Fliesen legen geht schnell, aber am Besten durch einen Profi

Mit einem Fliesenspiegel in der Küche kann nicht nur der Raum optisch verschönert werden, sondern er kann auch zur Hygiene beitragen. Gerade wenn ein Küchenspiegel gefliest werden soll, muss einiges beachtet werden. Im Folgenden erklären wir, was das ist.

So funktioniert das Küchenspiegel fliesen

Mit dem richtigen Küchenspiegel, können Fett und – Wasserspritzer an der Wand vermieden werden.
Der Charakter einer Küche kann sich durch einen Fliesenspiegel enorm verändern. Außerdem dienen die Fliesen als Möglichkeit, um für mehr Wärme in einem Raum sorgen. Die Küche wirkt durch einen Fliesenspiegel gleich viel lebendiger. In der Regel ist es so, dass das Fliesenmaterial für einen Küchenspiegel über der Küchenarbeitsplatte angebracht wird. Fachkenntnisse und Präzisionsarbeit sind erforderlich, um einen Küchenspiegel fliesen zu können. Darum sollte jene Arbeit immer einem Profi überlassen werden. Dann sind die Gestaltungsmöglichkeiten auch immens. Gerade Glas-Fliesen, aber auch klassische Marmorfliesen machen den Unterschied aus. Die verschiedenen Muster  und die große Angebotspalette decken viele Geschmacksrichtungen von ab.

Worauf muss geachtet werden, wenn ein Küchenspiegel gefliest werden soll

Vor dem Fliesen der Küchenwand ist es wichtig, den Untergrund zu prüfen. Gerade unebene Flächen müssen dann abgeklopft werden und auf das Saugverhalten hin geprüft sein. Erst dann lässt sich das Fliesenmaterial anbringen. Wenn die Fläche zuviel Wasser aufnimmt, muss eine Grundierung angebracht werden. Außerdem ist es von Vorteil, wenn lose Teile, Verschmutzungen oder gar Staub vorher entfernt werden. Hin und wieder kommt es vor, dass noch alte Fliesen vorhanden sind, welche dann durch einen Profi im Nu beseitigt werden können.

Sich einen Küchenspiegel vom Profi machen lassen

Ein Fliesenspiegel muss viele Funktionen erfüllen können, deshalb ist eine sorgfältige Planung das A & O. Der Fliesenleger kennt sich aus und kann deshalb fachmännische Tipps geben. Die Arbeit mit dem Fliesenmaterial wird dann auch günstig sein. Von bunten Mosaikfliesen, bis hin zu Glasfliesen, mit einem Fachmann an der Seite steht dem Traum von einer Fliesenwand nichts mehr im Wege.

Das Fliesenmaterial wird direkt an die Wand im sogenannten Dünnbettverfahren angebracht. Dann muss nur noch der passende Fliesenkleber mit eine Zahnspachtel aufgetragen und anschließend aufgekämmt werden. So können die Abstände zu den Fugen eigenständig gestaltet werden. Dafür benutzt der Fliesenleger Fugenkreuze. Damit die Fugen abschließend verschlossen sind, muss noch Fugenmörtel aufgetragen werden. Sollten dann noch überschüssige Klebereste vorhanden sein, so werden diese aus dem Fugenbrett entfernt und mit einem Schwammbrett ausgewaschen. Zum Abschluss muss der Handwerker nur noch die Anschlussfuge mit Silikon verschließen. Dann ist der neue Fliesenspiegel auch schon fertig.