Durch Imprägnieren Feinsteinzeug schützen

Fliesen aus Feinsteinzeug erfreuen sich sowohl im Innen-als auch im Außenbereich großer Beliebtheit. Und das nicht nur aufgrund ihres attraktiven Erscheinungsbildes, sondern auch wegen ihrer hervorragenden Eigenschaften. So ist das z.B. äußerst frostbeständig, da es aufgrund seiner Struktur kaum Feuchtigkeit aufnimmt, weshalb es sich besonders gut zur Verlegung im Außenbereich eignet. Im Handel erhält man Fliesen aus Feinsteinzeug sowohl in unbearbeiteter als auch in behandelter Form. Man bekommt sie z.B. in polierter und auch in glasierter Form. Damit man lange Freude an polierten Feinsteinzeugfliesen hat, sollten diese unbedingt imprägniert werden, da sonst eine Vielzahl der Vorteile des Materials verloren geht und dadurch die Langlebigkeit und das Aussehen massiv leiden können.

Feinsteinzeug imprägnieren – was sind die Gründe?

Um zu verstehen, warum es sinnvoll ist, Feinsteinzeug zu imprägnieren, muss man sich den Herstellungsprozess vor Augen führen. Dabei werden keramische Rohstoffe unter hoher Druckeinwirkung gepresst und im Anschluss bei hohen Temperaturen gebrannt. Dadurch entsteht ein besonders hartes und bruchfestes Material, insbesondere wenn ein hoher Anteil an Quarz verwendet wird. Feinsteinzeug hat eine Oberfläche mit besonders geringer Porosität und eignet sich daher besonders gut für das Polieren. Dadurch bekommt man eine schöne, glänzende Oberfläche. Allerdings kann es durch das Polieren dazu kommen, dass dadurch positive Eigenschaften verloren gehen, so z.B. die geringe Wasseraufnahmekapazität. Es ist daher unbedingt empfehlenswert, die Oberfläche mit einer schützenden Schicht zu überziehen, sie zu imprägnieren.

Feinsteinzeug polieren – aber wie?

Um seine Fliesen vor Schmutz und Feuchtigkeit zu schützen, sollte man sie also imprägnieren. Insbesondere wenn Feinsteinzeug im Bad verlegt wird, ist das unvermeidbar. Zu diesem Zweck verwendet man ein Silan-Siloxan-Polymergemisch, welches auf die Fliesen aufgetragen wird und so die offenen Poren versiegelt. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass vom Zeitpunkt der Versiegelung an nur noch spezielle Reinigungsmittel verwendet werden dürfen, die die Schutzschicht nicht angreifen. Im Internet oder beim Fachmann bekommt man zahlreiche Informationen über die Vorgehensweise bei der Reinigung.

Beim Verlegen von Feinsteinzeug gibt es einiges zu beachten

Fliesen aus Feinsteinzeug sind ein beliebter Bodenbelag im Haus, aber auch im Außenbereich, da dieses Material einige entscheidende Vorteile bietet. So zeichnet es sich durch besondere Härte und Stoßfestigkeit aus, aber auch durch seine geringe Wasseraufnahmekapazität, die es frostbeständig und daher prädestiniert für die Verwendung im Außenbereich macht. Zudem sind die Fliesen leicht zu reinigen, wenn man sich mit der richtigen Vorgehensweise gut auskennt. Dazu ist es auch notwendig, sich vor der Verlegung eingehend mit dem Material auseinanderzusetzen, das man verwenden will. Den je nachdem, ob es bearbeitet wurde, z.B. poliert oder glasiert, oder unbehandelt zum Einsatz kommen soll, stellt es andere Ansprüche. Verwendet man zum Beispiel polierte Feinsteinzeugfliesen, so sollte man diese nach dem Verlegen auf jeden Fall versiegeln, um sie vor Schmutz und Flecken zu schützen.

