Wandverblender für Drinnen und Draußen

Wände mit Fliesen im Wohnraum sind nicht jedermanns Sache, Wände mit Back- oder Ziegelsteinoptik dagegen liegen im Trend. Aber nicht in jeder Wohnung ist es möglich, einfach die Steinwände freizulegen. Wandverblender sind eine hervorragende Möglichkeit Innen- oder Außenwänden eine täuschend echt wirkende Steinoptik zu verleihen. Zudem sind sie sehr beliebt, weil sie sich mühelos anbringen lassen, denn sie haben eine äußerst schlanke Form und nur ein sehr geringes Gewicht. So lässt sich eine anheimelnde Atmosphäre schaffen, insbesondere in Verbindung mit einem Kamin. Für den Außenbereich sind Klinkerriemchen besonders geeignet, die machmal auch einen wärmedämmenden Effekt haben.

Wandverblender im Innenbereich

Die Wandverblender für den Innenbereich können aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden, z.B. aus Gips, Leichtbeton oder besonders leichtem Kunststoff. Diese besondere Leichtigkeit sorgt dafür, dass sich die Verblendsteine einfach und auf verschiedenen Untergründen anbringen lassen. Diese Materialien sind pflegeleicht und in den meisten Fällen wasserfest, so dass sie auch als Ersatz für Fliesen im Nassbereich dienen können. Es gibt die Wandverblender in Natursteinoptik, bei der sich die einzelnen Steinchen leicht voneinander unterscheiden und so ein stimmiges Gesamtbild zaubern. Wer es besonders luxuriös mag, kann die Verblendsteine auch aus echten Natursteinen wie Schiefer oder Marmor wählen, die allerdings eine Dicke von fünf bis zehn Zentimetern haben und weniger leicht und stabil sind. Anbringen kann man die Wandverblender mit oder auch ohne Fugen.

Wandverblender für den Außenbereich

Für den Außenbereich sind besonders die sogenannten Klinkerriemchen, die ihren Namen aufgrund der starken Ähnlichkeit mit den gern für Häuserwänden verwendeten Klinkerrriemchen haben. Diese gibt es auch in verschiedenen Materialausführungen. Sehr häufig ist zum Beispiel Kunstharz. Sehr attraktiv und mit einigen Vorteilen versehen sind Klinkerriemchen aus gebranntem Ton, die nicht nur robust und widerstandsfähig sind, sondern auch wärmedämmende Eigenschaften besitzen, die allerdings nicht ganz an die echter Klinkerriemchen heranreichen. Dafür sind sie leichter anzubringen und wesentlich kostengünstiger. Man befestigt sie mit Hilfe von Fugenkleber entweder einzeln oder auf Klinkerplatten aus Hartschaum, auf denen die einzelnen Sternchen schon angebracht sind.