Mehr Sicherheit mit rutschhemmenden Fliesen

Es ist eine Binsenweisheit: Auf Fliesen im Badezimmer rutscht man leicht aus! Und trotzdem das jeder weiss, passiert es immer wieder. Aber auch wenn der Eingangsbereich gefliest ist, kann es schnell passieren, dass man ausgleitet, wenn man mit nassen Schuhen hereinkommt. Um Stürze dieser Art zu vermeiden, sollte man in diesen Räumen rutschhemmende Fliesen verlegen und so für mehr Trittsicherheit sorgen. In Gewerberäumen oder in öffentlichen Gebäuden sind solche Fliesenmodelle, die von nahezu jedem Fliesenhersteller angeboten werden, gesetzlich vorgeschrieben, in Privathaushalten jedoch nicht. Doch gerade dort, wo Kinder oder ältere Menschen leben, können durch sie viele Stürze verhindert werden. Sinnvoll sind sie zudem, wenn man eine bodenebene Dusche hat. Auch hier rutscht man mit nackten Füßen leicht aus.

Merkmale rutschfester Fliesen

Die Rutschfestigkeit einer Fliese ist abhängig von ihrer Glasur und ihrer Oberflächenbeschaffenheit. Um die Rutschfestigkeit der Fliesen zu kennzeichnen, teilt man sie in Bewertungsgruppen von R9 bis R13 ein. Diese werden durch ein standardisiertes Testverfahren ermittelt, bei dem überprüft wird, bis zu welcher Neigung der Fliese man noch genügend Standfestigkeit hat. Für die Bewertungsgruppe R9 gilt ein Neigungswinkel von sechs bis zehn Grad. Für den Eingangsbereich oder die Platten auf der Terrasse reicht das in der Regel gut aus. Im Nassbereich oder in der bodenebenen Dusche greift man besser zu Bodenfliesen der Klasse R10 (10-19° Neigungswinkel) oder R11 (19-27°).

Auch große Fugen tragen zur Rutschhemmung bei

Doch nicht nur die Fliesen selbst, sondern auch die Fugen tragen erheblich zu rTrittsicherheit bei. Je größer der Anteil an Fugen an der Gesamtfläche des Bodens, desto rutschfester ist er. Das liegt daran, dass das Material der Fugen ohnehin rau ist und dem Fuß guten Halt bietet. Dies gilt auch und vor allem wenn der Fussboden nass ist. Es ist daher empfehlenswert, den Boden einer ebenerdigen Dusche mit kleinen Mosaikfliesen auszulegen, denn so entstehen zahlreiche Fugen, die die Trittsicherheit erhöhen. So vermindert man mögliche Unfälle auf ein Minimum und kann beruhigt duschen gehen.

Die Wahl der Fugen ist entscheidend für die Wirkung der Flächen

Wer sich für Fliesen in einem bestimmten Raum entscheidet, sollte dabei das Verfugen nicht vernachlässigen. Denn bei den Fugen kommt auch das Verlegemuster erst so richtig zum Vorschein. Mit den richtigen Fugen wird im Raum vieles beeinflusst.

Fliesen und Fugen müssen harmonieren

Fliesen sind nicht mehr nur einfache Platten, die an der Wand angeklebt werden. Ein Raum kann durch sie perfekt aufgewertet werden und es finden sich unzählige Farben, Größen und Variationen. Aber das ist beim Verlegen noch nicht alles. Mit einem schönen und gut ausgesuchten Verlegemuster wird eine tolle Wirkung für das Auge erreicht. Räume kommen dadurch völlig anders zur Wirkung.

Die Fugen beeinflussen auch das Raumklima

Es finden sich unterschiedliche Fugenfarben und diese können vollkommen ausgeschöpft werden für das eigene Projekt. Bei einer guten Verlegung der Fliesen und die Verbindung mit der Fuge können tolle Flächen entstehen, die sehr homogen wirken werden. Wer sich dafür entscheidet, für eine helle Fliese ein dunkles Fugenbild zu zaubern, wird begeistert sein. Dadurch kommt mehr Leben in die Fläche. Dennoch ist es wichtig, bei der Verlegung der Fliesen darauf zu achten, dass ein harmonisches Bild entsteht. In einem bestimmten Raum sollte keine Unruhe aufkommen und das wird durch das Fugenbild beeinflusst.

