Steinteppich im Bad – eine clevere Alternative zu Fliesen

Steinteppich wird im Bad zu einer immer beliebteren Alternative zu Fliesen oder anderen Bodenbelägen. Das ist angesichts der Vorteile, die er bietet, nicht verwunderlich. Denn er besticht nicht nur durch seine optischen Vorzüge, sondern ist zudem auch besonders leicht zu pflegen, robust und hat allergikerfreundliche Eigenschaften. Steinteppich steht für große Strapazier- und Widerstandsfähigkeit und wird daher besonders häufig dort eingesetzt, wo der Bodenbelag hohen Anforderungen ausgesetzt ist. Dies gilt vor allem für den Außenbereich, also vor allem Balkons und Terrassen, doch in letzter Zeit erobert er auch Küchen und Bäder. Wer Steinteppich allerdings in Feuchträumen verlegen möchte, sollte dies aber unbedingt fachgerecht tun und auch die notwendige Nachbehandlung nicht vernachlässigen.

Was ist Steinteppich und warum ist er so beliebt?

Die Beliebtheit des Steinteppichs im Bad als Alternative zu gewöhnlichen Fliesen lässt sich aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften erklären. Er besteht aus Kieseln und einem Bindemittel, beispielsweise Polyurethan oder auch Epoxid. Diese Mischung wird im feuchten Zustand auf den hergerichteten Untergrund aufgebracht. Daher ist der fertige Bodenbelag fugenlos und besonders leicht zu reinigen, denn Schmutz, der sich in Ritzen und Zwischenräumen ansammelt, entfällt. Außerdem verfügt der Steinteppich über eine raue Oberfläche und wirkt daher rutschhemmend. Nicht unterschlagen werden sollen die schalldämmenden Eigenschaften und die enorme Belastbarkeit des Materials, mit dem sich zudem hervorragend gestalten lässt. Alles in allem ist Steinteppich also ein Bodenbelag, der bestens für das Bad geeignet ist.

Was muss man beachten?

Der Steinteppich lässt sich im Prinzip auf jedem beliebigen Untergrund verlegen, der allerdings entsprechend vorbereitet werden muss. Zunächst einmal muss der Untergrund staub- und fettfrei sein. Wenn der Steinteppich im Badezimmer verlegt werden soll, muss der darunterlegende Boden auch abgedichtet werden, um ihn vor Wasserschäden zu schützen. Dazu eignet sich z.B. eine Flüssigfolie, z.B. mineralischer Dichtungsschlämme. Nach dem Verlegen sollte der Steinteppich zusätzlich versiegelt werden, damit er optimal vor Abnutzung geschützt wird. Am besten überlässt man das Verlegen und Versiegeln des Steinteppichs einem Profi. So kann man sicher sein, dass alle Arbeiten fachgerecht ausgeführt werden.