Kacheln sind vielseitig einsetzbar

Bei Fliesen gibt es Unterschiede und so können z . B. Kacheln eine gute Alternative zu herkömmlichen Fliesen sein. Kacheln haben den Vorteil, dass sie auch im Außenbereich verwendet werden können. Es muss also nicht zwangsläufig nur im Innenbereich damit gearbeitet werden. Es handelt sich um eine sehr wandelbare Fliesenart. Das Oberflächenmaterial dieser Kacheln besteht aus gebrannten Ton. Diese Keramikfliesen, wie sie auch noch genannt werden, finden sich vor allem auch bei Kaminen oder in der Küche wieder. Fliesen dieser Art sind also nicht immer nur im Badezimmer anzutreffen. Wenn es um die Verlegung der Kacheln geht, ist das wie mit normalen Fliesen auch. Hierbei sollte in erster Linie ein Plan gemacht werden. Mit diesem Plan sollten mögliche Hindernisse von Anfang an gekennzeichnet werden, damit auch bis in die kleinsten Ecken möglichst schnell gearbeitet werden kann. Auch hierbei sollte beachtet werden, dass immer der geeignet Kleber verwendet wird.

Hilfswerkzeuge können die Arbeit erleichtern

Damit die Kacheln auch an der Wand bleiben, lohnt es sich, auf Hilfsmittel wie ein Stück Holz zu vertrauen. Dies kann dazu dienen, um alte Reste an den Wänden zu beseitigen. Wenn die Wand komplett frei gemacht wurde, müssen allerdings noch gut zwei Tage vergehen, bis diese verfliest werden kann. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, die alte Schicht zu belassen, hierbei müssen Handwerker aber auch darauf achten, dass der Kleber einen haltbaren Untergrund bekommt. Damit alles synchron verläuft, sollte bei der Verlegung der Kacheln unbedingt auf die Hilfe einer Wasserwaage vertraut werden. Die Arbeitsweise kann jeder selbst bestimmen, aber im Prinzip ist es immer noch am besten, wenn der Arbeitende von der ersten weg arbeitet, was bedeutet, dass die erste und die letzte Kachel gesetzt werden soll, damit auch eine klare Linie eingehalten werden kann.

Damit werden die Fliesen wieder richtig sauber

Um eine optimale Reinigung der Kacheln zu erzielen, sofern diese dann mal fertig an der Wand sind, empfiehlt es sich, auf alkoholhaltige Reinigungsmittel und Mikrofaserprodukte zu setzen. Gerade wegen den Dämpfen, welche entstehen können, sobald salzsäurehaltige Reinigungsmittel verwendet werden, sollte darauf im Badbereich verzichtet werden, zumindest, wenn es um die Armatur und Spiegel geht, welche doch recht anfällig für Beschädigungen sind.