Die richtige Badabdichtung kann Bauschäden verhindern

Viele Menschen glauben, dass Fliesen oder Platten aus Naturstein komplett wasserdicht sind. Doch das ist ein Irrtum. Um Bauschäden in Badezimmern zu verhindern ist daher eine Badabdichtung unabdingbar. Wie das funktioniert, soll in diesem Beitrag erläutert werden.

Machen Sie Ihr Bad wasserfest

Da das Badezimmer im Allgemeinen der feuchteste Raum einer Wohnung ist, ist es sehr anfällig für Bauschäden und Schimmelbefall. Die stark schwankenden Temperaturen, die hier herrschen, verursachen häufig feine Haarrisse in den Fliesen oder Bodenplatten aus Naturstein, durch die Feuchtigkeit eindringen und Schäden am Untergrund oder Putz anrichten kann. Dagegen hilft eine Badabdichtung, durch die Schimmelbildung verhindert werden kann. Besonders sorgfältig muss natürlich der Bereich um die Dusche und die Badewanne abgedichtet werden, denn hier sind die Fliesen sehr stark dem Spritzwasser ausgesetzt.
Dort, wo nur wenig Wasser hinkommt, muss nur unter dem Belag abgedichtet werden. Dazu wird eine dünnschichtige und extrem dichte Abdichtung direkt unter dem Boden aufgestrichen, die danach einen festen Verbund mit den Fliesen bildet. Der Innenbereich der Duschkabine sowie der Badewannenbereich müssen sorgfältiger abgedichtet werden. In der Dusche wird circa 30 Zentimeter über dem Duschkopf herum abgedichtet, bei der Wanne etwa 20 Zentimeter über dem Wasserhahn. Zusätzlich werden Fugenanschlussbänder eingefügt, die mithilfe von Gewebemanschetten das Eindringen von Feuchtigkeit verhindern. Bei den Bodenfliesen wird unmittelbar auf dem Estrich abgedichtet.

Die Vorgehensweise

Um die Abdichtung vorzunehmen muss zunächst der Untergrund völlig fettfrei sein, damit die Abdichtungsmasse ohne Probleme daran haften kann. Außerdem ist es notwendig mithilfe von Fliesenkleber undichte Stellen, Risse und Löcher zu beseitigen. Sind die Löcher größeren Umfangs werden sie mit Mörtel eingeebnet. Ein sehr saugfähiger Untergrund sollte mit einem lösemittelfreien Tiefgrund behandelt und Anschlüsse mit Silikon abgedichtet werden. Das Ganze muss dann etwa zwei Stunden trocknen, danach kann der zweite Anstrich vorgenommen werden. Die Verwendung von hochflexiblen Fliesenkleber verstärkt die Wasserundurchlässigkeit zusätzlich.
Auch alte Fliesen kann man nachträglich abdichten. Dazu bearbeitet man sie mit einem alkalischen Reiniger und entfernt sie. Nun kann die Badabdichtung durchgeführt werden, woraufhin die Kacheln mit Fliesenkleber und kunststoffvergütetem Fliesenmörtel wieder angebracht werden. Am besten beauftragt man mit dieser Arbeit einen professionellen Fliesenleger.

So tauscht man Fliesen fachgerecht aus

Wenn man eine neue Wohnung oder ein neues Haus bezieht, findet man oft Fliesen vor, die längst aus der Mode gekommen sind oder dem eigenen Stil nicht entsprechen. Oder es tritt der Fall ein, dass sie nach einigen Jahren abgenutzt und verwohnt sind. Dann ist es an der Zeit, sich an die Neugestaltung und Modernisierung der Räume zu machen. Dazu muss aber nicht immer der komplette Fliesenspiegel abgeschlagen werden. Sind nur einzelne Fliesen beschädigt oder haften nicht mehr richtig auf dem Fliesenuntergrund, so können sie von einem professionellen Fliesenleger einfach ausgetauscht werden, ohne den ganzen Raum neu zu fliesen. Auch wenn ein Raum komplett neu gestaltet werden soll, ist es nicht unbedingt nötig, alle Kacheln auszutauschen, man kann sie auch überkleben, streichen oder mit einer Verkleidung versehen und sie auf diese Weise dem eigenen Geschmack anpassen.

