Was tun mit schmutzigen, grauen Fugen?

Das Problem ist bekannt: Die weißen Fugen zwischen den Fliesen im Bad werden mit der Zeit grau und unansehnlich. Daran ist nicht immer nur normaler Schmutz schuld, oftmals handelt es sich auch um Schimmelbildung. Da die grauen Fugen das Gesamtbild des Badezimmers beeinträchtigen, versucht man es oft mit Hausmitteln wie Backpulver oder auch mit der chemischen Keule, aber oft sitzt der Schmutz so tief, dass auch das nichts mehr nützt. Dann sollte man darüber nachdenken, die Fliesen komplett neu zu verfugen, um wieder ein strahlendes Fugenweiss zu erhalten. Zu diesem Zweck muss der alte Fugenmörtel vollständig entfernt und neuer aufgebracht werden. Falls Schimmelbefall gegeben ist, muss die Fläche dringend gründlich gereinigt werden, damit das Problem beseitigt wird.

Gestaltung mit Fugenmörtel

Sie können den Austausch der Fugenmasse natürlich auch gleich dazu nutzen, dem Raum eine neue Atmosphäre zu verleihen, denn die Farbe der Fugenmasse trägt einiges zum Gesamteindruck bei. Herkömmlicher Zementmörtel z.B. ist aufgrund seines Anteils an Zement ziemlich grau. Mit Abstand am häufigsten wird Fugenweiss angewendet, passt es doch zu jeder Fliesenfarbe und ist somit uneingeschränkt variierter. Beliebt, weil sehr stilvoll sind auch sogenannte Ton-in-Ton-Fugen, die im gleichen Farbton wie die verlegten Fliesen gehalten sind.
Möchten Sie bei der Verlegung der Fliesen auf Fugenmörtel zurückgreifen, aber dabei nicht den grauen Farbton erhalten, ist weißer Fugenmörtel empfehlenswert, der für sämtliche keramische Fliesen verwendet werden kann und sich besonders zur Kontrastbildung zu dunklen Fliesenfarben eignet. Dadurch können z.B. auch weiße Sanitärobjekte in ein dunkles Fliesenkonzept harmonisch eingebunden werden, das gleichzeitig auch optisch aufgelockert wird.

Bunte Fugen

Den Fugenmörtel gibt es aber nicht nur in grau und weiß, sondern auch in farbigen Abtönungen wie Creme, Terracotta etc., die sich genau auf die zu verarbeitenden Boden- oder Wandfliesen abstimmen lassen, so dass ein harmonisches Gesamtbild entsteht.
Wenn Sie nicht gleich die kompletten Fugen austauschen möchten, können Sie es auch mit einem Fugenweißstift versuchen, der die Fugen aufhellt und über einen schimmelhemmenden Wirkstoff verfügt, der allerdings nur prophylaktisch hilft, nicht wenn der Schimmelbefall bereits eingetreten ist.