Eignen sich Zementfliesen für Dusche und Bad?

Viele Fragen sich, ob Zementfliesen in Nassbereichen verlegt werden können. Diese Frage ist mit Ja zu beantworten. Diese Fliesen sind für Badezimmer und auch für bodengleiche Duschen verwendbar. Allerdings sollten einige Dinge dabei beachtet werden.

Offenporige Zementfliesen und was ist dabei zu beachten

Zementfliesen werden in Handarbeit hergestellt und nicht gebrannt. Sie werden mittels einer hydraulischen Presse gefestigt. Daher eignen sie sich im Rohzustand für die Nassbereiche wie eine bodengleiche Dusche nicht. Dreck und Flüssigkeiten können eindringen und die Fliesen zerstören.

Imprägnierte Fliesen

Neben dem sorgfältigen Arbeiten ist es notwendig die Fliese vor dem Verlegen zu imprägnieren. Durch diesen Fleckenstopp werden die Fliesen geschützt und sind damit dann auch für Bäder geeignet.
Nach dem Verlegen und Verfugen ist eine zweite Versiegelung notwendig, damit diese Imprägnierung auch dauerhaft wirkt.

Säurehaltige Pflegemittel sind Gift für die Fliesen

Besonders bei sehr kalkhaltigem Wasser ist das Reinigen der Fliesen oftmals schwierig. Dabei greifen viele dann zu Essigreinigern um die Kalkflecken zu entfernen. Dies darf niemals geschehen. Sie zerstören damit die Imprägnierung und letztendlich die Fliesen. Ähnlich wie bei einer Marmorfliese werden diese Reinigungsmittel die Oberfläche dauerhaft schädigen.

Schmierseife und Scheuermilch helfen

Zementfliesen werden mit natürlichen Reinigungsmitteln gereinigt. Dazu gehören Schmierseife und Scheuermilch. Mit diesen eher neutralen Reinigungsmitteln und einem Abzieher bekommen Sie die Fliese gut sauber und auch hygienisch rein. Um neue Wasserflecken zu vermeiden empfiehlt sich das Nachtrocknen mit einem Handtuch.

Fazit

Auch wenn es mit dem Duschen etwas aufwändiger wird, diese Fliese ist eine wahre Schönheit. Wer sich also dafür entscheidet das neue Bad mit diesem Design auszustatten muss zum einen mit einigen Pflegehinweisen leben, darf aber zum anderen in Zukunft im Traumbad duschen und sich wohlfühlen. Es handelt sich um ein natürliches Material und hat damit einen besonderen Schutz und Pflege einfach verdient.

Der Austausch lockerer Zementfliesen

Wenn sich einzelne Fliesen aus ihrem Verband lösen und locker werden, kann das ziemlich gefährlicheren, denn wie schnell stolpert man darüber und stürzt. Daher muss man unbedingt schnell Abhilfe schaffen und den Schaden reparieren. Doch wie geht man dabei vor und kann man weitere Schäden langfristig verhindern?

Ursachen für lockere Fliesen

Die Ursachen dafür, dass sich einzelne Platten lösen, sind verschieden. So kann es sein, dass bereits beim Verlegen ein falscher Fliesenkleber verwendet wurde, der sich nun löst. Ebenso können Unebenheiten im Untergrund für den Schaden verantwortlich sein. Nicht zuletzt können herunterfallende Gegenstände zur Beschädigung des Fussbodens führen. Am besten ist es demnach, von vornherein den richtigen Fliesenkleber zu verwenden und den Untergrund sachgemäß vorzubereiten. Ist es aber bereits zu spät und eine Fliese hat sich bereits gelockert, so muss diese fachgerecht ausgetauscht werden. Das überlässt man am besten einem professionellen Fliesenleger, denn bei stümperhafter Ausführung können leicht weitere Platten beschädigt werden.

