So wird das Bad behindertengerecht

Wenn ein Bad für behinderte Menschen ausgebaut werden soll, so muss hierbei besonders auf Sicherheitsstandards wert gelegt werden, welche über das Normalmaß hinausgehen. Insbesondere können hierbei schon rutschfeste Fliesen einen wichtigen Teil dazu beitragen, dass es den behinderten Menschen an Komfort und Sicherheit nicht mangelt. Wenn es um die Verlegung der Fliesen geht, müssen diese am Besten gleich von Anfang an barrierefrei geplant werden. Damit haben auch Rollstuhlfahrer die Chance, das Bad ohne Hilfe aufsuchen zu können.

Das Bad sollte barrierefrei sein

Dabei muss es noch nicht mal den Grund geben, ein Bad umbauen zu wollen, weil es Menschen mit Handicap gibt, welche das Bad benutzen möchten. Auch für ältere Menschen kann über einen sinnvollen Umbau nachgedacht werden. Der erste Schritt geht daher zu einer behindertengerechten Toilette. Bei diesem Klosett besteht die Möglichkeit, die Höhe individuell auf die Bedürfnisse der behinderten Person einzustellen, sie ist also höhenverstellbar. Damit wird das umsetzen von einem Rollstuhl auf die Toilettenbrille unkompliziert und solch ein Umbau kann zwischen 150 und 300 Euro je nach Set kosten.

Am Besten auf Bodenschwellen verzichten

Auch beim barrierefreie Duschen sollten eingeplant werden. Wenn nämlich die Dusche keine Bodenschwelle aufweist, haben es Rollstuhlfahrer leichter, in die Dusche zu kommen. Besonders wenn chronische Erkrankungen vorliegen, ist solch eine Dusche das A und O, welches in einem behindertengerechten Bad vorhanden sein sollte. Ein solche Duschwanne ist demnach ebenerdig und liegt bei einem Anschaffungspreis von rund 300 Euro. Wenn noch Armaturen und Trennwände hinzukommen, muss mit einem Gesamtpreis von 800 – 1.200 Euro pro Bad gerechnet werden.

Klappspiegel können für mehr Komfort sorgen

Auch können verstellbare Klappspiegel bei der Benutzung helfen. Rollstuhlfahrer haben damit die Chance, den Spiegel so auszurichten, wie es ihnen am angenehmsten erscheint. Darüber hinaus darf in diesem Bad auch nicht die schon oben erwähnte rutschfeste Fliese fehlen. Gerade bei diesen Fliesen gibt es unterschiedliche Rutschfestigkeitsklassen, welche in gering (R08) bis sehr stark (R13) unterteilt sind. Da solche Fliesen sehr teuer sind und rund 30 Euro pro Quadratmeter ausmachen, ist es sinnvoll, diese Arbeiten von einem Profi durchführen zu lassen.