Schnell und einfach – Das Verlegen von neuen Fliesen auf alten

Oftmals dauert die Vorbereitung eines Umbaus länger als die eigentliche Erneuerung. Beim Fliesen verlegen verhält es sich nicht anders, denn zum Entfernen der alten Fliesen braucht man bedeutend mehr Zeit als wenn man sie neu legen würde. Dabei spielen natürlich auch die zusätzlichen Materialkosten eine Rolle. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die neuen Fliesen auf die alten zu verlegen, so lässt sich zusätzliche Arbeit ersparen. Natürlich sollte man dabei auf ein paar wichtige Aspekte achten, beispielsweise dass die alten Kacheln eine optimale Haftung aufweisen und außerdem keine Hohlräume vorhanden sind.

Es gibt zwei Vorgehensweisen, um alte Fliesen mit neuen zu überdecken. Dazu eignen sich Dispersionskleber oder hochflexible Fliesenkleber. Für Wände und Fußböden können auch zementartige Fliesenkleber verwendet werden, wobei Dispersionskleber nur für die Wandbereiche verwendet werden sollte.

Vorbereitungen zuzüglich Arbeitsschritte für das Verlegen

Bevor mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden kann, sollten die alten Tonplatten mithilfe eines laugehaltigen Reinigers von allen alten Rückständen befreit werden. So lässt sich sicherstellen, dass der Kleber auch richtig hält. Als nächster Schritt wird die gewünschte Fläche sorgfältig grundiert, um einen Haftgrund zu fertigen. Es sollten ca. zwei oder besser drei Stunden Trocknungszeit eingerechnet werden.

Optional könnte auch eine Kratzspachtelung in Verbindung mit Fliesenkleber aufgetragen werden. Dies wirkt sich zwar kaum auf die Stabilität der Fliesen aus, aber vereinfacht das Legen der neuen Fliesen deutlich, weil sie nicht ganz so leicht verschoben werden. Des weiteren lassen sich Unebenheiten des Untergrunds schnell und unkompliziert ausgleichen. Es muss bedacht werden, dass durch das Legen von Fliesen auf eine bereits vorhanden Schicht eine stärkere Bodenhöhe zustande kommt. Türen müssen daher eventuell an die neu entstandene Bodenhöhe angepasst werden.

Das Verlegen

Wenn so weit alles erledigt, erfolgt die eigentliche Arbeit. Das Dünnbettverfahren eignet sich hierzu perfekt. Eine neue Fliese wird auf den alten durch eine höchstens 6 mm dicke Fliesenkleberschicht befestigt. Beim anschließenden Verfugen sollte mit einem guten Fliesenmörtel sowie qualitativ hochwertigem Silikon gearbeitet werden. Das alte Verlegemuster muss selbstverständlich bei der Neuverlegung nicht eingehalten werden. Um Probleme mit der Bodenhöhe zu vermeiden, sollten Sie vorab mit einem Fliesenberater sprechen oder die Fliesen von einem Experten legen lassen. So ist ein zufrieden stellendes Ergebnis auf jeden Fall garantiert.