Der Bodenbelag und die Unterschiede bei der Pflege

Der Fußboden ist hohen Belastungen ausgesetzt, ob verschüttete Speisen, Schmutz, der über die Schuhe hereingetragen wird, oder der Gummiabrieb durch die Schuhe. All dies setzt einem Fußboden zu, wie stark, das ist davon abhängig welchen Belag man hat. Den Fußboden ist nicht gleich Fußboden, so gibt es den klassischen Teppich als Fußbodenbelag, Laminat und Parkett um nur ein paar zu nennen. Je nach Fußbodenbelag erfordert dieser auch eine gewisse Pflege. Bei der Pflege von einem Fußboden kann man viel falsch machen und im schlimmsten Fall, den Belag sogar ruinieren. Damit es soweit nicht kommt, findet man nachfolgend ein paar Tipps rund um das Thema Fussboden reinigen.

Nicht kehren bei Laminat und Parkett

Wer kennt das nicht, da kommt man Heim und hat noch den halben Straßenbelag an seinen Schuhen. Schmutz und kleine Steinchen verteilen sich auf dem Laminat und Parkett. Wer jetzt bei der Pflege etwas falsch macht, der verkratzt seinen Fußboden. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn man seinen Boden mit einem Besen fegt. Durch das Fegen wirken die Steinchen und der Schmutz wie eine Art Schleifpapier auf dem Boden. Denn durch die kleinen Steinchen können Kratzer im Laminat und Parkett entstehen. Zusätzlich stumpft auch die Oberfläche ab, der Parkett- und Laminatboden verliert seinen Glanz. Um dies zu verhindern, sollte man einen Parkett- und Laminatboden immer mit einem Staubsauger reinigen.

Wer jetzt seinen Parkett- oder Laminatboden nass wischen möchte, der sollte sehr vorsichtig hierbei sein. Auf keinem Fall sollte man Wasserorgien auf seinem Fußboden veranstalten, denn dadurch kann man den Parkett- und Laminatboden schädigen. Vielmehr sollte man nur einen leicht feuchten Lappen bei der Reinigung verwenden, auch sollte man sorgfältig bei der Auswahl seiner Reinigungs- und Pflegemittel sein. Diese sollte aus sogenannten Wisch- und polierbaren Selbstglanzemulsionen bestehen. Gerade für Laminat- und Parkettböden gibt es spezielle Reiniger im Handel. Im Zusammenhang mit den Pflegemitteln, so sollte man auf gar keinem Fall Wachs verwenden. Dieser kann nämlich auf der Oberfläche für Flecken und Schlieren sorgen. Hat man doch mal einen Kratzer auf seinem Laminat- oder Parkettboden, so kleiner Tipp, mittels Babyöl kann man diesen behandeln.

So lassen sich Fliesen pflegen

Im Vergleich zu einem Parkett- oder einem Laminatboden lassen sich Fliesen wesentlich einfacher reinigen. Ob die Reinigung mit viel Wasser, mit einem Wischlappen oder aber auch mit einem Schrubber, Fliesen sind ein sehr robuster Fußbodenbelag. Einzig auf das Reinigungsmittel muss man bei Fliesen achten. Hier orientiert sich die Auswahl des Reinigungsmittel für Fliesen an der Verschmutzung. In einem Haushalt mit einer geringen Verschmutzung reicht in der Regel ein normaler Haushaltsreiniger vollkommen aus.

Reinigung von einem Gummi-, Linoleum-, und Korkböden

Wer in seinem Haus oder in seiner Wohnung einen Linoleumboden liegen hat, der kann diesen ebenfalls wie einen Fußboden aus Fliesen, mit Wasser reinigen. Aufpassen muss man bei der Auswahl seiner Reinigungsmittel. Den je nach Reinigungsmittel kann dieser die Oberfläche des Linoleumboden angreifen und schädigen. Um dies zu verhindern, sollte man sein Wischwasser mit Neutralseife versehen oder auf einen Spezialreiniger zurückgreifen. Einen PVC-Fußboden kann man mit jedem Allzweckreiniger reinigen. Korkfußböden sollte man immer nur mit wenig Wasser reinigen, da es sonst zu einer Ausdehnung des Fußbodenbelag kommen kann. Damit der Korkfußboden dauerhaft erhalten bleibt, sollte man einmal im Jahr die Oberfläche, genauer die Wachsschicht erneuern. Kleiner Tipp, immer wieder mal kommt es durch Schuhe und den Abtrieb zu Streifen auf dem Boden. Diese Streifen kann man einfach wegradieren, dazu braucht man lediglich einen Radiergummi.

So entfernt man Teppichflecken

Die Pflege von einem Teppichboden erfolgt mit einem Staubsauger, doch was ist bei einem Fleck? Grundsätzlich kommt es immer auf den Fleck an. Handelt es sich zum Beispiel um eine verschüttete Flüssigkeit, so sollte man diese sofort mittels einem Tuch aufnehmen. Handelt es sich um einen festen Fleck, so muss man im ersten Schritt die Oberfläche leicht abschaben, dieses kann man zum Beispiel mit einem Messerrücken machen. Im Anschluss, ob flüssiger oder fester Fleck, mit lauwarmen Wasser und einem Tuch kann man diesen dann vollständig entfernen.