Kleine Risse in Zementfliesen schnell reparieren

Feine Risse in Zementfliesen sehen nicht nur nicht schön aus, sie gefährden auch den gesamten Fussboden. Durch die schadhaften Stellen kann leichter Wasser eindringen und den Boden zerstören.

Wie entstehen die Risse?

DIe feinen Schäden in den Fliesen können durch unterschiedliche Ursachen entstehen. Einerseits können die Fliesen durch herabfallende Gegenstände reißen, andererseits kann auch zu große Trittbelastung die Risse verursachen. Des weiteren kann es sein, dass der Boden nicht fachgerecht verlegt oder nicht sachgemäß gereinigt wurde oder der Untergrund nicht eben oder kleinen Erschütterungen, wie z.B. von vorbeifahrenden Straßenbahnen oder LKW’s ausgesetzt ist. Insbesondere kleine Fliesenarten wie Mosaikfliesen aus Zement vertragen die Vibrationen nur sehr schlecht. Deshalb ist es wichtig, den kleinen Rissen möglichst vorzubeugen, denn eine Reparatur im Nachhinein ist meist schwierig.

Wie repariert man feine Risse?

Sind die Risse in den Fliesen noch klein, kann man sie in der Regel mit Sekundenkleber verfüllen und abdichten. Es ist aber möglich, dass tiefere Risse mit dieser Methode nur oberflächlich abgedichtet werden. Daher sollte man sehr sorgfältig arbeiten und sich davon überzeugen, dass die Risse vollkommen mit dem Kleber ausgefüllt sind. Außerdem kann es zu Farbunterschieden zwischen Kleber und Fliesen kommen, sodass diese fleckig werden.
Man kann die schadhaften Stellen auch mit einem Lackstift verdecken, aber auch hier sollte man auf die passende Farbe achten.

Tiefe Risse bedürfen einer besonderen Behandlung

Sind die Risse nicht nur oberflächlich sind die genannten Methoden nicht ausreichend, denn wenn die Risse nicht vollkommen dicht sind, kann Wasser eindringen und es könnte zu Schimmelbildung kommen. Hier hilft nur der Austausch der beschädigten Fliese. Diese muss dazu vorsichtig vom Untergrund abgehoben und durch eine neue ersetzt werden.

Schäden an Zementfliesen vorbeugen

Am hilfreichsten ist es jedoch, Schäden erst gar nicht entstehen zu lassen. Das beginnt bereits beim Verlegen der Zementfliesen. Diese müssen auf einem völlig glatten Untergrund aufgebracht werden und mit der gesamten Fläche aufliegen, um Schäden durch Erschütterungen und Trittbelastung zu verringern. Außerdem sollte eine Imprägnierung aufgebracht werden, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann. Außerdem sollten die Fugen nicht spröde sein, um Feuchtigkeit von innen zu vermeiden.