Fliesen Entstehungsgeschichte

Fliesen werden in Steingut, Steinzeug, Feinsteinzeug, Terrakotta, Cotta, Klinker oder Spaltklinker unterteilt. Was damals in war ist auch heute noch im 21. Jahrhundert sehr beliebt, durch bestimmte Eigenschaften die Keramikfliesen aufweisen. Mehr dazu erfahren Sie hier.
Keramik wird aus dem griechischen Wort „Ton“ abgeleitet, so waren die ersten Keramikfliesen aus Ton erarbeitet. Doch nicht nur Tonplatten wurden von den Römern hergestellt, auch Geschirr, Töpfe und Krüge gab es zu jener Zeit. Die sogenannten Terra Sigillata ( kunstvoll verzierte und erarbeitete Tonbehälter), diese bestanden aus glasierter, roter Keramik. Zudem besaßen die Römer schon damals Fussbodenheizungen, diese basierten auf keramischen hitzebeständigen Werkstoffen. Um die rote Farbe zu erhalten musste der Brennofen ständig gelüftet werden. Auch die schwarze Keramik die sehr teuer und aufwendig war, da der Brennofen abgedichtet werden musste fand sich zu jener Zeit vor. Neben den Römern nutzten auch die Ägypter Keramikfliesen als Wandbelag und Baukeramik. Sogar in der Djoser Pyramide wurden die Fayence Kacheln gefunden. Diese sollten einen Palast im Jenseits zeigen der aus Schilfrohr bestand. Was die blau-grünen Kacheln verkörperten. Doch auch später in Frankreich, in der Renaissance gab es Fayence Kacheln die kunstvoll gestaltene Bilder aufwiesen, meist Erzählungen oder Geschichten in blau auf weißen Grund. Der Vorbote für Porzellan.