Fugenmörtel entfernen – so wird’s gemacht

Die Verlegung der neuen Fliesen im Bad oder auf der Terrasse erfordert unterschiedliche Arbeitsschritte. Schließlich müssen die Platten fachgerecht auf dem Untergrund angebracht werden. Nach dem Verkleben der Fliesen steht das Verfugen bevor, das Ihre gesamte Aufmerksamkeit erfordert. Schon die Wahl des Mörtels ist eine Herausforderung, weil das Gesamtbild der Fliesen beeinträchtigt werden kann, wenn das falsche Produkt verarbeitet wird.

Vor allem Zement- und Fugenmörtel, die auf einer Basis aus Kunststoff beruhen, zeichnen sich durch eine deutlich verkürzte Trockenzeit aus. Wenn die überschüssigen Reste nicht beseitigt werden, können unschöne Rückstände zurückbleiben, die die Ästhetik trüben. Die Fugen weisen dann eine unebene Oberflächenstruktur auf, weil die schnelle Trocknung ein Glätten verhindert hat. In diesem Fall muss der mühsam aufgebrachte Mörtel wieder entfernt werden.

Neuen Fugenmörtel glätten – Tipps und Hilfsmittel

Es lohnt sich, die Anleitung des Mörtels, der zum Verfugen verwendet wird, zu beachten. Schließlich reduzieren Sie dadurch die Gefahr, dass der in die Fugen verarbeitete Mörtel entfernt werden muss. Diese mühselige Tätigkeit lässt sich zudem vermeiden, wenn Sie genau die Menge vorbereiten, die sie komplett verarbeiten können. Durch die sparsame Zubereitung des Mörtels entstehen viel seltener unebene Fugen, die die Ästhetik stören, weil Ihnen genügend Zeit zur Verarbeitung bleibt.

Achten Sie darauf, dass sich der Mörtel nur wischend entfernen lässt, solange er noch nicht ausgehärtet ist. In der Anleitung, die sich auf der Verpackung des Produktes befindet, finden Sie Informationen über die Trockenzeit. In diesem Zeitraum können Rückstände, die sich auf den Fliesen befinden, sehr einfach mit einem Reinigungsprodukt entfernt werden. Baumärkte und Online-Händler bieten zu diesem Zweck Zementschleierentferner an.

Werkzeug gegen harten Mörtel

Wenn der in den Fugen befindliche Mörtel ausgehärtet ist, kann er nicht mehr bearbeitet werden. Zum Entfernen des überschüssigen Mörtels lässt sich ein Fugenkratzer verwenden, der mit einer gehärteten Stahlklinge ausgestattet sein sollte. Das Gerät, das bereits für sechs Euro im Online-Handel erhältlich ist, ermöglicht ein Auskratzen der Fugen, ohne dass die benachbarten Fliesen beschädigt werden.

Eine umfassende Reinigung der ausgekratzten Fugen ist erforderlich, wenn der Austausch von einzelnen Fliesen durchgeführt wird. Schließlich wirken sich die zurückgebliebenen Reste des alten Mörtels auf die neue Verfugung aus. Im schlimmsten Fall droht eine undichte Fuge, wenn der neue Mörtel ohne vorherige Reinigungsarbeiten verarbeitet wird. Falls sie eine einzelne Fliese austauschen wollen, müssen Sie außerdem sämtliche Fugen entfernen, die sich um die entsprechende Platte befinden.

Selbstverständlich können Sie die Verlegung von einzelnen oder mehreren Fliesen auch von einem Fachmann durchführen lassen. Aufgrund der professionellen Arbeit eines Fliesenlegers entsteht ein unbeschädigtes Mörtelbett, das zum ästhetischen Gesamtbild beiträgt.