Die Geschichte der Fliesen

Der Ursprung der Fliesenproduktion basierte auf Keramik. Dieses Wort kommt aus dem griechischen und ist abgeleitet aus dem Wort Keramos und bedeutet Ton. Bereits vor 30.000 Jahren wurden die ersten Gegenstände aus Ton hergestellt. Die ersten Gegenstände aus Keramik entstanden vor 11.000 Jahren im Nildelta. Die erste industrielle Keramikproduktion fand im Römischen Reich statt. Die Römer stellten bereits die roten Dachziegel und Bodenziegel in Massen her. Sie benutzten auch hitzebeständige Materialien aus Keramik für die Fußbodenheizungen ihrer Bäder.
In arabischen Staaten wie Ägypten und Persien wurden Keramikfliesen bereits als Wandverkleidung genutzt. Durch die Mauren gelangten die Keramikfliesen nach Europa, speziell nach Spanien und Portugal.
Die Verbreitung der Keramik in Europa fand durch die Italiener, Niederländer und Spanier statt. Bereits im Jahre 1.000 wurden in Deutschland die ersten keramischen Bodenbeläge verwendet.
Im Mittelalter wurden Keramikfliesen vor allem auf dem Fußboden verlegt und als Kaminverkleidung genutzt. Diese enthielten meistens ein zweifarbiges Muster.
Im 15. Jahrhundert begannen die Niederländer in Delft mit der Produktion von Keramikfliesen. Die Delfter Keramikfliesen wurden so bekannt und begehrt, dass sie sogar wieder nach Portugal exportiert wurden.
Seit dem 19. Jahrhundert stieg die Nachfrage nach keramischen Bodenbelägen immer mehr an. Heutzutage werden Boden- und Wandfliesen in automatisierten Fabriken hergestellt.