Was man beim Bohren in Fliesen beachten sollte

Wenn man umzieht oder sich neu einrichtet, passiert es nicht selten, dass man Löcher bohren muss, um Regale und dergleichen zu befestigen. Auch im Badezimmer oder in der Küche ist das oft unumgänglich. Viele Menschen schrecken jedoch davor zurück, da in diesen Räumen in den meisten Fällen ein Fliesenspiegel vorhanden ist. Bei unsachgemäßer Vorgehensweise kann es passieren, dass es beim Bohren in die Wandfliesen zu unschönen Schäden und Brüchen kommt. Um dies zu verhindern, sollte man einige Tipps beherzigen, die wir im Folgenden vorstellen möchten.

So geht man richtig vor

Als erstes wird die Stelle auf der Fliese, in die das Loch gebohrt werden soll, mit Malerkrepp angeklebt. Dies verhindert ein Verkratzen der Fliesen und andere kleinere Schäden, die ansonsten entstehen könnten. Zudem sorgen sie für zusätzlichen Halt des Körners, mit dessen Hilfe man die Bohrung vorbereitet. Mit einem Stift markiert man nun auf dem Kreppband die genaue Stelle auf der Fliese, in die das Loch gebohrt werden soll. Nun kann man endlich zum Werkzeug greifen. Man nutzt einen Körner, um die Stelle anzukörnen bzw. anzurauen. Dazu setzt man den Körner an und schlägt ihn mit einem Hammer vorsichtig an die Fliese. Dabei muss man unbedingt behutsam vorgehen, denn wenn man zu fest zuschlägt, ruiniert man schnell die Fliesen und muss diese dann mühsam reparieren oder ersetzen.

Der letzte Schritt

Nachdem man die Fliesen entsprechend vorbereitet hat, kann es nun endlich losgehen mit dem Bohren. Am besten geeignet ist hierfür ein Steinbohraufsatz, der korrekt in der Bohrmaschine arretiert sein muss. Das Bohren selbst geschieht zunächst ohne Schlag. Erst wenn man das hinter der Fliese befindliche Mauerwerk erreicht, setzt man ihn zusätzlich ein, denn damit später die Dübel gut halten, muss auch dieses vernünftig angebohrt werden. Wenn man behutsam vorgegangen ist, sollte man nun das gewünschte Bohrloch in der Fliese haben und das ohne Schäden. Wichtig ist, dass man vorsichtig und mit ruhiger Hand vorgeht, damit die Fliesen nicht brechen. Wer sich allerdings seiner Sache nicht sicher ist, sollte lieber einen Profi beauftragen.