Treppenfliesen einfach selbst verlegen

In Deutschland sind Treppen mit Fliesen sehr beliebt. Der Bodenbelag ist praktisch, nutzt sich nicht ab und ist problemlos zu säubern. Wenn Sie renovieren, können Sie die Platten selbst auf den Treppen anbringen.

Den Untergrund vorbereiten für die Fliesen auf der Treppe

Eines sollte man bedenken, es ist nicht mit jedem Material möglich, die Platten anzubringen. Eine gute Grundlage sind zum Beispiel Treppen aus Beton, Stein, Naturstein, Estrich, Stahlbeton oder andere Bodenbeläge. Die Treppe sollte fett- und staubfrei sein und je nach Saugfähigkeit des Untergrundes ist entsprechend die Grundierung auszuwählen. Eine Grundierung sollte auf jeden Fall ohne Lösemittel sein, da dadurch das Material geschont wird.

Für eine saubere Arbeit das richtige Material auswählen

Ganz wichtig ist eine gute Fliesenschneidemaschine, ein Winkelschleifer ist ebenso eine Voraussetzung, die nicht fehlen sollte. Ein ebenso wichtiger Punkt ist die Qualität der Platten. Damit Trittsicherheit garantiert ist, sollten die Platten rutschfest sein. Dafür sind Packungen mit einem R und einer Zahl gekennzeichnet. Je höher die Zahl, desto rutschfester sind die Platten.

Die Treppen mit Platten verschönern

Als erstes legen Sie die Platten auf die Treppen, damit Sie sehen können, wo die Platten geschnitten werden müssen. Es ist sehr vorteilhaft, wenn man von oben nach unten arbeitet. Der Fliesenkleber sollte immer gleichmäßig aufgetragen werden, damit die Platten auch gleichmäßig liegen. Die Fliesen sollten nach Möglichkeit ebenfalls leicht mit dem Kleber versehen und dann auf die Stufe gedrückt werden. Sehr vorteilhaft ist es, wenn Sie mit den horizontalen Platten beginnen, also den sogenannten Trittplatten. Es ist auch wichtig, dass die Fliese die Stufe um Plattendicke überragt. Danach werden die Vertikalen, also die Stoßplatten, angebracht. Mit einem kleinen Gummihammer werden die Fliesen ganz vorsichtig festgeklopft. Sehr nützlich als Abstandshalter sind kleine Holzkeile, die, wenn die Platten verklebt sind, wieder entfernt werden. Dann werden die Fugen diagonal mit einem hochflexiblen Mörtel eingeschlämmt. Wenn alles getrocknet und gereinigt ist, sind die Platten problemlos begehbar. Ein schneller und problemloser Einsatz mit attraktivem Ergebnis.

Treppenfliesen – was muss man beachten?

Bei Treppenfliesen für den Innen- oder Außenbereich stehen neben den optischen Eigenschaften auch die Sicherheit und die Qualität des Materials im Vordergrund. Zum einen soll der Belag der Treppe eine harmonische Einheit mit dem übrigen Raum bilden, zum anderen werden Treppen in der Regel intensiv genutzt, so dass die Langlebigkeit und Robustheit sowie Sicherheitsaspekte der Fliesen nicht vernachlässigt werden dürfen. Wer also den Bau einer Treppe plant, muss versuchen optische und materialtechnische Gesichtspunkte unter einen Hut zu bekommen.

Die passenden Fliesen für Treppen

Besonders empfehlenswert für Treppen sind keramische Fliesen, die sich besonders leicht reinigen lassen, eine Eigenschaft, die insbesondere in viel belaufenen Treppenhäusern von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist. Spezielle Treppenfliesen sind auch schon mit einem passenden Profil an der vorderen Stufenkante ausgestattet, die eine rutschhemmende Wirkung haben, was vor allem bei einem glatten Material sehr wichtig ist, damit niemand beim Hinabsteigen ins Schleudern kommt.
Für Treppen im Außenbereich sind aber auch andere Materialien wie Natur- oder Betonstein geeignet. Hier ist es vor allem wichtig, dass das Material frostresistent, eine Eigenschaft, über die Naturstein verfügt. Fliesen für den Außenbereich sollten zudem immer glasiert sein, damit keine Feuchtigkeit eindringt, die die Rutschgefahr um ein Vielfaches erhöht. Auch hartnäckigen Schmutzablagerungen wird so vorgebeugt. Natursteine, die sich als Treppenbelag für den Außenbereich besonders eignen, sind z.B. Granit, Terracotta oder Sandstein – Materialien, die auch für den Innenbereich geeignet sind und hier auch in verschiedenen Kombinationen zum Einsatz kommen können.