Weiter Vorteile von Feinsteinzeug

Aufgrund des Herstellungsprozesses handelt es sich bei Feinsteinzeug um ein besonders hartes und gegen Stöße unempfindliches Material. Zudem nimmt es nur wenig Feuchtigkeit auf und ist daher für den Einsatz im Küchenbereich besonders gut geeignet. Denn wie schnell fällt einmal ein Glas mit Flüssigkeit auf den Boden. Durch seine Struktur ist das Feinsteinzeug aber gut vor Flecken und Stößen geschützt. Nicht zu vergessen und zu unterschätzen ist der Umstand, dass der Einsatz neuer Techniken es möglich macht, Fliesen aus Feinsteinzeug auch im Großformat zu produzieren. Dies eröffnet nicht nur interessante Gestaltungsmöglichkeiten, durch die großen Platten entstehen auch weniger Fugen, in die Feuchtigkeit eindringen könnte.

Tipps für die Verlegung von Feinsteinzeug

Bei der Verwendung von Feinsteinzeugfliesen sollte man unbedingt einen professionellen Fliesenleger zurate ziehen, um ein perfektes Ergebnis zu erreichen, denn hier muss man einiges berücksichtigen. Das beginnt bei der Auswahl des richtigen Fliesenklebers. Da das Feinsteinzeug eine besonders harte und glatte Fläche aufweist, bleibt es nur schwer am Untergrund haften, sodass man keinen Standardkleber verwenden kann. Vielmehr sollte ein spezieller Flexkleber verwendet werden, der zwar ungleich teurer ist, dafür aber auch gute Ergebnisse liefert. Nach dem Verlegen müssen die Fliesen mit Hilfe eines Gummihammers fixiert werden und anschließend mit herkömmlichen Fugenmörtel verfugt werden.

Fliesen im neuen Trend

Was längst der Klassiker in Bad und Küche ist, wird nun auch immer beliebter als Bodenbelag für den Wohnbereich. Dabei sollte die richtige Auswahl getroffen werden, um keine böse Überraschung zu erleben. Passen Sie den Kauf genau Ihren Bedürfnisse an – ob Wohnbereich, Außenbereich oder Wandgestaltung. Hier finden Sie alle Informationen.

Was muss der Bodenbelag leisten?

Es gibt Fliesen aus verschiedenen Materialien, die ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen. Dabei gilt es einiges zu beachten. Muss der Bodenbelag besonders rutschfest sein, einen geringen Abrieb aufweisen oder für Minustemperaturen geeignet sein? Steinzeug oder Steingut sind für ganz unterschiedliche Vorhaben geeignet. Aus dem großen Sortiment gilt es das Entsprechende auszusuchen.

Die passenden Fliesen für Ihren Zweck

Keramische Fliesen aus Steingut eignen sich besonders gut für Bäder und Wellnessbereiche. Sie können bis zu zehn Prozent Feuchtigkeit aufnehmen und sind mit einer Glasur überzogen. Verzierungen aller Art und schmale Fugen durch eine hohe Passgenauigkeit verschönern das Design. Rutschhemmende Eigenschaften des Steinguts sind in Badeanstalten unumgänglich. Für private Zwecke ist die Klassifizierung R9 ausreichend. Dieser Haftreibwert kann individuell angepasst werden und in Nassbereichen zusätzlich mit der Bewertung B ergänzt werden. Mosaik Design ist ein wahrer Hingucker und erhöht gleichzeitig die Trittfestigkeit. Der höhere Fugenanteil sorgt für besseren Halt.
Für den Außenbereich ist Steingut allerdings ungeeignet, das es bei Frost zerspringen kann. Steinzeug hingegen ist dichter gebrannt und findet Einsatz bei allen Bodenbelägen. Es ist deutlich strapazierfähiger. Unglasierte Platten werden bevorzugt in öffentlichen Bereichen eingesetzt.

Vorteile

Keramikfliesen können auch als Wärmespeicher bei Fußbodenheizungen sehr nützlich sein. Dadurch verteilt sich die aufgenommene Wärme optimal im Raum und sorgt für wohlige Atmosphäre. Der geringere Energieverbrauch ist ein weiterer Pluspunkt. Von der Sonne angestrahlte Böden bleichen nicht mehr aus, sind sehr pflegeleicht und fleckunempfindlich. Selbst scharfe Gegenstände oder Zigarettenasche richten kaum Schäden an. Auch individuelles Design ist kein Wunschtraum. Durch Polieren, Aufbringen von löslichen Färbesalzen oder sogar Bedrucken sind der Gestaltung keine Grenzen gesetzt.

