erscheinungsbild. Bei einem mit Fliesen ausgelegten Boden beispielsweise ist nicht nur die Wahl der richtigen Bodenfliesen wichtig, sondern auch das passende Verlegemuster, denn auch dieses trägt maßgeblich zum Gesamteindruck bei. Sehr beliebt ist zum Beispiel das in vielen Häusern zu findende Diagonalverlegung, aber auch ausgefallenere Verlegemuster werden immer verbreiteter. Die Art des Verlegens sollte natürlich immer passend zum Material und zur Einrichtung des Hauses ausgewählt werden, damit ein stimmiges Gesamtbild entsteht.

Möglichkeiten der Bodengestaltung mit Fliesen

Wer seine Fussböden mit Bodenfliesen gestalten möchte, hat die Qual der Wahl oder positiv ausgedrückt: unendliche Möglichkeiten. Nahezu alle individuellen Wünsche können hier erfüllt werden. Sie sind für nahezu alle Räume geeignet und versprühen schon lange keinen kalten, sterilen Charme mehr. Wenn man z.B. sein Wohnzimmer in warmen Holztönen einrichten möchte, muss man auf die zahlreichen Vorteile von Fliesen, wie z.B. Pflegeleichtigkeit, die Möglichkeit. eine Fussbodenheizung einzubauen etc., nicht verzichten, denn das Angebot an Fliesen in Holzoptik ist mittlerweile unüberschaubar. Auch Natursteinfliesen werden immer beliebter, denn sie verbinden große Robustheit mit einem eleganten Erscheinungsbild. Zudem lassen sich mit bestimmten Verlegemustern zusätzliche Akzente setzen. In großen, repräsentativen Räumen eignet sich zum Beispiel der Rosenspitz sehr gut. Auch ausgefallenere und nicht so häufig anzutreffende Verlegearten wie der römische Verband erfreuen sich zunehmend größerer Beliebtheit, bei dem sich unterschiedlich große Fliesen in einem bestimmten Muster abwechseln. Da bei handelt sich um einen sogenanntes „wildes“ Verlegmuster.

Was muss man bei der Auswahl und dem Verlegen beachten?

Grundsätzlich gibt es Muster, die eher für den Außen- als den Innenbereich geeignet sind, und umgekehrt. Faktoren, wie die Festigkeit des Materials, die Wetterbeständigkeit, die Abriebfestigkeit etc. spielen hier eine wichtige Rolle.
Im Allgemeinen ist es empfehlenswert, das Verlegen komplizierter Fliesenmuster Fachleuten zu überlassen, damit das Ergebnis auch rundum zufriedenstellend ausfällt.

Schnell und einfach – Das Verlegen von neuen Fliesen auf alten

Oftmals dauert die Vorbereitung eines Umbaus länger als die eigentliche Erneuerung. Beim Fliesen verlegen verhält es sich nicht anders, denn zum Entfernen der alten Fliesen braucht man bedeutend mehr Zeit als wenn man sie neu legen würde. Dabei spielen natürlich auch die zusätzlichen Materialkosten eine Rolle. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die neuen Fliesen auf die alten zu verlegen, so lässt sich zusätzliche Arbeit ersparen. Natürlich sollte man dabei auf ein paar wichtige Aspekte achten, beispielsweise dass die alten Kacheln eine optimale Haftung aufweisen und außerdem keine Hohlräume vorhanden sind.

Es gibt zwei Vorgehensweisen, um alte Fliesen mit neuen zu überdecken. Dazu eignen sich Dispersionskleber oder hochflexible Fliesenkleber. Für Wände und Fußböden können auch zementartige Fliesenkleber verwendet werden, wobei Dispersionskleber nur für die Wandbereiche verwendet werden sollte.

Vorbereitungen zuzüglich Arbeitsschritte für das Verlegen

Bevor mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden kann, sollten die alten Tonplatten mithilfe eines laugehaltigen Reinigers von allen alten Rückständen befreit werden. So lässt sich sicherstellen, dass der Kleber auch richtig hält. Als nächster Schritt wird die gewünschte Fläche sorgfältig grundiert, um einen Haftgrund zu fertigen. Es sollten ca. zwei oder besser drei Stunden Trocknungszeit eingerechnet werden.

Optional könnte auch eine Kratzspachtelung in Verbindung mit Fliesenkleber aufgetragen werden. Dies wirkt sich zwar kaum auf die Stabilität der Fliesen aus, aber vereinfacht das Legen der neuen Fliesen deutlich, weil sie nicht ganz so leicht verschoben werden. Des weiteren lassen sich Unebenheiten des Untergrunds schnell und unkompliziert ausgleichen. Es muss bedacht werden, dass durch das Legen von Fliesen auf eine bereits vorhanden Schicht eine stärkere Bodenhöhe zustande kommt. Türen müssen daher eventuell an die neu entstandene Bodenhöhe angepasst werden.

Das Verlegen

Wenn so weit alles erledigt, erfolgt die eigentliche Arbeit. Das Dünnbettverfahren eignet sich hierzu perfekt. Eine neue Fliese wird auf den alten durch eine höchstens 6 mm dicke Fliesenkleberschicht befestigt. Beim anschließenden Verfugen sollte mit einem guten Fliesenmörtel sowie qualitativ hochwertigem Silikon gearbeitet werden. Das alte Verlegemuster muss selbstverständlich bei der Neuverlegung nicht eingehalten werden. Um Probleme mit der Bodenhöhe zu vermeiden, sollten Sie vorab mit einem Fliesenberater sprechen oder die Fliesen von einem Experten legen lassen. So ist ein zufrieden stellendes Ergebnis auf jeden Fall garantiert.