Der Austausch von Zementfliesen

Zementfliesen werden im Allgemeinen umverfugt verlegt und stoßen direkt aneinander, weshalb die Gefahr, beim Austausch einer Fliese auch die benachbarten zu beschädigen zusätzlich erhöht ist. Das nötige Know How und professionelles Werkzeug sind dabei unverzichtbar. Auch muss man unbedingt darauf achten, dass die neuen Fliesen exakt in die umliegenden Exemplare eingepasst werden und es keine Niveauunterschiede gibt, denn diese würden dazu führen, dass die neue Fliese schnell wieder kaputt geht und erneut ausgetauscht werden müsste. Exaktes Arbeiten ist also unabdingbar. Das gilt v.a. für Fliesen mit Ornamenten oder Mustern.
Wenn die lose Fliese nicht beschädigt ist, sollte man sie unbedingt wieder verwenden, da sie sich am besten in den Verbund einpasst. Dazu muss sie mit Hilfe eines Spachtels sehr vorsichtig herausgelöst werden. Im Anschluss werden Fliese und Untergrund gründlich gereinigt und von altem Fliesenkleber und -mörtel befreit werden. Nur so lässt sich die Fliese wieder genau einpassen, ohne dass es zu Höhenunterschieden oder sogar zum Bruch kommt. Danach wird die Fliese wieder, nun mit dem richtigen Fliesenkleber, an Ort und Stelle befestigt.

Fliesen für den besonderen urbanen Stil

Ein schönes Ambiente, auch im Look eines Lofts, ist auch in ländlichen Regionen immer wichtiger. Schließlich ist die Wohnung nicht nur ein Aushängeschild. Ein puristisches Ambiente im Loft-Look fördert auch die Einrichtungsmöglichkeiten. So kann man moderne Möbel mit Möbeln im Vintage-Style perfekt miteinander kombinieren, wenn das Drumherum passt.

Die passende Fliesenoptik für den Metropolenlook

Um den urbanen Wohnstil in einer Loftoptik nachzuahnen eignen sich besonders Fliesen, die im in der Beton- oder Zementoptik gehalten sind. Dazu sind aber auch XXL-Fliesen in Natursteinoptik oder Feinsteinzeugserien gut geeignet, um einen Metropol-Look in den eigenen vier Wänden zu erschaffen. Schließlich werden viele dieser Fliesenmodelle besonders hergestellt, damit der urbane Stil so gut wie möglich imitiert wird. Dazu wird die Innovation bei den Herstellungsverfahren immer besser und sorgt für immer authentischere Erscheinungen. So können Bodenfliesen in vielen täuschend echten Optiken gefertigt werden, ohne dass man den Unterschied zu originalem Naturstein beispielsweise wirklich erkennen kann.

Gute Strapazierfähigkeit und Komfort

Insbesondere Markenhersteller von Fliesen achten darauf, dass ihre Produkte nicht nur jeglichen Flecken sehr gut widerstehen können. Auch eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit zur Reinigung bieten die Keramikfliesen dieser Hersteller grundsätzlich. Denn nur so kann auch eine lange Lebensdauer in gewohnt schöner Optik gewährleistet werden. Und darauf kommt es besonders bei Bodenfliesen an, eine lange Haltbarkeit und schöne Optik. Das gilt natürlich auch für die Bodenfliesen in der Zement- oder Betonoptik. Den urbanen Stil kann man aber auch sehr gut mit Feinsteinzeugserien erreichen. Diese werden in unterschiedlichen Kollektionen angeboten, die dann auch verschiedene Formate in Größe und Ausrichtung aufweisen. So lassen sie sich gut in der gesamten Wohnung nutzen.

Urbanes Flair mit der richtigen Raumgestaltung

Ein urbanes Flair lässt sich optisch insbesondere mit Fliesen erreichen, die möglichst groß sind, also ein XXL-Format haben. Wenn dann noch schmale Fugen und eine Ton-in-Ton-Verlegung der Bodenfliesen hinzukommen, so wird der Eindruck des urbanen Flairs noch weiter gesteigert. Schließlich bekommt man auf diese Weise eine homogene Fläche, die wirkt, als sei alles in einem Guss entstanden. Vor allem deutsche Bodenfliesen eigenen sich sehr gut, um eine solche Optik mit der richtigen Verlegung zu erzeugen.

