Mit Glasmosaiken ein bezauberndes Ambiente schaffen

Glasmosaike zaubern mit ihren changierenden Farben und attraktiven Lichteffekten eine ganz eigen Atmosphäre in einem Raum. Deshalb sind sie bei vielen Menschen als Gestaltungselement für Wohnräume sehr beliebt. Doch sollte man die Fliesen nicht auf eigene Faust verlegen, sondern einen kompetenten Fachmann damit beauftragen, da es sonst zu Verlegefehlern kommen kann, die die Freude am neuen Glasmosaik deutlich trüben können. Dies können durchscheinende Klebereste oder auch laienhaft durchgeführte Verfügungen sein. Im Folgenden sollen die nötigen Arbeitsschritte beim Verlegen von Glasmosaikfliesen vorgestellt werden.

Die Vorarbeiten

Bevor man beginnt, die Fliesen zu verlegen, muss man sich davon überzeugen, dass der Untergrund für Glasmosaik geeignet ist. Falls Höhenunterschiede, Risse oder abgeplatzte Stellen vorhanden sind, müssen diese zunächst durch sorgfältiges Spachteln ausgeglichen werden, da sie sich sonst unter den kleinen Mosaiksteinen abzeichnen, die nicht wie größere Fliesen in der Lage sind, solche Unebenheiten auszugleichen.
Mit dem Fliesenkleber sollte man nicht zu sparsam umgehen, da sonst dunkle Stellen entstehen. Man kann aus verschiedenen Klebervarianten wählen. Häufig wird z.B. ein weißer Kleber auf Kunststoffbasis verwendet, der den Vorteil hat, sehr schnell zu trocknen. Daneben werden Epoxidharz-Mörtel immer beliebter, die Fliesenkleber und Fugenmasse in einem sind und zudem in vielen verschiedenen Farbtönen erhältlich sind. Bei Glasfliesen ist es zudem wichtig, dass die Fugen wasserdicht sind, denn wenn Wasser eindringt, entstehen Verfärbungen, die das Gesamtbild trüben.

Das Verlegen der Fliesen

Glasmosaikfliesen gibt es in verschiedenen Stärken. Abhängig von diesen wird der Fliesenkleber mit einer Zahnkelle von 3×3 bis 6×6 mm auf den Untergrund aufgestrichen. Die Fliesen selbst sollten nicht zu stark in die Klebemasse hineingedrückt werden, damit diese nicht unkontrolliert hervorquillt. Deshalb ist es ratsam, zum Festdrücken der Glasfliesen ein Anklopfbrett oder einen für diesen Zweck gefertigten Gummiroller zu verwenden. Falls die Lage der Glasmosaikfliesen noch einmal verändert werden soll, muss dies durch Ziehen und nicht durch Schieben geschehen, sonst können unregelmäßige Fugen die Folge sein.
Da Glasmosaike nicht gerade billig sind, ist es empfehlenswert die Mosaikmatten mit einer Schneidzange oder einem Nassschneider zu schneiden, damit nichts beschädigt wird.