Moderne Zeiten moderne Fugenfüller

Heute gibt es sehr viele moderne Baustoffe. Dazu gehören auch Fugen, die sich einfach reinigen lassen. So können beispielsweise Epoxydharzfugen enorm nützlich sein.

Die Fugenbreite

Natürlich ist es wichtig, die Fugen nicht allzu breit zu gestalten. Denn es kann zu Rissen kommen, da die Fugenmasse überaus schnell aushärtet. Dennoch wird dem Nutzer etwas Spielraum geboten, um durch die Fugenbreite viel zu erreichen. Diese Fugenbreite ist mit einer optischen Wirkung versehen. Die Fugenbreite ist wichtig und so können schmale Fugen beispielsweise die Fläche betonen und sie gut präsentieren. Breite Fugen hingegen werden das Fugenbild mehr in den Vordergrund rücken und sehen rustikal aus. Diese Fugen passen sehr gut zum Landhausstil.
Mit der richtigen Fugenwahl wird die Fliese natürlich perfekt wirken und das sollte sich jeder Käufer schon im Vorfeld überlegen.

Mehr Sicherheit mit rutschhemmenden Fliesen

Es ist eine Binsenweisheit: Auf Fliesen im Badezimmer rutscht man leicht aus! Und trotzdem das jeder weiss, passiert es immer wieder. Aber auch wenn der Eingangsbereich gefliest ist, kann es schnell passieren, dass man ausgleitet, wenn man mit nassen Schuhen hereinkommt. Um Stürze dieser Art zu vermeiden, sollte man in diesen Räumen rutschhemmende Fliesen verlegen und so für mehr Trittsicherheit sorgen. In Gewerberäumen oder in öffentlichen Gebäuden sind solche Fliesenmodelle, die von nahezu jedem Fliesenhersteller angeboten werden, gesetzlich vorgeschrieben, in Privathaushalten jedoch nicht. Doch gerade dort, wo Kinder oder ältere Menschen leben, können durch sie viele Stürze verhindert werden. Sinnvoll sind sie zudem, wenn man eine bodenebene Dusche hat. Auch hier rutscht man mit nackten Füßen leicht aus.

Merkmale rutschfester Fliesen

Die Rutschfestigkeit einer Fliese ist abhängig von ihrer Glasur und ihrer Oberflächenbeschaffenheit. Um die Rutschfestigkeit der Fliesen zu kennzeichnen, teilt man sie in Bewertungsgruppen von R9 bis R13 ein. Diese werden durch ein standardisiertes Testverfahren ermittelt, bei dem überprüft wird, bis zu welcher Neigung der Fliese man noch genügend Standfestigkeit hat. Für die Bewertungsgruppe R9 gilt ein Neigungswinkel von sechs bis zehn Grad. Für den Eingangsbereich oder die Platten auf der Terrasse reicht das in der Regel gut aus. Im Nassbereich oder in der bodenebenen Dusche greift man besser zu Bodenfliesen der Klasse R10 (10-19° Neigungswinkel) oder R11 (19-27°).

Auch große Fugen tragen zur Rutschhemmung bei

Doch nicht nur die Fliesen selbst, sondern auch die Fugen tragen erheblich zur Trittsicherheit bei. Je größer der Anteil an Fugen an der Gesamtfläche des Bodens, desto rutschfester ist er. Das liegt daran, dass das Material der Fugen ohnehin rau ist und dem Fuß guten Halt bietet. Dies gilt auch und vor allem wenn der Fussboden nass ist. Es ist daher empfehlenswert, den Boden einer ebenerdigen Dusche mit kleinen Mosaikfliesen auszulegen, denn so entstehen zahlreiche Fugen, die die Trittsicherheit erhöhen. So vermindert man mögliche Unfälle auf ein Minimum und kann beruhigt duschen gehen.

