Fliesendruck im Inkjet-Verfahren bietet viele Möglichkeiten

Wer keine gewöhnlichen Fliesen in seinem Bad oder in seiner Küche haben möchte, greift gern auf bedruckte Kacheln zurück. Durch spezielle Verfahren ist es heute möglich, täuschend echte Imitationen von Marmor- und Natursteinfliesen herzustellen oder gestochen scharfe Bilder aufzudrucken, die jedes Bad aufwerten.

Die Vorteile des Fliesendrucks

Zunächst waren diese neuen Drucktechniken vor allem als Erleichterung des Fertigungsprozesses gedacht, doch mittlerweile haben auch die Verbraucher die Vorteile der bedruckten Fliesen erkannt. Die hochwertigen Imitate von Natur- und Marmorfliesen sehen den Originalen so ähnlich, dass man sie kaum unterscheiden kann, sind aber in der Herstellung sehr viel weniger kostenintensiv und daher auch im Endpreis um ein Vielfaches günstiger. Sie bilden daher eine günstige Alternative zu teuren Fliesen und bilden trotzdem einen optischen Blickfang. Doch nicht nur Imitate teurer Wand- und Bodenfliesen überzeugen in der Qualität, auch mit Bildern bedruckte Fliesen beeindrucken durch ihr gestochen scharfes Erscheinungsbild.

Wie funktioniert das Inkjet-Druckverfahren?

Beim Inkjet-Verfahren kommen modernste Computertechnologie sowie spezielle Scan- und Bildbearbeitungsprogramme zum Einsatz. Bei der Herstellung von Fliesen in Natursteinoptik werden beispielsweise die Originalsteine aufwendig in 3D gescannt und die Bilder hinterher digital bearbeitet. Dabei werden die Muster und Strukturen der Originale erhalten und auf die Imitate übertragen, sodass diese optisch tiefer wirken. Dank dieses Verfahrens wird nicht nur der Druckprozess wesentlich erleichtert, da der Computer die meisten Schritte übernimmt, es können auch eventuelle Fehler bereits vor dem Druck am Bildschirm erkannt und beseitigt werden.

Fliesendruck ist umweltfreundlich

Der Fliesendruck im Inkjet-Verfahren bietet wie gesagt wesentliche Vorteile. Denn die Produkte sind nicht nur viel kostengünstiger als solche aus Naturmaterialien und gestatten es, auch mit geringeren finanziellen Mitteln ein Bad in eine Designer-Wellnessoase zu verwandeln. Sie sind auch noch umweltfreundlicher, indem sie kostbare Ressourcen schonen. So ist es z.B. möglich, sich ohne schlechtes Gewissen die edle Optik von begehrten Tropenhölzern oder raren Natursteinen ins Haus zu holen, deren Abbau dafür nicht nötig ist, und so einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.