Der Austausch einzelner Fliesen

Oftmals soll nicht der ganze Fliesenspiegel ausgetauscht werden, sondern nur einzelne Elemente, z.B. wenn eine störende Bordüre oder Motivkacheln den Raum verunstalten oder einzelne Exemplare gesprungen sind. Dabei muss man behutsam vorgehen, um die umliegenden Wand- oder Bodenfliesen nicht zu beschädigen. Zunächst wird dazu die angrenzende Fugenmasse entfernt, sodass die benachbarten Kacheln beim Abschlagen gesichert sind. Dann wird ein Loch geschlagen, von dem ausgehend man mit Hilfe von Hammer und Meißel die Fliese von außen nach innen entfernt. Ist dies geschehen trägt man mit einem Zahnspachtel Dispersionskleber auf und fügt die neue Fliese ein. Nun heißt es warten, denn der Kleber braucht ca. 24 Stunden, bis er getrocknet ist. In einem Fechtraum ist es ratsam, die Fläche wasserdicht zu versiegeln, um den Befall mit Schimmel zu vermeiden.

Rechte und Pflichten als Mieter beachten

In einer Mietwohnung darf man nicht einfach nach Lust und Laune drauf los bauen, sondern muss sich an vorliegende Mietvereinbarungen halten. Falls es bereits beim Einzug in die Wohnung kaputte Fliesen gibt, ist der Vermieter verpflichtet, diese auszutauschen, während der Mieter dazu verpflichtet ist, eigenmächtig vorgenommene Umbauten beim Auszug wieder zurückzubauen, falls dies nicht anderweitig im Mietvertrag festgehalten wurde.

Feinsteinzeug sollte regelmäßig imprägniert werden

Fliesen sorgen schon seit vielen Jahren für ein schönes Wohngefühl. Wand- und Bodenfliesen liegen immer im Trend. Sie sind langlebig und pflegeleicht. Die meisten Fliesen sind keramische Platten, die zur Wandverkleidung für den Innen- und Außenbereich verwendet werden können. Inzwischen werden aber immer häufiger Feinsteinzeugfliesen verlegt, da sie rutschfest, hart und besonders stoßfest sind. Sie sind sehr langlebig und sehen einfach nur toll aus.

Feinsteinzeugfliesen sehen in jedem Wohnraum toll aus

Feinsteinzeugfliesen sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Boden- oder Wandfliesen. Wenn Feinsteinzeug verlegt wurde, sollte man sich genau über die Pflege und Reinigung informieren. Tipps und Tricks für die Verlegung von Feinsteinzeug bieten viele Fachhändler. Das Material hat viele positive Eigenschaften und ist daher besonders beliebt. Es ist nicht nur für den Innen-, sondern auch für den Außenbereich geeignet und wird häufig als Bodenfliese genutzt. Da dieses Material nicht viel Wasser aufnimmt, ist es frostsicher. Eine Feinsteinzeugfliese kann also ideal auch als Terrassenfliese genutzt werden. Früher wurde das Material nur unbearbeitet verkauft. Heute wird es poliert oder glasiert angeboten. Sollte es poliert gekauft werden, dann ist darauf zu achten, dass das Feinsteinzeug imprägniert ist. Ansonsten verliert es viele seiner tollen Eigenschaften.

Eine Imprägnierung sollte fachmännisch erfolgen

Um eine Langlebigkeit der Feinsteinzeugfliesen zu gewährleisten, sollten die Fliesen regelmäßig von Fachleuten imprägniert werden. Die Versiegelung sorgt in erster Linie dazu, dass kein Wasser eindringen kann. Das ist besonders im Badezimmer und im Außenbereich sehr wichtig. In den meisten Fällen erfolgt die Imprägnierung durch ein Siloxan-Polymergemisch, welches gleichmäßig auf die Fliesen aufgetragen wird. Die Poren werden bei der Versiegelung wieder geschlossen und eine Wasseraufnahme eine Zeit lang verhindert. Bei der Pflege sollte auf die richtigen Reinigungsmittel geachtet werden. Eine Reinigung darf bei Feinsteinzeugfliesen nicht dazu führen, dass die Schutzschicht angegriffen wird. Um die Fliesen auch nach einiger Zeit noch wie neu erscheinen zu lassen, lohnt sich ab und zu ein Abschleifen, welches von einem Fachmann durchgeführt werden sollte.

