Der richtige Umgang mit Silikon

Um das Eindringen von Wasser in die Fugen und Fliesen im Bad zu verhindern, setzt man in der Regel Silikon ein. Der Umgang mit diesem Material ist nicht immer ganz einfach, aber wenn man einige Ratschläge beherzigt, kann man es ohne Probleme verarbeiten. Das Silikon wird im Handel in verschiedenen Farben angeboten. Beim Kauf ist es wichtig, dass man darauf achtet, das richtige Silikon für das jeweilige Projekt auswählt. Dieses ist z.B. vom Material der gewählten Fliesen abhängig. Für Natursteinfliesen beispielsweise bekommt man extra geeignetes Naturstein-Silikon, welches das Material nicht angreift. Verwendet man aggressivere Sorten, kann es zu hässlichen Flecken kommen. Fliesensilikon ist besonders für bewegliche Eckfugen geeignet.

Die Verarbeitung von Silikon

Gerade im Badezimmer kommt es häufig vor, dass die Fugen schimmeln oder verschmutzen. Dann kann man zu chemischen Hilfsmitteln greifen. Oftmals reicht das aber nicht mehr aus, dann muss man die Silikonfugen entfernen. Hinterher setzt man dann neue in. Dazu sind verschiedene Gerätschaften hilfreich. Eine Spritzpistole hilft bei der Verteilung des Materials. Eine Entlastung sorgt dafür, dass kein Silikon herausläuft, wenn man die Spritzpistole beiseite legt. Auch sollte man immer einen Lappen zur Hand haben, um Flecken gleich entfernen zu können. Spezielle Werkzeuge zum Glattstreichen, die man im Fachhandel erhält, erleichtern die Arbeit wesentlich. Als sehr hilfreich haben sich Sprühflaschen erwiesen, die mit einem Spülmittel-Wasserlösung gefüllt sind. Sprüht man die Fugen damit ein, lässt sich das Silikon wesentlich leichter glatt streichen. Auch das Werkzeug kann damit eingesprüht werden, um das Haften von Silikonresten zu vermeiden.

Was es noch zu beachten gilt

Man sollte auf keinen Fall einfach drauf los arbeiten, sondern zunächst die Gebrauchsanleitung des jeweiligen Silikons aufmerksam durchlesen, denn je nach Art unterscheiden sich die Zeiten, die das Material zum Trocknen braucht. Die Trocknungszeit ist zudem von der Raumtemperatur und von der herrschenden Luftfeuchtigkeit abhängig.
Wer sich bei der Vorgehensweise nicht ganz sicher ist, sollte einen Fachmann befragen oder die Arbeit gleich in professionelle Hände geben, so kann man sicher sein, dass sie fachgerecht und mit den richtigen Materialien ausgeführt wird.