Vor dem Fliesen verlegen – Boden ausgleichen

Die alten Fliesen sind entfernt, neue sollen verlegt werden, doch vorher muss man den Untergrund richtig vorbereiten und ausgleichen, da es ansonsten zu hässlichen Unebenheiten, Beschädigungen oder sogar gefährlichen Stolperfallen kommen kann. Bei den Schäden könnte es sich um Risse, Brüche oder Absenkungen handeln, sodass Nachbesserungen oder sogar eine Neuverlegung notwendig werden können. Besonders bei der Verwendung von Fliesen im Großformat ist eine gründliche Vorbereitung des Bodens unabdingbar, da hier Unebenheiten besonders auffällig sind.

Materialien zur Ausgleichung des Bodens

Zur Nivellierung des Untergrundes gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei großen Rissen empfiehlt sich zum Beispiel die Verwendung von Gießharz, mit denen diese aufgefüllt werden. Kleinere Unebenheiten kann man mit Hilfe von Reparaturmörtel und einem Spachtel ausgleichen, während für die Entfernung größerer Höhenunterschiede eine Bodenausgleichsmasse Anwendung findet. Es ist auch möglich, die Fliesen auf einen bereits vorhandenen Fliesen- oder Holzfussboden zu verlegen, ohne die alten Kacheln zu entfernen. Allerdings sollte man dabei die deutliche Höhenzunahme des Fussbodens im Blick behalten. Bei der Verwendung von Bodenausgleichsmasse muss man unbedingt die Angaben des Herstellers beachten, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Die Vorgehensweise

Das Ausgleichen des Bodens funktioniert eigentlich ganz einfach. Die Ausgleichsmasse wird gemäß der Herstellerangaben angerührt und ebenmäßig über die Fläche, die ausgeglichen werden soll, ausgegossen. Anschließend verteilt man sie mit Hilfe einer Glättkelle auf der gesamten Fläche und entfernt mit einem Besen gegebenenfalls vorhandene Luftblasen. Nun lässt man das Ganze trocknen. In den meisten Fällen kann man den Boden nach circa zwei bis drei Stunden wieder betreten. Das Verlegen der Kacheln kann dann am folgenden Tag geschehen.

Späterer Ausgleich des Fliesenbodens

Oftmals findet man bereits einen gefliesten Boden mit Schäden oder nicht zufriedenstellendem Ergebnis vor. Sind nur einzelne Fliesen betroffen, so kann man diese reparieren, entspricht allerdings der ganze Boden nicht den Erwartungen, so ist es, wie bereits erwähnt, möglich, diesen mit Hilfe von Ausgleichsmasse für eine Neuverlegung vorzubereiten. Bevor man allerdings in Eigenregie loslegt, sollte man lieber einen Fachmann befragen, um unnötige Kosten und Arbeit zu vermeiden.