Fliesen – Dekoration als Alternative zur Komplettsanierung!

Jeder kennt sie und die meisten haben sie: Fliesen im Küchen- oder Badezimmerbereich. Oft die kostengünstige, weiße Variante. Mit etwas Pech sind diese altmodisch oder auf andere Weise unansehnlich. Sie zu ersetzen bedarf allerdings der Erlaubnis durch den Vermieter. Das kann eine große Hürde sein, denn der Vermieter ist nicht zu einer Erlaubnis verpflichtet. Zusätzlich ist das Entfernen und neu Anbringen mit erheblichem Aufwand und einer gewissen Menge Know-how verbunden, sodass im Zweifel ein Fachmann benötigt wird. Das spiegelt sich dann deutlich im Geldbeutel wieder.
Dennoch: Es muss nicht immer weiß oder trostlos bleiben. Sie können das Erscheinungsbild Ihrer Fliesen heute auch einfacher verändern.
Die Chance auf Kreativität bleibt dank neuer Angebote von Fliesendekor auch Mietwohnungsbesitzern nicht vorenthalten!

Arten von Fliesendekor

Sie erhalten inzwischen unzählige Varianten von Fliesendekor im Fachhandel. Im neuen Glanz erstrahlen Ihre Fliesen zum Beispiel mit Fliesenfarbe. Je größer die zu streichende Fläche, desto praktischer ist Fliesenfarbe, denn die Raumatmosphäre kann durch frische Farben enorm aufgewertet werden.
Es ist wichtig darauf zu achten, dass die Farbe auch auf den Fugen hält. Sollte das nicht der Fall, kann eine entsprechend streichfähige Fugenmasse aufgetragen werden.
Sehr beliebt sind auch Fliesenaufkleber, die besonders schonend sind. Sie können in allen Räumen angewendet werden und lassen sich auch nach Jahren einfach wieder entfernen oder austauschen.
Bitte achten Sie vor dem Verkleben darauf, dass die Fliesen gut gereinigt sind, denn Fett und Schmutz können die Haftung der Fliesenaufkleber beeinträchtigen.

Der Raum einzigartig gestalten

Selbstklebendes Fliesendekor ist vielfältig: Nicht nur Motivaufkleber oder Mosaikwandbilder sind möglich, sogar Fotofliesen sind machbar. Zudem sind mit Fotofliesen der individuellen Gestaltung absolut keine Grenzen mehr gesetzt.
Sie können eigene Fotos nutzen, wahlweise aber auch bestehende Motive aus Online-Shops. Die Größe der Fliesen und die verwendete Drucktechnik bestimmen hierbei den Preis.
Sind Sie sich noch nicht recht sicher oder wollen kein Risiko eingehen, können Sie auch einen Fachmann zurate ziehen, der Sie individuell berät.

Welche Ausstattung benötigt man zum Verlegen von Fliesen?

Wenn es um die Verlegung von Fliesen in Ihrem eigenen Haus oder in Ihrem gemietetem Zuhause geht, dann sind Sie oftmals ganz auf sich allein gestellt. Das einzige was benötigt wird, ist die richtige Ausstattung um die Fliesen im Bad, der Küche oder allen anderen Böden die im Haus zu fliesen sind, so einfach wie möglich zu gestalten. Dabei sollten Sie in mit einer beruflichen Kleidung von Engelbert Strauss ausgestattet sein.

Jeder der gerne Zuhause heimwerkelt sollte mit einer ordentlichen Arbeitskleidung ausgestattet sein damit das Fliesenlegen wie von alleine klappt. Es ist wichtig die richtige Kleidung beim Heimwerken zu besitzen, um sich ungestört und frei bewegen zu können und genau das ist es was Engelbert Strauss Ihnen in verschiedenen Größen anbietet. Des weiteren besitzen Sie die Möglichkeit sich ein qualitatives Arbeitshemd oder einfach nur ein Shirt dazu zu bestellen. Auch das Angebot von Sicherheitsschuhe sowie Arbeitsschuhe kommt bei Engelbert Strauss nicht zu kurz.

