Fliesen aus Italien

Wer sich mit der der Kachel beschäftigt, kommt um Italien nicht herum. Das ist kein Wunder. Schließlich gelten die italienischen Platten als Garant für Qualität.
Das könnte auch daran liegen, dass Italien auf eine lange Kacheltradition zurückblicken kann. Dort entstanden bereits im Mittelalter große Kunstwerke, bei denen die Platten als Grundlage dienten. Sie wurden in Kathedralen angebracht und dann auf kunstvolle Weise bemalt. In Rom, Mailand und Neapel lassen sich einige Kunstwerke auch noch heute an ihren Aufstellungsorten und in Museen bewundern.
In Neapel findet sich der weltberühmte Kreuzgang des Chiostro delle Clarisse. Dort sind 72 Säulen zu bestaunen, die mit mit Majolika-Kacheln bedeckt wurden. Es finden sich zahlreiche ausdrucksstarke Bilder, die unter anderem Szenen der Fischerei und der Seefahrt zeigen.
Mit dem ausgehenden Mittelalter wurden die Kacheln in ganz Italien produziert. Die industrielle Massenproduktion wurde an zahlreichen Orten in Angriff genommen. Das Land sicherte sich so seinen Weltruf als Kachelproduzent.
Heute sind die italienischen Platten ein begehrtes Material, das von zahlreichen Zwischenhändlern vertrieben wird. Beim Fachhändler finden sich zum Beispiel die begehrten Cotto Kacheln, die einen Hauch Italien nach Hause bringen.
Die Mischung aus Tradition und Qualität überzeugt zahlreiche Kunden, die die italienischen Platten verwenden.