Feinsteinzeug sollte regelmäßig imprägniert werden

Fliesen sorgen schon seit vielen Jahren für ein schönes Wohngefühl. Wand- und Bodenfliesen liegen immer im Trend. Sie sind langlebig und pflegeleicht. Die meisten Fliesen sind keramische Platten, die zur Wandverkleidung für den Innen- und Außenbereich verwendet werden können. Inzwischen werden aber immer häufiger Feinsteinzeugfliesen verlegt, da sie rutschfest, hart und besonders stoßfest sind. Sie sind sehr langlebig und sehen einfach nur toll aus.

Feinsteinzeugfliesen sehen in jedem Wohnraum toll aus

Feinsteinzeugfliesen sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Boden- oder Wandfliesen. Wenn Feinsteinzeug verlegt wurde, sollte man sich genau über die Pflege und Reinigung informieren. Tipps und Tricks für die Verlegung von Feinsteinzeug bieten viele Fachhändler. Das Material hat viele positive Eigenschaften und ist daher besonders beliebt. Es ist nicht nur für den Innen-, sondern auch für den Außenbereich geeignet und wird häufig als Bodenfliese genutzt. Da dieses Material nicht viel Wasser aufnimmt, ist es frostsicher. Eine Feinsteinzeugfliese kann also ideal auch als Terrassenfliese genutzt werden. Früher wurde das Material nur unbearbeitet verkauft. Heute wird es poliert oder glasiert angeboten. Sollte es poliert gekauft werden, dann ist darauf zu achten, dass das Feinsteinzeug imprägniert ist. Ansonsten verliert es viele seiner tollen Eigenschaften.

Eine Imprägnierung sollte fachmännisch erfolgen

Um eine Langlebigkeit der Feinsteinzeugfliesen zu gewährleisten, sollten die Fliesen regelmäßig von Fachleuten imprägniert werden. Die Versiegelung sorgt in erster Linie dazu, dass kein Wasser eindringen kann. Das ist besonders im Badezimmer und im Außenbereich sehr wichtig. In den meisten Fällen erfolgt die Imprägnierung durch ein Siloxan-Polymergemisch, welches gleichmäßig auf die Fliesen aufgetragen wird. Die Poren werden bei der Versiegelung wieder geschlossen und eine Wasseraufnahme eine Zeit lang verhindert. Bei der Pflege sollte auf die richtigen Reinigungsmittel geachtet werden. Eine Reinigung darf bei Feinsteinzeugfliesen nicht dazu führen, dass die Schutzschicht angegriffen wird. Um die Fliesen auch nach einiger Zeit noch wie neu erscheinen zu lassen, lohnt sich ab und zu ein Abschleifen, welches von einem Fachmann durchgeführt werden sollte.

Fliesen aus Feinsteinzeug richtig reinigen

Wer Fliesen aus Feinsteinzeug verlegen will oder dies bereits getan hat, der sollte auch gründlich über die Pflege informieren. Obwohl das Material verhältnismäßig pflegeleicht ist, kann die Langlebigkeit durch eine optimale Pflege erhöht werden.

Das richtige Reinigungsmittel ergibt sich aus der Oberflächenbeschaffenheit der Fliesen

Feinsteinzeug ist ein sehr robustes Material, dabei aber sehr leicht zu reinigen. Besonders häufig ist es deshalb in Räumen zu finden, die sehr oft benutzt werden. Feinsteinzeug nimmt außerdem kaum Wasser auf, deshalb setzen es viele Haus- und Wohnungsbesitzer gerne in Badezimmer ein. Die Härte von Feinsteinzeug liegt zwischen 7 und 9 (nach Mohs). Zum Vergleich: Diamant besitzt die Härte 10. Durch die Art der Oberflächenbehandlung kann sich allerdings die Härte des Materials verringern. Welches Pflegemittel für Feinsteinzeug verwendet wird, hängt auch von der Oberflächenbeschaffung des Materials ab. So kann Feinsteinzeug durch die Oberflächenbehandlung empfindlicher gegen Stoß werden und ein anderes Pflegemittel benötigen.

