Dank Barrierefreiheit auch im Alter noch selbstbestimmt wohnen

Es ist allgemein bekannt, dass die Menschen in unserer Gesellschaft immer älter werden. Damit ändern sich aber auch die Ansprüche, die an Wohnungen für Senioren gestellt werden, denn viele sind geistig und körperlich so fit, dass sie selbstbestimmt und selbstständig leben und wohnen können, wenn das Umfeld ihren Anforderungen angepasst wird. Die Rede ist vom barrierefreien Wohnen, durch welches der Alltag so bequem wie möglich gestaltet wird. Aber nicht nur für ältere und körperlich behinderte Menschen ist barrierefreies Wohnen von Vorteil, auch für Familien mit kleinen Kindern kann es sinnvoll sein, da Unfälle vermieden werden können.

Rutschfeste Fliesen gehören unbedingt dazu

Unfälle vermeiden gehört in jedem Fall zu den wichtigsten Faktoren des barrierefreien Wohnens. Schnell ist man auf nassen Fliesen im Bad oder auf der Terrasse ausgerutscht und hat sich ernsthaft verletzt. Deshalb sollte dieser Bodenbelag unbedingt rutschfest sein. Man unterscheidet verschiedene Rutschhemmungsklassen, von denen Keramikfliesen und Feinsteinzeugplatten der Klassen R9 und R10 für das barrierefreie Wohnen am geeignetsten sind. Außerdem lässt sich durch den Einsatz einer Fussbodenheizung der Einbau von Heizkörpern vermeiden. Das spart Platz und verringert die potentiellen Gefahrenquellen. Außerdem bietet die Fussbodenheizung den Vorteil, dass die verlegen Fliesen schneller trocknen und so ebenfalls Stürze vermieden werden können.

Ebenerdige Duschen erhöhen den Komfort

Bodenebene Duschen sind auch in Privatheimen immer mehr auf dem Vormarsch. Dies hat natürlich in erster Linie praktische Gründe, erleichtern sie doch den Einstieg in die Dusche und schaffen so ein Stück Selbstständigkeit. Doch auch optische Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen, erlaubt es diese Art der Dusche doch, einen einheitlichen Bodenbelag ohne Übergänge zu verlegen, so dass das Badezimmer insgesamt größer wirkt. Man kann bodengleiche Duschen sowohl mit als auch ohne ein Unterbodenelement verlegen. Dieses ist eine wasserdichte, dünne Platte, die man in den Estrich einbringt und auf die die Fliesen dann direkt aufgebracht werden können. Da für den Wasserabfluss ein Gefälle benötigt wird, muss dieses, falls keine Bodenplatte verwendet wird, im Estrich erzeugt werden. Für ältere bzw. behinderte Menschen wird die Dusche zusätzlich mit Haltegriffen sowie einer Sitzmöglichkeit ausgestattet.