Ein Balkon benötigt einen witterungsbeständigen Bodenbelag

Wer einen Balkon hat, der wird auf Dauer auch eine Renovierung einplanen müssen. Für Terrassen und Balkons sind besonders Betonplatten oder Bodenfliesen ideal. Sie lassen sich leicht verlegen und auch Laien werden keine Probleme damit haben.

Nicht jeder Bodenbelag ist frostsicher

Für den Außenbereich darf man keine x-beliebigen Mörtel und Fliesen verwenden. Hierfür sind spezielle Fliesen notwendig, die einen speziellen Fugenmörtel benötigen. Steinzeugfliesen, Natursteinfliesen oder Feinsteinzeug sind perfekt. Wichtig ist, dass die Produkte als frostsicher gekennzeichnet sind. Für die Verlegung von Naturstein muss darauf geachtet werden, dass ein spezieller Natursteinkleber und -mörtel genutzt wird, um eine Verfärbung des Materials auszuschließen.

Ein ebener Untergrund ist wichtig

Wie für alle Bodenbeläge, so ist es auch für einen Balkon wichtig, dass der Untergrund eben ist, damit der Bodenbelag nicht reißt. Wenn der Untergrund gereinigt wurde, dann kann er mit einem Zementestrich versehen werden. Dieser ist sehr langlebig und bietet dem Bodenbelag den benötigten Halt. Danach erfolgt ein Dichtanstrich. Für die Eckfugen kann ein Abdichtband eingesetzt werden. Als nächster Schritt muss die Balkonmitte festgelegt werden. Hierfür wird die Breite ausgemessen und in der Mitte eine Schnur gerade bis zur gegenüberliegenden Mitte gespannt. Die ausgemessene Mitte wird somit ermittelt und mit einem Bleistift markiert. Wenn die Vorbereitungen getroffen wurden, dann geht es los mit dem Verlegen.

Ein Fliesenkleber muss witterungsbeständig sein

Zuerst werden die Fliesen trocken auf den Untergrund gelegt. Für einen Balkon wird ein frostfester und witterungsbeständiger Kleber benötigt. Es handelt sich bei diesen Klebern um kunststoffvergütete Produkte, die in der Lage sind, Spannungen auf Grund von Temperaturschwankungen auszugleichen. Wurden die Bodenfliesen bereits trocken ausgerichtet, dann wird mit der mittigen, diagonal angeordneten Bodenfliese begonnen, diese zu verkleben. Dabei immer darauf achten, dass die Fliesen gerade angelegt werden und Fugen beachtet werden. Eine diagonale Verlegung erfordert diagonale Zuschnitte mit einer Fliesenschneidemaschine. Für runde Ausschnitte ist eine Papageien- und Brechzange hilfreich. Zum Schluss fehlt nur noch der Fugenmörtel, um thermische Spannungen auszugleichen und ein Trocknungsphase.