Was man beim Bohren in Fliesen beachten sollte

Wenn man umzieht oder sich neu einrichtet, passiert es nicht selten, dass man Löcher bohren muss, um Regale und dergleichen zu befestigen. Auch im Badezimmer oder in der Küche ist das oft unumgänglich. Viele Menschen schrecken jedoch davor zurück, da in diesen Räumen in den meisten Fällen ein Fliesenspiegel vorhanden ist. Bei unsachgemäßer Vorgehensweise kann es passieren, dass es beim Bohren in die Wandfliesen zu unschönen Schäden und Brüchen kommt. Um dies zu verhindern, sollte man einige Tipps beherzigen, die wir im Folgenden vorstellen möchten.

So geht man richtig vor

Als erstes wird die Stelle auf der Fliese, in die das Loch gebohrt werden soll, mit Malerkrepp angeklebt. Dies verhindert ein Verkratzen der Fliesen und andere kleinere Schäden, die ansonsten entstehen könnten. Zudem sorgen sie für zusätzlichen Halt des Körners, mit dessen Hilfe man die Bohrung vorbereitet. Mit einem Stift markiert man nun auf dem Kreppband die genaue Stelle auf der Fliese, in die das Loch gebohrt werden soll. Nun kann man endlich zum Werkzeug greifen. Man nutzt einen Körner, um die Stelle anzukörnen bzw. anzurauen. Dazu setzt man den Körner an und schlägt ihn mit einem Hammer vorsichtig an die Fliese. Dabei muss man unbedingt behutsam vorgehen, denn wenn man zu fest zuschlägt, ruiniert man schnell die Fliesen und muss diese dann mühsam reparieren oder ersetzen.

Der letzte Schritt

Nachdem man die Fliesen entsprechend vorbereitet hat, kann es nun endlich losgehen mit dem Bohren. Am besten geeignet ist hierfür ein Steinbohraufsatz, der korrekt in der Bohrmaschine arretiert sein muss. Das Bohren selbst geschieht zunächst ohne Schlag. Erst wenn man das hinter der Fliese befindliche Mauerwerk erreicht, setzt man ihn zusätzlich ein, denn damit später die Dübel gut halten, muss auch dieses vernünftig angebohrt werden. Wenn man behutsam vorgegangen ist, sollte man nun das gewünschte Bohrloch in der Fliese haben und das ohne Schäden. Wichtig ist, dass man vorsichtig und mit ruhiger Hand vorgeht, damit die Fliesen nicht brechen. Wer sich allerdings seiner Sache nicht sicher ist, sollte lieber einen Profi beauftragen.

Fliesen auf der Terrasse richtig verlegen

Besonders atmosphärische Wirkung erhält eine Terrasse durch den Einsatz von Fliesen. Mit den Jahren ist der Verschleiß bei Terrassenfliesen jedoch unumgänglich und es bilden sich Risse oder Verfärbungen sowie Bruchstellen. Wer hier auf einen Ersatz pocht, sollte das Verlegen der Terrassenfliesen selbst in die Hand nehmen. Daher eignet sich folgender Bericht dazu, das Verlegen der Fliesen selber auszuführen. Denn durch wenig Einsatz lässt sich ein tolles Ergebnis erzielen das in jeder Hinsicht zu überzeugen weiß.

Unterstützung beim Verlegen

Nicht nur Gegenstände die auf die Terrassenfliesen fallen können zu Beschädigungen führen. Auch witterungsbedingt entstehen unschöne Risse. Hohlräume, die bei einer erstmaligen Verlegung von Terrassenfliesen auftauchen, sorgen ebenfalls für Schäden. Besonders schlimm wird es, wenn sich diese mit Flüssigkeit füllen und durch den Frost platzen und zerstört werden. Daher gilt es beim Fliesen verlegen auf die Vermeidung von Hohlräumen zu achten. Diese Technik wird in der Fliesenverlegung oft angewandt und ist nicht schwer zu bewerkstelligen. Dazu benötigt man nur etwas handwerkliches Geschick sowie die korrekte Technik bei der Ausführung. Mit der nötigen Unterstützung gelingt die Verlegung von Fliesen noch schneller. Das selbstständige Verlegen der Fliesen ist möglich, jedoch zeitintensiv.

