Das brauchen Sie, wenn Sie Wände und Böden neu fliesen möchten

Jeder, der sich zutraut die Wände oder auch die Böden im Haus neu zu Verfliesen, braucht auch das passende Werkzeug. Das muss neben den nötigen Fliesen und dem zugehörigen Kleber noch hinzugekauft werden. Zu diesem Werkzeug gehört beispielsweise ein Fliesenschneider und auch Kellen sind erforderlich. Hier können Sie nachlesen, was Sie alles brauchen um die Fliesen zu verlegen.

Das Anrühren von Fliesenkleber

Der Fliesenkleber muss eine glatte Masse sein. Bröckeliger Kleber ist für die Arbeit ungeeignet und lässt sich mit dem richtigen Werkzeug vermeiden. Allein eine Bohrmaschine mit einem passenden Rühraufsatz macht den Fliesenkleber geschmeidig. Die Mischung sollte in einem passenden Eimer angerührt werden.

Der Winkelschleifer als guter Helfer

Um die Fliesen zu schneiden, empfiehlt sich ein Winkelschleifer. Dieser ist gut geeignet um parallele Schnitte an der Fliese vorzunehmen. Diese Schnitte sind die häufigsten beim Verlegen von Fliesen. Da die Fliese auch abbrechen kann, hilft Kreppklebeband,  um die Schnittkante geradlinig zu bekommen. Aber es sollte nicht vergessen werden, bei dieser Arbeit eine Schutzbrille zu tragen.

Wie bekomme ich Löcher aus der Fliese ausgeschnitten?

Für diese Arbeit finden sich Lochbohrer. Hierfür ist es zunächst notwendig die Fliese einzuspannen. Zu diesem Zweck finden sich Metallbügel an diesem Lochbohrer. Mit einem Fliesenhammer kann nun vorsichtig ein Loch in die Fliese innerhalb des Rings geschlagen werden.

Was ist eine Papageienschnabelzange und wofür ist diese gut?

Wie der Papagei auch, werden mit der Papageienschnabelzange die Fliesen angeknabbert. Mit dieser Zange können Aussparungen wie beispielsweise Heizungsrohre ausgearbeitet werden.

Der Fliesenschneider

Mit dem Fliesenschneider können die Fliesen ebenfalls parallel zu geschnitten werden. Es sind aber auch schräge Schnitte damit möglich. Dieses Werkzeug arbeitet effizient und ist sehr hilfreich, wenn mehrere Fliesen zu schneiden sind. Der Zeitaufwand mit dieser Maschine ist sehr gering und die Arbeit geht leicht von der Hand. Nach dem Schneiden kann die Fliese ganz einfach in zwei Teile zerbrochen werden.

Eine Fliesenbrechzange benutzen

Dieses Werkzeug kommt zum Einsatz, wenn der Schneideaufwand sehr gering ist. An dieser Zange ist ein kleines Rad angebracht, dass die Fliese schneiden kann. Nach dem Anritzen der Fliese mit diesem Rad kann die Fliese ganz einfach in zwei Teile zerbrochen werden.

Fliesenkleber auftragen mit Hilfe des Zahnspachtels

Mit diesen Werkzeugen, wirkt es so, als würde der Fliesenkleber gekämmt. Aber es ist sinnvoll diese Kelle zu verwenden. Mit einer normalen Kelle kann der Kleber auf der Fläche verteilt werden. Anschließend wird mit der Zahnkelle der Kleber auf der gesamten Fläche verteilt. Dabei wird aber sehr sparsam damit umgegangen. Es sollte nicht alles auf einmal mit dem Kleber bedeckt werden. Es genügt den Fliesenkleber pro Fliese auf dem Boden zu verteilen. Denn diese Masse trocknet sehr schnell aus. Beim Auftragen ist wichtig, auf eine gleichmäßige Ebene zu achten.

Die Hilfsmittel Fugenbrett und Fugengummi

Auch der Fugenmörtel kann mit dem Mixer angerührt werden. Anschließend kann er auf den Fliesen gleichmäßig verteilt werden. Der Fliesenkleber sollte sehr dünn sein um sich gut in die Fugen einarbeiten zu lassen. Dies geschieht mit Hilfe des Fugengummis.

Eimer mit Schwammbrett kaufen

An diesem Eimer finden sich zwei Kunststoffrollen. Wenn das Schwammbrett darüber abgerieben wird, streift sich der überschüssige Fugenmörtel in das Wasser ab. Mit dem Schwammbrett wird der Boden von den Überresten durch die Fugenmasse befreit.