Benötigte Werkzeuge beim Fliesen verlegen

Zum Fliesenlegen benötigen Sie auf jeden Fall eine Fliesenschneidmaschine. Diese Maschinen besitzen je einen Anschlag, ein Hartmetallschneidrädchen und und eine Fliesenbrechvorrichtung. Eine Grundplatte aus Holz, Aluminium oder Stahl sorgt für die Standfestigkeit. Auf diesen Maschinen können Längen von 250 – 600 mm geschnitten werden.
Eine Fliesenbrechzange wird benötigt, um eine Fliese anzuschneiden und anschließend über diesen Schnitt zu brechen. Zum Schneiden von Löchern in eine Fliese bietet sich der Fliesenlochschneider an. Er ist in der Größe verstellbar zu einem Durchmesser von 80 mm. Den Lochschneider benutzt der Fliesenleger, um z. B. den Ausschnitt für eine Steckdose zu schaffen.
Falls sie in eine Fliese Löcher einbringen oder Rundungen und Aussparungen herausbrechen wollen, sollten Sie eine Fliesenlochzange besitzen.
Ein weiteres Werkzeug ist der Fliesenhammer. Er ist mit Spitze oder Schneide erhältlich. Er wird benutzt zum Schlagen von Bodenplatten, dem Behauen von Fliesenrändern oder zum Lochen einer Wandfliese.
Zum Aufbringen des Fugenmörtels benötigen Sie einen Gummiwischer, ein Fugengummi oder ein Reibebrett mit Zellgummibelag. Einen Fliesenschwamm oder ein Fliesenwaschbrett benötigen Sie zum Glätten und säubern der Fugen.
Ein Spanngummi für die geraden Fliesenreihen und ein Rührquirl als Aufsatz für die Bohrmaschine zum Anrühren von Kleber und Fugenmörtel sowie Zahnspachtel zum Auftragen des Klebers vervollständigen Ihre Ausstattung.