Mit dem passenden Mörtel lassen sich Hohlräume konsequent vermeiden

Die Lösung beim Verlegen von Terrassenfliesen ist ein Verfahren, welches auch als Buttering-Floating bezeichnet wird. Hierdurch lassen sich Hohlräume bei der Fliesenverlegung vermeiden. Hohlräume werden verhindert, in dem der Anwender auf herkömmlichen Mörtel bei der Verlegung verzichtet. Dazu eignet sich am besten die Nutzung von Fließbettmörtel. Dieser Mörtel macht die Verlegung von Terrassenfliesen noch einfacher und führt dazu das sich die Hohlräume nach der Verlegung einfach selbst verschließen. Je mehr Unebenheiten die Verlegung betreffen, desto mehr Mörtel sollte eingesetzt werden. Durch den Einsatz des Mörtels können die Hohlräume nicht entstehen und die Fliesen erst gar nicht versinken. Eine ebenmäßige Terrasse ist das Ergebnis. Spezielle Kunststoffe im Inneren des Mörtels erlauben eine gute Beschaffenheit. Auch hohe Temperaturen sorgen für eine gute Haltbarkeit. Daher sollte beim Fliesenverlegen auf die Eigenschaften des entsprechenden Mörtels acht gegeben werden.

Die Terrasse im mediterranen Stil verfliesen

Es wird wärmer und spätestens, wenn der Frühling eingekehrt ist, macht man sich Gedanken über den Außenbereich am eigenen Haus. Die Terrasse wird im Sommer beinahe jeden Tag genutzt und man selbst sowie eventuelle Gäste sollten sich sehr wohl fühlen Um eine Atmosphäre mit Wohlfühlfaktor auf der Terrasse zu bekommen, sollte man die richtige Dekoration wählen und die dazu passenden Möbel aufstellen. Mediterrane Fliesen runden die Oase der Gemütlichkeit ab.

Die Terrasse gestalten und zur Erholungsoase umwandeln

Um die eigene Terrasse nach den individuellen Vorstellungen und Wünschen zu gestalten, müssen zu Beginn die unterschiedlichen Elemente sorgfältig ausgewählt werden. An erster Stelle steht der Bodenbelag. Mediterrane Fliesen sind eine sehr gute Wahl, da sie für ein besonderes Ambiente im Gartenbereich sorgen. Fliesen in sandfarben vermitteln eine entspannende Stimmung wie am Meer. Damit die Gesamtoptik stimmt und harmoniert, können die Wände mit den gewünschten Fliesen ausgestattet werden. Wem das zu aufwendig erscheint, der kann auch nur die Farben passend zueinander wählen.

Möbel und Dekoration abstimmen

Die Möbel im Garten sind ebenfalls von Bedeutung und sollten mit dem Bodenbelag harmonieren. Um einen kompletten mediterrane Stil zu haben, sollten hellere Möbel gewählt werden. Dabei ist zu beachten, dass diese aufgrund der starken Sonneneinstrahlung im Freuen sehr viel heller wirken. Eine weitere wichtige Rolle spielt die Dekoration. Blumen sollten natürlich nicht fehlen. Es muss überlegt werden, ob Blumen für das ganze Jahr oder nur für die Sommermonate gekauft werden. Einige Pflanzen müssen im Winter im Innenbereich verstaut werden.

Vom Fachmann fliesen lassen

Den passenden Bodenbelag auszusuchen ist keine Schwierigkeit. Diesen zu verlegen, gestaltet sich für Laien etwas schwieriger. Die Bedingungen im Außenbereich sind anders als im Innenbereich. Aus diesem Grund sollte ein erfahrener Experte zum Verfliesen beauftragt werden. Dank der zugenommenen Nachfrage sind sehr viele Firmen auf den Gartenbereich spezialisiert.

Der richtige Umgang mit Fugenspachtel

In den meisten Fällen können Fliesen nicht direkt auf dem gewünschten Untergrund verlegt werden, sondern dieser muss zunächst vorbereitet werden, da er oft nicht ebenmäßig ist und erst plan gemacht werden muss. Ansonsten würde es zu schiefen Fliesen u.a. Schäden kommen und der Fliesenkleber würde nicht richtig haften. Möchte man eine Bodenfläche verfliesen, wird in vielen Fällen zuerst eine Estrichfläche angelegt, die gleichmäßig und eben ist. Bei Wand- oder Deckenflächen ist es aber oft nötig, die Verlegebasis durch Platten, die für diesen Zweck gefertigt wurden, vorzubereiten, die mit Hilfe von Fugespachtel verfugt werden und so einen geeigneten Untergrund für die Fliesen bilden. Der Fugenspachtel wird benötigt, damit zwischen den einzelnen Platten keine Zwischenräume entstehen.

