Glasier fliesen

Steingut wird für den Innenbereich verwendet, da es zwar porös aber hitzebeständig ist. Durch eine Wasseraufnahme von 10 % beim Brand tritt diese Eigenschaft hervor. Dennoch lassen sich Steingutfliesen leicht verarbeiten und kustvoll gestalten. Sie können entweder gleich nach dem Brand mit flüssiger Glasur überzogen und eingefärbt werden. Oder aber zuerst gebrannt, dann glasiert, bedruckt und nochmals gebrannt werden, um die Gestaltung zu schützen. Steinzeug eignet sich für den Außenbereich, da es eine geringere Wasseraufnahme aufweist und bei höherer Temperatur gebrannt wird. Durch Zugabe von Flussspat wird die Porösität unterbunden. Die Steinzeugfliese ist somit robuster, vor Frost geschützt und hält Strapazen aus. Feinsteinzeug ist, wie der Name bereits ankündigt sehr fein verarbeitet. Hier werden die Rohstoffe sehr fein aufbereitet und mit Spaten sowie Flussmitteln geprasst und dann gebrannt. Da dieses Feinsteinzeug die geringste Wasseraufnahme aufweist, ist es komplett Frostbeständig. Farbentstehung an Fliesen Färbende Oxide sorgen für die Farbe an den Scherben, diese können natürlicher Herkunft sein oder aber chemischer Herkunft. Eisenoxid, Mangandioxid und Titandioxid werden zum Beispiel direkt den Rohstoffen beigemischt und verfärben die Scherben schon beim Brand. Kobaltoxid und weitere chemische Oxide fügt man erst später, nach dem Brand als Glasur hinzu um diese einzufärben. Dadurch entstehen auch verschiedene Oberflächenstrukturen, die entweder glatter, rauer oder matter ausfallen können.
Fliesen Linoleum