Zementfliesen – ein vielseitig einsetzbarer Baustoff

Bei Zementfliesen handelt es sich um einen historischen Baustoff, der schon in früheren Zeiten gern eingesetzt wurde und sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreut. Das ist vor allem der Tatsache zuzuschreiben, dass die Fliesen so vielseitig einsetzbar sind und zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Egal ob im Bad, in der Küche oder in den Wohnräumen – die Zementfliesen bestechen durch verschiedene Designs im mediterranen oder historischen Look und setzen optische Akzente. Die in Handarbeit hergestellten Fliesen gibt es z.B. in der antiken Variante. Dafür werden die über vierhundert Jahre alten Fliesen aus alten Gebäuden herausgebrochen und anschließend zu Bodenfliesen veredelt. Neben der Weiterverwendung alter Fliesen werden aber auch originalgetreue Kopien hergestellt. Sehr bekannt sind auch die Delfter Fliesen aus den Niederlanden, die für ihre aufwendigen Motive und Muster berühmt sind, während marokkanische Zementfliesen vor allem durch ihre Robustheit und attraktiven Ornamente punkten. Einen Hauch von Verspieltheit bringen Zementmosaikplatten in einen Raum, da sie unendliche Variationsmöglichkeiten bieten.

Die Verlegung von Zementfliesen

Die Verlegung der Zementfliesen unterscheidet sich in zwei wesentlichen Punkten von der Verlegung herkömmlicher Fliesen. Zum einen werden sie in der Regel mit einer sehr geringen Fugenbreite verlegt. Daher sind genaues Arbeiten und ein geschulter Blick unabdingbar. Die Fugen dürfen nicht zu breit sein, sollten aber den Bodenfliesen ausreichend Bewegungsmöglichkeiten bei Temperaturschwankungen lassen. Zum anderen wir in der Regel mit Zementfliesen ein aufwendiges Muster verlegt, was ebenfalls einiges an Know-how verlangt. Es ist daher ratsam, die nicht einfache Aufgabe des Verlegens von Zementfliesen in Profihand zu übergeben, um ein schönes und vor allem haltbares Ergebnis zu erreichen. Unsachgemäßes Arbeiten kann dazu führen, dass sich schnell Platten lösen oder sogar zerbrechen.

Die Reparatur von Zementfliesen

Sollte es trotz fachgerechter Verlegung doch dazu kommen, dass die Zementfliesen zu leichten Schäden kommen, z.B. durch heruntergefallene Gegenstände etc., so können sie relativ einfach repariert und ausgebessert werden. Leichte Risse kann man mit Hilfe von Sekundenkleber versiegeln, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern. Die Reparatur tiefergehender Schäden wie Brüchen, lockeren Platten etc. sollte man dagegen dem Fachmann überlassen, der die Platten gegebenenfalls austauscht.

Fliesen verlegen bedarf einiger Vorkenntnisse

Wenn Fliesen verlegt werden sollen, dann sind spezielle Techniken und ein breites Wissen über den Umgang mit diesem speziellen Baustoff erforderlich. Gerade beim Verlegen von hochwertigen und historischen Fliesen ist es ratsam, sich vorher Fachwissen anzueignen. Welche Fehler können vermieden werden und was muss beim Verlegen beachtet werden?

Nicht jede Fliese ist für den Innen- oder Außenbereich geeignet

In fast jeder Wohnung und in jedem Haus sind Fliesen zu finden. Sie sind die beliebtesten Boden- und Wandverkleidungen in Küchen und Badezimmer. Seit vielen hundert Jahren überzeugt die Fliese durch ihr vielfältiges Aussehen und ihre Vorteile. Bakterien und Keime haben durch die leichte Pflege keine Möglichkeit, sich zu vermehren. Außerdem sind Fliesen umweltfreundlich und häufig auch wieder verwertbar. Bei der Auswahl der Fliesen ist zu unterscheiden, ob sie für den Innen- oder Außenbereich, am Boden oder an der Wand befestigt werden sollen. Auch die Nutzung einer Fußbodenheizung und die Frage, ob es zu großen Schwankungen der Temperatur kommt, sollte beachtet werden. Sollte eine Fußbodenheizung vorhanden sein, dann ist die Arbeit eher für einen ambitionierten Handwerker geeignet.

