Beim Verlegen von Feinsteinzeug gibt es einiges zu beachten

Fliesen aus Feinsteinzeug sind ein beliebter Bodenbelag im Haus, aber auch im Außenbereich, da dieses Material einige entscheidende Vorteile bietet. So zeichnet es sich durch besondere Härte und Stoßfestigkeit aus, aber auch durch seine geringe Wasseraufnahmekapazität, die es frostbeständig und daher prädestiniert für die Verwendung im Außenbereich macht. Zudem sind die Fliesen leicht zu reinigen, wenn man sich mit der richtigen Vorgehensweise gut auskennt. Dazu ist es auch notwendig, sich vor der Verlegung eingehend mit dem Material auseinanderzusetzen, das man verwenden will. Den je nachdem, ob es bearbeitet wurde, z.B. poliert oder glasiert, oder unbehandelt zum Einsatz kommen soll, stellt es andere Ansprüche. Verwendet man zum Beispiel polierte Feinsteinzeugfliesen, so sollte man diese nach dem Verlegen auf jeden Fall versiegeln, um sie vor Schmutz und Flecken zu schützen.

Weiter Vorteile von Feinsteinzeug

Aufgrund des Herstellungsprozesses handelt es sich bei Feinsteinzeug um ein besonders hartes und gegen Stöße unempfindliches Material. Zudem nimmt es nur wenig Feuchtigkeit auf und ist daher für den Einsatz im Küchenbereich besonders gut geeignet. Denn wie schnell fällt einmal ein Glas mit Flüssigkeit auf den Boden. Durch seine Struktur ist das Feinsteinzeug aber gut vor Flecken und Stößen geschützt. Nicht zu vergessen und zu unterschätzen ist der Umstand, dass der Einsatz neuer Techniken es möglich macht, Fliesen aus Feinsteinzeug auch im Großformat zu produzieren. Dies eröffnet nicht nur interessante Gestaltungsmöglichkeiten, durch die großen Platten entstehen auch weniger Fugen, in die Feuchtigkeit eindringen könnte.

Tipps für die Verlegung von Feinsteinzeug

Bei der Verwendung von Feinsteinzeugfliesen sollte man unbedingt einen professionellen Fliesenleger zurate ziehen, um ein perfektes Ergebnis zu erreichen, denn hier muss man einiges berücksichtigen. Das beginnt bei der Auswahl des richtigen Fliesenklebers. Da das Feinsteinzeug eine besonders harte und glatte Fläche aufweist, bleibt es nur schwer am Untergrund haften, sodass man keinen Standardkleber verwenden kann. Vielmehr sollte ein spezieller Flexkleber verwendet werden, der zwar ungleich teurer ist, dafür aber auch gute Ergebnisse liefert. Nach dem Verlegen müssen die Fliesen mit Hilfe eines Gummihammers fixiert werden und anschließend mit herkömmlichen Fugenmörtel verfugt werden.