Sauberkeit im Bad dank Nanotechnologie

Kalk- und Schmutzablagerungen im Badezimmer sind ein hartnäckiges Problem, doch dank der innovativen Nanotechnologie rückt seine Lösung in greifbare Nähe. Wie weit die Entwicklung vorangeschritten ist und wie die Technologie funktioniert, berichten wir Ihnen in diesem Artikel.

Was ist Nanotechnologie?

Die Nanotechnologie hat sich die Wissenschaft von der Natur abgeschaut. Beim sogenannten Lotuseffekt perlen Wasser und Schmutz ganz einfach und rückstandslos von der Oberfläche ab. Diese Wirkung hat ihren Namen von der Lotusblume, bei der Nadeln aus Wachs bedingen, dass Wasser nicht auf der Oberfläche haften bleibt. Dieser Effekt wurde eingehend erforscht und kann in verschiedenen Branchen eingesetzt werden, z.B. in der Textilindustrie für wasserabweisende Bekleidung.

Nanotechnologie im Badezimmer

Besonders geeignet ist die Nanotechnologie für glatte Oberflächen wie Fliesen, Glas oder Oberflächen aus Kunststoff. Aus diesem Grund bietet sie sich insbesondere für die Verwendung im Bad an, denn hier finden sich sich viele kalk- und schmutzanfällige Flächen wie Fliesen und Keramik, die einer häufigen Reinigung bedürfen. Für diesen Zweck wurden verschiedene Produkte mit Nanotechologie entwickelt. So gibt es z.B. spezielle Reiniger, die Nano-Bestandteile enthalten und neben der Reinigung auch eine imprägnierende Wirkung haben, die Fläche also vor neuer Verschmutzung schützen. Außerdem gibt es Fabrikate mit spezieller Nano-Wirkung. Sie werden auf die zuvor gründlich von Staub und Schmutz befreite und getrocknete Oberfläche aufgetragen. Die Wirkung dieser Behandlung soll bis zu zwei Jahre anhalten, vorausgesetzt sie wurde korrekt durchgeführt.

Fliesen mit Nanotechnologie

Es gibt aber auch Fliesen, die bereits mit einer Nanobeschichtung vom Hersteller angeboten werden. Sie machen das nachträgliche und immer wieder durchzuführende Behandeln der Oberflächen mit zusätzlichen Produkten überflüssig, da sie mit einem dauerhaften Schutz versehen sind. Die Vorteile diese Fliesen liegen also auf der Hand. Hinzu kommt, dass das Material durch die Nanotechnologie härter und damit kratzfester wird, sodass es länger wie neu aussieht.
Wenn Sie ihr Badezimmer aber bereits gefliest haben und trotzdem die Vorteile der Nanotechnologie geniessen möchten, können Sie die Badfliesen aber natürlich auch im Nachhinein von einem Fliesenleger mit dieser behandeln lassen.