Die Vorbereitung des Untergrundes

Sollen die Wandfliesen im Innenbereich verlegt werden, verwendet man oft Gipsplatten für den Untergrund, denn sie lassen sich gut verarbeiten. Für Feuchträume sollten allerdings spezielle, für diesen Einsatzort geeignete Platten verwendet werden. Solche Gipsplatten werden im Handel für unterschiedliche Einsatzzwecke angeboten, zum Beispiel für eine Verwendung mit Tapeten oder zum direkten Bestreichen. Die Wahl des richtigen Fugenspachtels ist dann wiederum von den gewählten Platten und ihrem Einsatzzweck abhängig. Werden die Platten nach der Vorbereitung mit Fliesen verkleidet, reicht in der Regel eine Grundverspachtelung aus, da man diese hinterher sowieso nicht mehr sieht. Sollallerdings hinterher mit Dispersionsfarbe gestrichen werden, muss der Übergang zwischen Fuge und Gipsplatte möglichst ebenmäßig sein, damit man keine Übergänge sieht.

Fugenspachtel kaufen und verwenden

In der Regel bieten die Firmen, die solche Gipsplatten herstellen, auch den passenden Fugenspachtel dazu an. Man kauft ihn in Abpackungen zu ca. 5 Kilo in Pulverform. Dieses Pulver wird dann nach Packungsangabe mit Wasser angerührt und ist dann nach etwa einer halben Stunde Ruhezeit einsatzbereit.
Fugenspachtel kann auch sehr gut für kleine Ausbesserungsarbeiten verwendet werden. Sind z.B. die Silikonfugen im Bad defekt, kann man im Baumarkt für kleines Geld gebrauchsfertigen Fugenspachtel in der Tube kaufen, mit dem man die Schäden schnell und einfach beseitigen kann.

Fliesen einfach gemacht – so fliest man seine Küche

Wenn die Renovierung der Wohnung oder des Hauses ansteht, steht natürlich auch die Küche auf dem Programm. Wie in einer Küche üblich, ist diese mit einem Fliesenspiegel ausgestattet. Auch ist der Boden in einer Küche in der Regel gefliest. Im Zusammenhang mit einer Renovierung stehen natürlich auch die Fliesen auf dem Programm. Den schließlich will man auch den Wänden und dem Boden ein frisches Design verpassen. Die man jetzt kostengünstig und schnell seine Küche neu fliesen kann, kann man nachfolgend erfahren.

Auf die Auswahl kommt es an

Während früher die Küche ein Arbeitsraum war, hat sich dieses bis heute gewandelt. Heute werden an eine Küche wesentlich höhere Ansprüche gestellt, die sich nur in der Ausstattung widerspiegeln, sondern natürlich auch beim Design. Denn oftmals dient die Küche heute auch als ein zusätzliches Wohnzimmer, ein Raum in dem nicht nur gemeinsam gekocht wird, sondern auch verweilt wird. Gerade bei der Renovierung gilt es daher, seiner Küche einen Mehrwert zu verschaffen. Zu diesem Mehrwert gehört, kurze Abläufe die ein verhältnismäßig kurzes Arbeiten ermöglichen, auch muss die Küche natürlich Platz bieten. Auch optisch soll sie natürlich überzeugen. Dementsprechend sollten bei der Renovierung die Fliesen für den Fliesenspiegel, aber auch für den Boden sorgfältig ausgewählt werden. Natürlich sollte hierbei die Fliesenfarbe sowohl an der Küchenfarbe, aber auch an der übrigen Wandfarbe orientieren. Die Abstimmung der Fliesenfarbe ist hierbei gar keine so einfache Sache. Denn man kann nicht nur aus einer Vielzahl von Farben auswählen, sondern auch aus verschiedenen Größen. So bekommt man kleine Mosaikfliesen bis hin zur großen Fliesen im XXL-Format. Um dies mal an einem Beispiel zu verdeutlichen, wer sich bei seiner Küche für eine Küche in einem rustikalen Design entschieden hat, der sollte seine Wand- und Bodenfliesen nicht in anthrazit gestalten. Hat man eine einfarbige Küche, eignen sich bunte Küchenfliesen, zum Beispiel Mosaik nicht. Hilfreich bei der Entscheidung über die richtige Fliese, können auch Muster und eine Fachberatung durch den Fliesenfachhandel sein. Auch kann ein Vergleich, gerade im Hinblick auf die Kosten zu Einsparungen bei den Küchenfliesen führen. Einsparen kann man aber auch, wenn man selbst die Küche fliest.