Treppenfliesen richtig verlegen

Bei Treppen unterscheidet man zwischen Sockelbereich sowie Tritt- und Setzstufen (senkrechter Bereich zwischen zwei Trittstufen). Diese drei Komponenten sollen ein harmonisches Ganzes ergeben.Die Trittfliesen können mit einem geringen Überstand verlegt werden, so dass sich die Auftrittsfläche vergrößert und die Sicherheit erhöht wird. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Fugen gewidmet werden, insbesondere wenn schmale Keramikplatten verwendet werden, damit die beim Benutzen der Treppe entstehenden Spannungen gut ausgeglichen werden können. Breite Fugen im Bereich der Sockelplatten sorgen zudem für eine schalldämmende Wirkung.

Fliesen im Aussenbereich

Der erste Eindruck von einem Gebäude wird bereits durch den Außenbereich gewonnen. Wer seinen Eingang mit einer gefliesten Treppe schmücken will, sollte sich über die richtigen Fliesen und die Techniken und Regeln über das Verlegen von Treppenfliesen vorher informieren.

Anforderungen an Treppenfliesen für Außen

An alle Materialien, die im Außenbereich verwendet werden, werden andere Ansprüche gestellt als für Innen, so müssen sie natürlich Temperaturunterschiede überstehen und rutschfest sein. Deshalb sind Fliesen ein gern gewähltes Material für diesen Bereich, es gibt sie im einer großen Auswahl und sie werden allen gestellten Ansprüchen gerecht. Bei Treppen muss besonders auf die Sicherheit geachtet werden, die Oberfläche muss rutschfest sein und bauliche Regeln, wie das Steigungsverhältnis der Stufen, müssen eingehalten werden.
Treppenfliesen können in verschiedenen Formaten verlegt werden. Am einfachsten und kostengünstigsten ist es, die Fliesen auf einer Stufe zu verlegen und durch Beschneiden anzupassen. Bei einigen Treppenformen, wie bei gewendeten Treppen, ist es angebracht, sich die Fliesen von einem Fachmann zuschneiden zu lassen. Bei großflächigen Außenfliesen ist auf einem breiten Fugenbereich zur Ableitung der Spannung zu achten.

Außenfliesen rutschfest machen

Eine Art, Außentreppen rutschfest zu machen, ist die Verwendung von Spaltplatten. Deren Oberfläche ist durch eine spezielle Behandlung rutschhemmend und frostsicher verarbeitet und sie lassen sich auf die gewünschte Breite zuschneiden. Werden sie mit einer breiten Fuge verlegt, wird das Reißen bei zu hohen Spannungen verhindert.
Wer die Außentreppe mit glasierten Platten fliesen möchte, sollte auf eine Stufenkante mit einem entsprechenden Profil achten.  Durch verschiedene Möglichkeiten kann der Außenbereich präpariert werden.
Bei Fliesen mit Rillenprofil wird ein Rutschen verhindert. Durch die sogenannte Florentinerstufe wird der vordere Teil der Stufe abgerundet. Diese Stufenform ist besonders für Hauseingänge zu empfehlen. Auch durch das Anbringen von Profilschienen kann ein Abrutschen verhindert werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Behandlung der Oberfläche mit chemischen Mitteln wie Flusssäure. Diese Methode sollte aber durch einen Fachmann ausgeführt werden, da die Mittel nur begrenzt einsetzbar sind und nicht für alle Fliesenarten geeignet sind.
Ein besonders gutes Gesamtbild entsteht, wenn die Terrasse und eventuelle Gartenstufen im gleichen Stil und mit der gleichen Fliesenart wie die Treppe angelegt wird. Dadurch wird die Fläche harmonisch erweitert.