Fliesen auf dem Balkon – was muss man beachten?

Auch wenn die Balkonsaison noch nicht wirklich da ist, wird es Zeit, sich über den Bodenbelag der kleinen Erholungsoase Gedanken zu machen. Nicht jedes Material ist hier geeignet, deshalb soll im Folgenden geklärt werden, welche Anforderungen der Bodenbelag erfüllen muss und mit welchen Kosten zu rechnen ist.

Anforderungen an das Material

Bodenbeläge, die im Freien verlegt werden, müssen andere Anforderungen erfüllen als solche für den Innenbereich. In erster Linie müssen sie frostsicher und rutschhemmend sein, um Schäden und Unfällen vorzubeugen. Abgase, Temperaturschwankungen, Niederschläge sowie Staub- und Schmutzablagerungen strapazieren den Bodenbelag zusätzlich, deshalb sollte er äußerst robust sein. Für den Balkon ist es außerdem ratsam, ein helles Material zu wählen, das sich in der Sonne nicht so schnell aufheizt. Fliesen sind hier gut geeignet, allerdings sollte man kleinformatige Fliesen wählen, die eine Kantenlänge unter 30 cm haben, damit die durch die hohen Temperaturveränderungen auftretenden Spannungen durch die Fugen optimal ausgeglichen werden können.

Geeignete Fliesen und Materialien

Materialien die sich für die Verlegung auf dem Balkon eignen sind z.B. Spaltplatten, Grobkeramik aus Ton, die in doppelter Ausführung angefertigt und erst nach dem Trennen gespalten werden. Es gibt sie in verschiedenen Rot- und Brauntönen ab ca. zehn Euro pro Quadratmeter. Ebenfalls zur Grobkeramik gehören sogenannte Bodenklinkerplatten, die man jedoch nur unglasiert verwenden sollten, um eine rutschhemmende Wirkung zu haben. Auch sie gibt es in verschiedenen Farbtönen von Creme bis rötlich. Der Preis für den Quadratmeter liegt bei ca. 25 Euro oder auch mehr. Außerdem eignen sich Betonsteinwerkplatten, bei denen man aber unbedingt darauf achten muss, dass sie auf Frostsicherheit geprüft wurden. Sehr beliebt ist Terrazzoboden. Preislich muss man mit 35 Euro pro Quadratmeter oder mehr rechnen. Sehr geeignet sind Natursteinplatten aus Granit, Dianas, Porphyr, Diorit und Syenit. Daneben unter Umständen auch Sand- oder Kalkstein sowie Gneis. Naturstein bietet eine Vielfalt an Farbtönen und Strukturen, was sich auch in der Verschiedenheit der Preise bemerkbar macht.
Bei der Auswahl des Bodenbelages für den Balkon sollte man sich unbedingt von einem Profi beraten lassen, der auch die Verlegung übernehmen sollte.