Auswahl hat Einfluss auf den Arbeitsumfang

Natürlich stellt sich im Zusammenhang mit dem Fliesen der Küche immer die Frage, nach dem Aufwand. Grundsätzlich ist der Aufwand von verschiedenen Faktoren abhängig. So zum Beispiel ob zur Renovierung auch eine neue Küche gehört. Wenn dies der Fall ist, kann man natürlich einfacher seine Küche fliesen. Maßgeblich beim Aufwand ist aber auch die Fliese. Wer mit kleinen Mosaikfliesen fliest, der hat natürlich einen wesentlich größeren Aufwand, als mit großen Küchenfliesen. Auch dieses sollte man bei seiner Auswahl seiner Küchenfliesen berücksichtigen.

Fotos mal anders! Fotofliesen sind voll im Trend!

Der Urlaub liegt vielleicht schon eine geraume Zeit zurück und sicher war dies eine schöne Zeit. Nun kann mit Hilfe von Fotofliesen dieser Urlaub noch lange Zeit in der Erinnerung bleiben. Vielleicht gehen Sie nun davon aus, dass diese Idee viel Zeit und Geld kostet und vielleicht auch eine Renovierung ins Haus steht? Aber nein, dem ist gewiss nicht so. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie einfach es ist Ihre Lieblingsfotos auf Fliesen zu drucken!

Fotos mit Klebestreifen befestigen war gestern. Heute sind herrschen moderne Zeiten, auf die sich auch viele Hersteller von Fliesen eingestellt haben. Sie schicken einfach Ihre Fotos an den Hersteller und dieser wird dann bemüht sein, für Sie die schönen Fotofliesen herzustellen. Sie können dabei alle Motive verwenden, die Sie wünschen und werden von den Ergebnissen erstaunt sein. Sie können Lieblingsfotos verwenden, die vielleicht auch schon etwas älter sind, oder die Fotos aus dem letzten Urlaub. Das ist völlig gleich. Der Hersteller, den Sie sich ausgesucht haben, ist in der Lage Ihre Fotos so zu verarbeiten, dass Sie dieses Motiv vollkommen so bekommen, wie Sie dieses auch im Vorfeld bestellt haben.

Die Badezimmerwand hervorheben und in Szene setzen!

Sie haben nun die Entscheidungsfreiheit. Wollen Sie lieber eine einzelne Fliese mit Ihrem Lieblingsfoto zieren? Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Fotos auf mehrere Fliesen zu verteilen und damit dann die gesamte Wand zu verzieren. Sie können auch einen Teil des Badezimmers mit diesen tollen und selbst kreierten Fotofliesen verzieren. Mit dieser Möglichkeit können Sie ein Foto aus dem letzten Urlaub, wie einen tollen Sonnenuntergang oder auch ein Foto Ihres Kindes im Badezimmer an die Wand bringen.

Eintönig war gestern!

Erstellen Sie sich einen eigenen Fliesenspiegel und nutzen Sie die gesamte Palette. In dieser finden sich sogar leichte 3D Effekte für die Wand. Sie müssen nicht mehr nur langweilige weiße Wände ertragen. Machen Sie etwas besonderes aus Ihrem Badezimmer! Nun sind Sie neugierig geworden? Dann wenden Sie sich einfach an einen Hersteller. Dieser wird Sie gerne umfassend zu den Fotofliesen beraten.