Vor der Reinigung zunächst gründlich informieren

Die Entscheidung, welches Reinigungsmittel für das Feinsteinzeug verwendet werden muss, fällt schon beim Verlegen der Fliesen. Nach dem fachgerechten Verlegen des Feinsteinzeugs wird dieses fast immer imprägniert. Durch diesen Vorgang verschließen sich die Poren wieder, die während des Polierens geöffnet wurden. Die meisten Imprägniermittel bestehen aus einem Silan-Siloxan-Polymergemisch, welches auf viele konventionelle Reiniger empfindlich reagiert. Bei der Wahl des passenden Reinigungsmittel muss also der Kunde darauf achten, dann dieses auch für imprägniertes Feinsteinzeug geeignet ist. Kunden, die hochwertiges Feinsteinzeug für ihr Bad besitzen, müssen also gut darauf achten, dass der passende Reiniger verwendet wird. Sinnvoll ist es, für die richtige Reinigung einen Fachmann zu konsultieren. Dieser kann den Kunden beraten, welche Reinigungsmittel für den speziellen Fall sinnvoll sind. Wenn der Kunde ein falsches Mittel für das Feinsteinzeug einsetzt, dann kann es leicht vorkommen, dass mit der Reinigung mehr Schaden als Nutzen entsteht. Wer einen passenden Fachmann für die Reinigung des Feinsteinzeugs sucht, der findet im Internet einen passenden Ansprechpartner.

Feinsteinzeug wird auch im Bad immer beliebter

Feinsteinzeug hat mittlerweile fast alle Wohnräume sowie den gesamten Außenbereich erobert. Auch im Bad werden Fliesen aus diesem Material immer beliebter. Das ist kein Wunder, verbinden sie doch in ihnen attraktive Optik mit den Vorteilen des Materials Feinsteinzeug, das es von anderen Materialien wie Keramik oder Naturstein unterscheidet.

Die positiven Eigenschaften von Feinsteinzeug

Feinsteinzeug zeichnet sich durch seine besondere Härte aus, da bei seiner Produktion die keramischen Rohstoffe unter extremen Druck gepresst werden, bevor die Fliesen unter hohen Temperaturen gebrannt werden. Das macht sie besonders robust, bruchfest und abriebbeständig. Außerdem hat das Material eine sehr geringe Porosität, d.h. es nimmt nur sehr geringe Wassermengen auf. Aufgrund der genannten Eigenschaften sind Feinsteinzeugfliesen bestens als Bodenbelag für das Badezimmer und andere Räume, die einer starken Beanspruchung unterliegen, bestens geeignet. Allerdings sollten Sie sich vor dem Kauf über die verschiedenen Oberflächenbeschaffenheiten kundig machen, denn nicht alle sind gleich gut geeignet. Für das Bad kommen vor allem unbehandelte Fliesen in Betracht, da sie stärker rutschhemmend wirken und daher in Nassräumen Unfällen vorbeugen.

Badfliesen aus Feinsteinzeug bedürfen besonderer Pflege

Wenn man sich für Badfliesen aus Feinsteinzeug entscheidet, sollte man sich allerdings darüber im Klaren sein, dass diese einer besonderen Pflege bedürfen. Diese ist abhängig von der jeweiligen Oberflächenbeschaffenheit der gewählten Fliese. Während eine unbehandelte Fliese relativ pflegeleicht ist, nehmen Fliesen mit polierten Oberflächen mehr Schmutz auf, da während des Polierens die Poren des Materials geöffnet werden. Es ist daher empfehlenswert, Feinsteinzeugfliesen, die im Bad verlegt wurden, zu imprägnieren, um sie vor starker und tiefsitzender Verschmutzung zu schützen und die Freude an ihnen lange zu erhalten. Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Versiegelungsprodukte, über die sie sich am besten vom Fachmann beraten lassen. Am besten lassen Sie ihre Feinsteinzeugfliesen von einem kompetenten Fliesenleger verlegen, damit nicht schon beim Verfugen Schmutz entsteht, der sich im Nachhinein nicht mehr entfernen lässt.

Feinsteinzeug fachgerecht pflegen und länger Freude daran haben

Feinsteinzeug hat sich mittlerweile zu einem der beliebtesten Material für Fliesen entwickelt, da es langlebig, robust und sehr stabil ist. Fliesen aus Feinsteinzeug sind sehr widerstandsfähig und frostbeständig, da sie nur geringe Mengen an Wasser aufnehmen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn sie im Außenbereich eingesetzt werden sollen. Feinsteinzeug erfordert allerdings auch eine fachgerechte Pflege, damit die Fliesen lange wie neu bleiben und keine Flecken entstehen.