Zementfliesen sind vielfältig einsetzbar

Die wohl beliebtesten Boden- und Wandfliesen sind Zementfliesen, da sie einen mediterranen Stil vermitteln und vielfältig einsetzbar sind. Sie sind in der täglichen Pflege leicht zu handhaben. Die Verlegungen hingegen unterscheidet sich etwas von „normalen“ Bodenfliesen. Eine große Gefahr besteht darin, dass bei einer unsachgemäßen Verarbeitung Schäden auftreten können, die teure Nachbesserungen zur Folge haben. Die falsche Behandlung führt im schlimmsten Fall zu einer endgültigen Zerstörung der Zementfliesen.

Bei der Verlegung ist professionelle Hilfe ratsam

Sollen Zementfliesen verlegt werden, dann ist eine professionelle Unterstützung notwendig, um Schäden und zusätzliche Kosten zu vermeiden. Gerade bei großen Flächen wie zum Beispiel im Esszimmer oder Wohnraum und für kunstvolle Motive lohnt sich der Einsatz eines geschulten Handwerkers. Diese Investition ist auch bei Mosaikfliesen ratsam, da die Verlegung viel Fachwissen erfordert. Auf unserem Portal können individuell Angebote erstellt und die Preise miteinander verglichen werden.

Kleine Risse in Zementfliesen schnell reparieren

Feine Risse in Zementfliesen sehen nicht nur nicht schön aus, sie gefährden auch den gesamten Fussboden. Durch die schadhaften Stellen kann leichter Wasser eindringen und den Boden zerstören.

Wie entstehen die Risse?

DIe feinen Schäden in den Fliesen können durch unterschiedliche Ursachen entstehen. Einerseits können die Fliesen durch herabfallende Gegenstände reißen, andererseits kann auch zu große Trittbelastung die Risse verursachen. Des weiteren kann es sein, dass der Boden nicht fachgerecht verlegt oder nicht sachgemäß gereinigt wurde oder der Untergrund nicht eben oder kleinen Erschütterungen, wie z.B. von vorbeifahrenden Straßenbahnen oder LKW’s ausgesetzt ist. Insbesondere kleine Fliesenarten wie Mosaikfliesen aus Zement vertragen die Vibrationen nur sehr schlecht. Deshalb ist es wichtig, den kleinen Rissen möglichst vorzubeugen, denn eine Reparatur im Nachhinein ist meist schwierig.

Wie repariert man feine Risse?

Sind die Risse in den Fliesen noch klein, kann man sie in der Regel mit Sekundenkleber verfüllen und abdichten. Es ist aber möglich, dass tiefere Risse mit dieser Methode nur oberflächlich abgedichtet werden. Daher sollte man sehr sorgfältig arbeiten und sich davon überzeugen, dass die Risse vollkommen mit dem Kleber ausgefüllt sind. Außerdem kann es zu Farbunterschieden zwischen Kleber und Fliesen kommen, sodass diese fleckig werden.
Man kann die schadhaften Stellen auch mit einem Lackstift verdecken, aber auch hier sollte man auf die passende Farbe achten.

Tiefe Risse bedürfen einer besonderen Behandlung

Sind die Risse nicht nur oberflächlich sind die genannten Methoden nicht ausreichend, denn wenn die Risse nicht vollkommen dicht sind, kann Wasser eindringen und es könnte zu Schimmelbildung kommen. Hier hilft nur der Austausch der beschädigten Fliese. Diese muss dazu vorsichtig vom Untergrund abgehoben und durch eine neue ersetzt werden.

Schäden an Zementfliesen vorbeugen

Am hilfreichsten ist es jedoch, Schäden erst gar nicht entstehen zu lassen. Das beginnt bereits beim Verlegen der Zementfliesen. Diese müssen auf einem völlig glatten Untergrund aufgebracht werden und mit der gesamten Fläche aufliegen, um Schäden durch Erschütterungen und Trittbelastung zu verringern. Außerdem sollte eine Imprägnierung aufgebracht werden, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann. Außerdem sollten die Fugen nicht spröde sein, um Feuchtigkeit von innen zu vermeiden.