Sobald Sie eine komplette Arbeitsausrüstung besitzen verlegen Sie Ihre Heim wie ein Profi. Um an die entsprechenden Baumaterialien zu gelangen und sich die passende Fliesen auszusuchen, sollten Sie sich in einem Baufachhandel gründlich umsehen und die riesige Auswahl begutachten. Es ist nicht absolut notwendig sich direkt mir sämtlichen Werkzeugen und Arbeitsgeräten vollständig auszustatten. Als praktische Alternative können Sie sich die die Geräte die benötigt werden auch ganz einfach ausleihen, das einzige, was nicht vergessen werden sollte ist etwas Kleber und Mörtel.

Prüfen Sie zuerst den Bereich, an dem die Fliesen angebracht werden müssen und bereiten Sie diesen entsprechend vor. Ein genaues Auge sollte man bei Bauten haben, die aus der alten Zeit stammen, da es bei neueren Bauten in der Regel nicht so ist, dass sich die Wände sowie Böden mit der Zeit verändert oder verzogen haben. Bereiten Sie Ihre Verlegung genaustens mit einem Plan vor um sich eine unnötige Zeitverschwendung zu planen und achten Sie auf eine etwas kältere Außenwand und eine warme Innenwand,

Fliesen – Hochwertig, schick und praktisch

Besonders im Badezimmer oder der Küche sind sie nicht mehr wegzudenken: Fliesen. Irrelevant ob aus Keramik oder Stein, Fliesen sind ein treuer Begleiter, welcher viele Vorteile mit sich bringt. Vor allem die große Auswahl an modernen Fliesenplatten wird jeden Interessenten verzaubern. Es gibt sie in allen erdenklichen Formen, Farben und Größen. Besonders Großfliesen sind im Trend, da sie auf die unschönen Fugen verzichten. Gleichermaßen können Großfliesen schneller und unkomplizierter verlegt werden. Immerhin müssen nicht zahlreiche einzelne Platten an die Wand oder den Boden gebracht werden, sondern durch Großfliesen werden viele Handgriffe erspart.

Feuchtigkeit? Kein Problem für Großfliesen!

Die Vorteile von Großfliesen liegen auf der Hand: Neben ihrer vereinfachten Verlegung sind Fliesen der perfekte Helfer in feuchten und anfälligen Umgebungen. Deswegen kommen sie im Badezimmer oder der Küche zum Einsatz. Großfliesen macht es nichts aus, wenn Wasser, Öl, Creme oder andere Flüssigkeiten auf die gelangen. Selbst, wenn die Feuchtigkeit einige Stunden andauern sollte, wie bei einem schönen Dampfbad, wird die Großfliese nicht beschädigt. Nach dem Trocknen durch ein offenes Fenster ist die Großfliese wie neu. Selbstverständlich könnte sie mit einem Handtuch oder Papiertuch getrocknet werden, falls die frische Luft nicht ausreichen sollte.

Die richtige Reinigung und das Verlegen

Zusätzlich punkten Großfliesen durch ihre unkomplizierte Reinigung. Mit einem feuchten Tuch und klarem Wasser kann eine Fliese gereinigt werden. Großer Aufwand ist nicht von Nöten. Bei hartnäckigeren Flecken können diverse Reinigungsmittel zur Hand genommen werden. Wichtig: Keine Scheuermilch oder ähnliche Produkte mit groben Reinigungskörnern verwenden. Diese könnten die Oberfläche der Fliese angreifen. Ansonsten ist eine Fliese ein eleganter Partner für die tägliche Reinigung. Das Verlegen der Großfliesen sollte von einem Profi oder erfahrenen Handwerker übernommen werden. Zwar ist das Verlegen mit etwas Übung machbar, jedoch kann man sich viel Zeit und Stress mit einem Fachmann ersparen. Im Grunde ist es unwichtig, wie die Großfliesen an Wand, Decke oder auf den Boden kommen. Sie werden für einen klaren und schicken Look sorgen, welcher für viele Jahrzehnte bestehen kann.

Treppenfliesen sind praktisch und machen viel her

Fliesen als Bodenbelag bieten zahlreiche Vorteile. Sie sind leicht zu reinigen, halten einiges aus und sehen noch dazu attraktiv aus. Warum sollte man diese Vorzüge nur im Wohnbereich und in Bad und Küche nutzen und nicht auch auf Treppen? Diese werden in der Regel stark strapaziert und müssen deshalb einiges aushalten. Gerade Treppen, die in den Außenbereich oder in den Keller führen, verschmutzen leicht, so dass man sich mit Fliesen als Bodenbelag viel Arbeit ersparen kann. Außerdem sorgen sie für einen harmonischen Gesamteindruck, indem sie Treppen und Wohnraum optisch einander anpassen.