Feinsteinzeug pflegen – warum?

Fliesen, die als Bodenbelag eingesetzt werden, sei es im Haus, z.B. in Küche oder Bad oder im Außenbereich, sind starker Beanspruchung ausgesetzt und verschmutzen leicht, wenn man sie nicht angemessen reinigt und pflegt. Die Pflege ist u.a. auch von der Oberflächenbeschaffenheit der Fliesen abhängig. Wurden diese z.B. abgeschliffen, um eine glänzende Oberfläche zu erzielen, wird ihre Widerstandsfähigkeit geringer und Schmutz kann sich leichter festsetzen. Die richtige Pflege ist hier also das A und O.

Wie pflegt man Feinsteinzeug richtig?

Feinsteinzeug gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten, die durch die unterschiedliche Bearbeitung des Materials entstehen. Diese Varianten haben verschiedene Eigenschaften was ihre Verschmutzungsresistenz angeht. So ist z.B. unglasiertes Feinsteinzeug besonders schmutzunempfindlich und daher besonders gut für stark beanspruchte Räume geeignet. Feinsteinzeug eignet sich aber auch besonders gut dafür, poliert zu werden, da es sehr hart ist. Allerdings ist sind Fliesen aus poliertem Feinsteinzeug auch deutlich empfindlicher gegen Schmutz, da beim Polieren die Poren des Materials erweitert werden, wodurch eine stärkere Oberfläche entsteht, an der der Schmutz haften bleiben kann. Daher sollten polierte Fliesen fachgerecht imprägniert werden, um der Verschmutzung entgegenzuwirken. Danach sollte die Pflege des Feinsteinzeugs nur noch mit dem dafür vorgesehenen Reinigungsmittel durchgeführt werden.

Feinsteinzeug vom Fachmann pflegen lassen

Aufgrund der im vorangegangen Abschnitt geschilderetn Vielfältigkeit des Materials Feinsteinzeug setzt die Pflege einiges an Fachkenntnis voraus, denn die unterschiedlichen Oberflächeneigenschaften bedürfen einer je eigenen Art der Pflege. Es ist daher empfehlenswert, diese einem Fachmann zu überlassen, der über die nötigen Kenntnisse und das entsprechende Equipment verfügt. Einen solchen Fachmann in seiner Nähe findet man leicht im Internet und seine Arbeit wird dafür sorgen, dass man lange Freude an seinen Feinsteinzeugfliesen hat.

 

Fliesen rund ums Haus

Möchte man seine Terrasse mit einem besonderen Look gestalten, dann bieten sich Fliesen geradezu an. Eine unglaubliche Auswahl an Materialien, Formen, Größen und Farben sorgen für eine faszinierende Gestaltung der Terrasse. Feinsteinzeug ist aber keine universelle Optimallösung, es müssen einige Dinge bedacht werden, wie beispielsweise Rutschfestigkeit und Frostbeständigkeit. Es sollte sich aber vor dem Kauf eingehend über das jeweilige Material erkundigt werden, da unterschiedliche Techniken bei der Herstellung der Fliesen angewendet werden und das zu erheblichen Unterschieden in der Qualität führen kann. Feinsteinzeug bedarf einer fachgerechten Verlegung insbesondere im Außenbereich und auch einer besonderen Pflege, damit man lange Freude an der Terrasse hat. Nur so können die positiven Eigenschaften der Fliesen genutzt werden.

Warum Feinsteinzeug im Außenbereich?
Da sich das Feinsteinzeug mit einer gering porösen Oberfläche zeigt, ist es nicht nur rutschfest, sondern es zeichnet sich auch durch eine niedrige Wasseraufnahme aus, was auch wieder eine hohe Frostbeständigkeit garantiert. Damit die Fliesen auch lange halten, ist das Verfugen der Platten eines der wichtigsten Grundvoraussetzungen. Wird nicht darauf geachtet, dann kann es auch ohne Witterungseinflüsse zu Schäden des Feinsteinzeugs kommen. Frostbeständigkeit wird in der Norm DIN EN ISO10545-12 dargestellt. Das ist aber keine Garantie, dass Bodenfliesen alle, die nach dieser Norm charakterisiert werden, auch wirklich frostbeständig sind. Es können auch bei niedrigen Temperaturen schon Frostschäden entstehen. Es sollte sich aber hierfür eine beratende Unterstützung von einem Fachmann geholt werden. Nur dann können diese Feinsteinzeug Bodenplatten auch optimal genutzt werden.

