Naturstein im Innen- und Außenbereich selbst verlegen

Wer in seinem Leben schon einige Erfahrungen als Heimwerker gesammelt hat, kann es sich durchaus zutrauen, Fliesen aus Naturstein im Innen- und Außenbereich selbst zu verlegen. Allerdings setzt diese eine gründliche Vorbereitung und Planung voraus. Man sollte mit den Eigenschaften des Materials Naturstein sehr gründlich vertraut sein und die Unterschiede beim Verlegen im Innen- bzw. Außenbereich kennen.

Naturstein verlegen im Außenbereich

Im Außenbereich ist es besonders wichtig, dass der Belag aus Naturstein frostsicher ist. Dazu muss das Material selbst frostresistent sein, aber auch beim Verlegen gibt es diesbezüglich einiges zu beachten. Besonders wichtig ist es, dass Regenwasser, Schneeschmelze etc. gut abfließen können. Terrassen und Wege sollten aus diesem Grund eine leichte Neigung aufweisen. Zur Sicherheit kann man auch eine Frosttragschicht einbauen, die aufgestaute Nässe und somit Frostschäden mindert. Außerdem ist eine Verdichtung der Tragschichten und der Einbau einer Drainageschicht notwendig, damit Wasser zur Seite hin abfließen kann.
Die Natursteinplatten können im Dünn- sowie im Dickbettverfahren verlegt werden. Für jedes dieser Verfahren gibt es speziellen Mörtel. Welches man anwendet ist von der gewählten Steinart abhängig. Man sollte unbedingt die auf der Verpackung angegebenen Mischungsverhältnisse und Trocknungszeiten einhalten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Es kann auch vorkommen, dass Natursteinpaltten unterschiedlich dick sind, sodass eine Ausgleichsmasse in den Untergrund eingebaut werden muss, um die nötige Flächenneigung zu erreichen.
Auch für die Fugen kann man bereits fertige Mischungen im Handel erwerben. Dabei ist es wichtig, dass die Fugen atmen können. Wasserundurchlässige Fugenmasse ist hier also die falsche Wahl.

Fliesen aus Naturstein im Innenbereich

Weniger Aufwand bereitet das Verlegen von Naturstein im Innenbereich, trotzdem muss sorgfältig gearbeitet werden. Zumeist werden hier Fliesen bis zu einer Stärke von 1,5 cm verwendet. Der Schutz vor Frostschäden spielt keine Rolle. Zunächst wird die Verlegefläche gereinigt und der Verlegeuntergrund aufgebracht. Dann kann verlegt werden. Man sollte im Vorhinein eine Skizze gemacht und den Materialverbrauch gut kalkuliert haben. Um sich die Pflege des Natursteins zu erleichtern, ist es unumgänglich die Fliesen nach dem Verlegen zu imprägnieren.