Zementfliesen verlegen – eine Kunst für sich

Das Verlegen von Fliesen ist eine der schwierigsten handwerklichen Arbeiten überhaupt. Erfahrung und Fachwissen über die verschiedenen Baustoffe sollten unbedingt vorhanden sein.
Speziell Zementfliesen, einerseits sehr beliebt und vielseitig einsetzbar, sind andererseits aber hinsichtlich falscher Handhabung bei der Verarbeitung sehr nachtragend. Unsachgemäße Behandlung kann zu Beschädigung oder gar kompletter Zerstörung und somit zu teurer Nacharbeit führen.

Vorbereitung

Elementar wichtig ist die Beschaffenheit des Untergrundes. Dieser muss sauber, trocken und eben sein. Insbesondere absolute Trockenheit vermeidet die spätere Bildung von Kalkstein und Flecken.

Verlegung

Der Zementkleber wird mit einer 10-er Zahnung auf die Unterseite der Fliesen aufgetragen. Dieses Verfahren nennt man buffer floating . Die Fliesen selbst werden mit der Hand positioniert. Hierbei ist auf eine gleichmäßige Fuge von 1-2 mm zu achten. Als Hilfsmittel sehr dienlich ist ein Spatel, dessen Klinge von der Dicke her diesem Abstand in etwa entspricht. Nach erfolgter Verlegung die Fläche gut austrocknen lassen und anschließend mit Wasser die Staub- und Pigmentschicht wegwischen.

Verfugen

Hier kommt es zunächst auf die Verwendung des richtigen Materials an. Es empfiehlt sich Mittelbettmörtel, der schnell aushärtet dabei aber doch flexibel ist. Falscher Mörtel kann Verformung oder gar Reißen der Fliesen verursachen. Die Fugenmasse sollte in jedem Falle auch farblos sein, da die Farbpigmente in flüssigem Zustand in das Verlegewerk einziehen können. Nachdem die Fugenmasse ausgetrocknet ist, muss die gesamte Fläche wieder gründlich gereinigt werden. Hier ist ein feuchter Schwamm ein gutes Hilfsmittel. Von der Verwendung eines „Zementschleier-Entferners“ ist dringend abzuraten, da dieser die Farben angreifen kann. Das Gleiche gilt für säurehaltige Reinigungsmittel.

Versiegeln

Die Versiegelung kann erst erfolgen, wenn der Untergrund komplett sauber und trocken ist. Die Versiegelung trägt man am besten mit einem Pinsel oder einer kleinen Malerrolle dünn und gleichmäßig auf. Diesen Vorgang sollte man wiederholen, bis die Fläche komplett gesättigt ist. Ungeübte sollten den Auftrag anhand einer Probefliese vorher austesten. Zuviel verwendetes Material kann glänzende Spuren hinterlassen.

Pflege

Auch hier sollte auf säurehaltige Reinigungsmittel verzichtet werden, es besteht die Gefahr, dass die Versiegelung angegriffen wird. Milde Seife und warmes Wasser sind da die Bessere Wahl. Nach dem Putzen verbliebene Flecken kann man mit einem Spülschwamm oder einem Lösungsmittel zu Leibe rücken.

Imprägnierung von Zementfliesen

Zementfliesen erfreuen sich einer immer größer werdenden Beliebtheit, denn dank der historisch anmutenden Optik wird Fußböden und Wänden ein sehr edles und weiches Aussehen verliehen. Damit die Schönheit der Fliesen jedoch dauerhaft bewahrt wird, ist eine fachgerechte Imprägnierung der Zementfliesen erforderlich, denn diese garantiert einen langanhaltenden Schutz. Dabei beginnt die umfassende Pflege bereits nach dem Verlegen mit dem Imprägnieren.

Zementfliesen imprägnieren

Dank des Imprägnierens der Zementfliesen wird die Widerstandsfähigkeit erhöht und Flecken und unangenehme Kalkablagerungen werden verhindert. Insbesondere in Räumen, welche regelmäßig Feuchtigkeit ausgesetzt sind, ist die Oberfläche der Zementfliesen anfällig für Kalkablagerungen und Wasserflecken. Ein Imprägnieren verhindert dies, jedoch kann eine falsche Handhabung ebenso negative Auswirkungen in Bezug auf die Optik und Haltbarkeit haben. Es ist wichtig, dass der richtige Zeitpunkt des Imprägnierens sowie das geeignete Pflegemittel gewählt werden.

