Fließestrich – die perfekte Lösung

Mit unebenen Untergründen muss man vorsichtig sein. Risse im Beton und poröse Stellen verderben schnell die Freude am neuen Bodenbelag. Die perfekte Lösung heißt Fließestrich. Empfindliche Materialien wie Parkett, Laminat oder Fliesen für den Boden in Holzoptik erhalten damit einen perfekten und seiden glatten Unterbau, wenn man einige Punkte beachtet.

Materialien und Preise von Fließestrich

Bei Fließestrichen gibt es nicht nur ein einziges Material. Am häufigsten verwendet werden Zement, Anhydrit, auch als Calciumsulfat bekannt, und Gussasphalt.

Im Bereich der Untergrundbehandlung ist Zement der Klassiker. Er ist mit einem günstigen Fließestrich-Preis von zehn Euro pro Quadratmeter erhältlich und ist robust und Wasserbeständig. Dadurch ist der Zementestrich ideal für jeden Nassbereich mit Fliesen von Bad bis Pool. Die im Handel erworbenen Trockenmischungen werden mit Wasser gemixt und dann mit einer Mischpumpe aufgebracht. Die Wärme wird in jeden Zentimeter des Bodens weiter geleitet. Dieser Aspekt begünstigt Fußbodenheizungen, da Estriche mit dem Zement jedes Heizrohr optimal ummanteln. Die Zement-Fließestrich-Trockenzeit beträgt allerdings mindestens drei lange Wochen.

Um einiges schneller kann man auf Anhydrit bauen. Fließestriche, die den Estrich schnell Trocknen lassen. Meistens wird der Estrich nicht direkt auf dem Betonboden verlegt, sondern eine Ebene befindet sich dazwischen. Das Gemisch aus Anhydrit liegt dann auf Dämmplatten aus verschiedenen Pflanzenfasern und Mineralien auf. Diese Einbau-Art kennt man unter dem Begriff „schwimmender Estrich“. Anhydrit zieht schnell Wasser und neigt daher im Badezimmer zur Schimmelbildung sowie zum Aufquellen.

Fließestrich-Preise sind im Vergleich günstig, Trockenestriche kosten gut 13 bis 14 Euro pro Quadratmeter. Feste Platten aus Gips- oder Zementfaser werden damit verlegt. Ein klarer Vorteil von einem Baukastensystem, es bietet eine einfache Verarbeitung an. Der Nachteil aber ist das Ihre Oberfläche nicht nivellierend ist und die Höhenunterschiede können gravierend sein.

Fließestrich vom Fachmann für Fliesen

Für die Kosten, Beschaffenheit und Verlegung des Estrichs, sollte man die Beratung von einem Fliesenleger in Anspruch nehmen. Durch CM-Messungen kann er nachprüfen, ob der Untergrund Restfeuchtigkeit aufweist oder belegbar ist. Somit schließt man die häufigste Ursache für nachträgliches Estrich-Entfernen aus.