Treppenfliesen verlegen – was muss man beachten?

Wenn man seine Treppen mit Bodenfliesen auslegen möchte, sollte man zunächst den Untergrund daraufhin überprüfen, ob er zu diesem Zweck geeignet ist. Nur wenn der Untergrund tragfähig ist, kann man mit der Arbeit beginnen. In der Regel eignen sich für diesen Zweck Treppen aus Stein, Beton, Stahlbeton sowie Naturstein- und Estrichtreppen. Bei der Auswahl der Fliesen sollte man beachten, dass ihre Rutsch- und Abriebfestigkeit demOrt angepasst sind, an dem sie eingesetzt werden sollen. Sollen sie z.B. im Außenbereich verlegt werden müssen sie außerdem unbedingt frostsicher sein. Dazu eignen sich Naturstein und Grauwale besonders gut. Auch der Fugenmörtel sollte darauf abgestimmt werden.

Die Vorgehensweise

Zunächst sollte man mithilfe einer Treppenberechnung den Materialverbrauch berechnen. Dabei ist es ratsam, ca. zwanzig Prozent zusätzlich einzuplanen, da beim Zuschneiden einiges an Abfall anfallen kann. Von Bedeutung ist dabei auch die Treppenform. Wenn man die Fliesen zugeschnitten hat, kann man sie bereits einteilen, um sich schon einmal einen Überblick über die Arbeit zu verschaffen. Im Anschluss verstreicht man den Fliesenkleber gleichmäßig auf dem Untergrund und kämmt ihn mit Zahnkelle durch. Man beginnt an der oberen Seite der Treppe und verlegt zunächst die Trittfliesen, die an der Kante der Stufe so weit überstehen sollten, wie die Stoßfliesen breit sind, damit es nicht zu Stolperfallen kommt. Sind die Trittfliesen verlegt, macht man mit den Stoßfliesen weiter und im Anschluss werden alle Fliesen mit einem Gummihammer festgeklopft. Zuletzt erfolgt das Verfugen oder Einschlämmen mit Fugenmörtel und zwar diagonal zur Fuge. Ist der Fugenmörtel getrocknet, kann man die Treppe betreten. Jetzt muss nur noch eine dauerelastische Fuge zwischen Wand und Boden eingefügt werden.

Mosaikfliesen von Jasba schmücken jeden Raum

n sind sehr pflegeleicht durch ihre innovative Oberfläche, die Robustheit und eine schmutzabweisende Wirkung verspricht. So werden die Jasba Mosaike in unterschiedlichen Designs – von modern bis traditionell angeboten, was eine unterschiedliche Möglichkeit zur Gestaltung von Bädern offen lässt. Die jahrelange Erfahrung fließt entsprechend auch in die neuen Produkte, Designs und Formen ein, während auch neue Trends immer weiter verfolgt werden.

Tradition als Grundstein

Mosaike von Jasba haben aus Tradition einen sehr guten Ruf. Liebe zur Keramik, Vielfalt und Qualität gehören zu den selbst festgelegten Standards. Eigene Kollektionen werden so immer auf Aktualität geprüft und verbessert, wodurch neue Serien entstehen, der Wiedererkennungswert aber nicht verloren geht. Bereits 1926 wurden in Baumbach durch die Gründung einer Tonwarenproduktion erste Fliesen gefertigt. Jasba nutzt unterschiedlichste Quellen der Inspiration, wie zum Beispiel internationale Kulturen. Die ausschließlich verwendeten natürlichen Rohstoffe sorgen dabei für ein angenehmes Wohnklima und Stimmigkeit im Konzept eines Bades. Man kann zwischen verschiedensten Formaten und Farben auswählen, wodurch extrem viele, flexible Möglichkeiten zur Gestaltung entstehen. Die kleinen, oft 1 x 1 Zentimeter großen, Mosaike wirken elegant und filigran, obwohl sie sich nicht so leicht, wie größere Fliesen, verlegen lassen. Aber auch große, individuelle Maße, wie 40 x 80 Zentimeter werden angeboten, um außergewöhnliche Schnitte zu ermöglichen.