Fehler beim Imprägnieren der Fliesen vermeiden

Nach dem Verlegen der Zementfliesen ist es wichtig, dass der Fliesenkleber oder Mörtel vollständig abtrocknet. Wenn mit dem Imprägnieren zu früh begonnen wird, hat der Kleber keine Möglichkeit mehr zu trocknen und die Feuchtigkeit kann nicht mehr entweichen. In diesem Fall können sich Kalkflecken bilden. Die Zementfliesen sollten vor dem Imprägnieren zudem gesäubert und von Schmutzpartikeln befreit werden. Die Wahl des passenden Pflegemittels ist ein weiterer bedeutsamer Aspekt.

Imprägnieren erleichtert Pflege

Das fachgerechte Imprägnieren hat nicht nur den Vorteil, dass es sich auf die Optik sowie den Schutz vor eventuell eindringendem Wasser positiv auswirkt, sondern auch die Reinigung wird dadurch erleichtert. Eine regelmäßige Reinigung der Zementfliesen ist sehr wichtig, damit der Glanz sowie die kunstvollen Muster erhalten bleiben und sich Schmutz- und auch Wasserflecken nicht auf der Oberfläche festsetzen können. Zur Pflege bieten sich natürlich auch Dampfreiniger an, die den Vorteil einer schonenden und auch umweltverträglichen Reinigung ohne Chemikalien haben. Von der Anbringung der Zementfliesen im Außenbereich wird abgeraten. Die Fliesen sind zwar frostsicher, dennoch kann das Eindringen von Feuchtigkeit nicht immer verhindert werden und bei Frost können langfristige Schäden entstehen.

Handgemachte Zementfliesen – mehr als nur ein schöner Anblick

Fliesen können vielseitig angebracht werden. Besonders dann, wenn es sich um Bodenfliesen handelt, müssen solche verwendet werden, die auch eine gute Qualität aufweisen. Sehr häufig verwendete Fliesenarten sind hierbei handgemachte Zementfliesen. Diese Fliesen machen nicht nur optisch viel her, sie haben auch viele positive Eigenschaften. Vor allem wegen ihrer Langlebigkeit geschätzt, wurden diese Fliesen schon im 19. Jahrhundert zum ersten Mal verwendet und seitdem weiterentwickelt.

Orientalisch und einmalig

Orientalische Muster lassen vermuten, dass es sich um ein Gestein aus dem Orient handelt, was aber trotz der eindrucksvollen Muster nicht der Fall ist. Diese historisch angehauchten Fliesen zeigen sich verstärkt in Hauseingängen und finden gerade wegen ihrem zauberhaften Look immer mehr Abnehmer. Gerade ist nämlich der Retrotrend wieder absolut angesagt und wenn dann noch Zementfliesen verwendet werden, welche nicht am Rad der Zeit drehen, können Betrachter darin nicht nur ein Prestigeobjekt für Hauseingang, sondern auch eine gute Investition sehen.

Mit einer hauchdünnen Farbschicht zu einmaligen Effekten

Charakteristisch ist vor allem die besondere Trägerschicht, welche aus Zement besteht und auf die lediglich eine hauchdünne Farbschicht aufgetragen wird, sodass diese einmaligen Muster erst möglich gemacht werden können. Die Zementfliesen haben zudem noch weitere optische Highlights zu bieten. In ihnen lassen sich bei genauerem Betrachten Marmorpulver und Farbpigmente erkennen. Es handelt sich um einen Bodenbelag, welcher nicht nur seinesgleichen sucht, sondern darüber hinaus auch noch langfristig gesehen ein zufriedenstellendes Highlight am Boden darstellt.

Nicht nur für noble Räume gemacht

Was bisher vor allem in gehobenen Residenzen oder Hotels zu finden war, kommt nun auch vermehrt in Wohnungen zum Einsatz. Zwar ist der Anschaffungspreis für eine der beliebten Fliesen nicht sehr gering, dennoch lohnt sich diese zusätzliche Ausgabe schon nach der ersten Fertigstellung, da Muster und Farben ein völlig neues Ambiente in den Raum zaubern, ganz gleich, ob dieser in die Länge, oder Breite gezogen wurde.