Qualität ist das A&O
Möchte man sich für Fliesen im Außenbereich entscheiden, sollte durch die herstellerspezifischen Qualitätsunterschiede darauf geachtet werden, dass nur extrudierte Keramik verwendet wird. Auf dieses Feinsteinzeug wird sogar eine Frostsicherheitsgarantie gewährleistet. Im Gegensatz zu normalem Feinsteinzeug besitzt extrudiertes Feinsteinzeug eine andere Porenanordnung, dadurch kann aufgenommenes Wasser viel schneller wieder abgegeben werden. Es hat sich gezeigt, dass Bodenplatten, die eine geringe Wasseraufnahme haben, auch eine geringe Abgabe aufweisen. Dies kann dazu führen, dass Kondenswasser, welches sich in den Porenräumen gebildet hat, eine Fliese schon bei geringen niedrig Temperaturen regelrecht zum Aufsprengen bringen kann.

Schön, modern, bezahlbar: Feinsteinzug Fliesen im Großformat

Durch das von Bodenbeläge Industriegebäuden geprägte Vorbild, stellen Fliesen in Betonoptik einen typischen Loft-Stil und puristisches Design dar, auch für Klarheit. Zwar sind sie für kleinere Privatprojekte aufwendig und kostspielig, sind aber zu einem für moderne Innenarchitekturen wichtiger Bestandteil geworden.

Was sie interessant macht

Klassische Böden von Industrien zählen als zeitloser Charakter, der heute als Fliesenoberflächen aufgegriffen wurde. Bei Designliebhabern entwickeln sich die Feinsteinzug Fliesen nicht nur durch einen attraktiven Preis immer mehr zur Popularität. Dank deren Eigenschaften werden die Betonfliesen im Außenbereich und Wohnräumen zu einem perfekten Bodenbelag. Von außen ist es Frostbeständig. Wird es innen kombiniert mit einer Fußbodenheizung, eignet es sich bestens zu Wärmeleitenden Fähigkeiten, die zusätzlich für ein positives Klima sorgen. Sie geben das Gefühl der Großzügigkeit und Weite, vor allem als durchgehenden Übergang vom Innenraum zum äußeren Bereich.

Vielseitige Farben

Wer denkt eine Betonfliese gebe es stets nur in grau, der irrt sich. Heutzutage sind diese in anderen Farben erhältlich:
– hell, beinahe weiß
– dunkelgrau
– Schlammton
– natürlicher Betonton, kombiniert mit einem Hauch von Beige
– Töne, die an dunklen Stahl erinnern

Wer das anbietet

Der www.parketthandel24.de Online-Shop hat ein umfangreiche Sortiment aus Feinsteinzug Fliesen in Betonoptik, wo Sie kostenlos Muster DIN A4 anfordern können. Ist dies nicht überzeugend, können Sie sich die qualitativen Fliesen in der Shop-Ausstellung in Troisdorf begutachten. In nur 2 bis 3 Wochen ist Ihre Bestellung verfügbar.
In drei Serien werden die italienischen Betonfliesen im 60x60cm Format angeboten, die sich oberflächlich sowie farblich unterscheiden lassen – StoneTec, Cementi und Beton. Dazu gibt es diese dazu im 10x60cm, 5x60cm, als auch im 30x60cm und 15×60 Format. Diese Serie an Produkten eignen sich bestens für Wandgestaltungen. Erhältlich sind sie zudem auch als Bordüren sowie Mosaik. Empfehlenswert ist auch die Betonserie im zusätzlichen 75x75cm Format, die Sie in vier verschiedenen Designs erhalten können. Entweder in grey, anthracite, clay oder mud.

Die Serie Archgres ist für Sie als Designer oder Architekt zu empfehlen, ebenfalls mit unterschiedlichen Abmessungen. Diese sind unglasiert und in acht verschiedenen Grundtönen zu erwerben. Durch die Fliesen, die es mit glatt matter, polierter Oberfläche, sowie in Schieferoptik gibt, ergeben sich eine Unmenge an Gestaltungsmöglichkeiten.