Wie berechnet man den voraussichtlichen Verbrauch an Fliesenkleber?

Wenn Sie Ihre Fliesen selbst verlegen möchten, sollten Sie sich im Vorhinein über den ungefähren Bedarf an Material im Klaren sein. Das betrifft nicht nur die Kacheln selbst, sondern auch anderes Verbrauchsmaterial wie den Fliesenkleber, denn nichts ist ärgerlicher, als mit dem Verlegen fast fertig zu sein, um dann zu bemerken, dass der Kleber ausgegangen ist und man noch einmal zum Baumarkt muss. Zu viel kaufen ist auch nicht optimal, denn was soll man hinterher mit dem überschüssigen Material anfangen und nebenbei verursacht das auch Kosten, die nicht sein müssen. Da ist es doch besser, sich vorher den ungefähren Bedarf anhand der Fläche, die gefliest werden soll, auszurechnen. Der Bedarf an Fliesenkleber ist dabei von unterschiedlichen Faktoren abhängig, die im Folgenden benannt werden sollen.

Fliesenkleberverbrauch ermitteln

Um den Verbrauch an Fliesenkleber zu kalkulieren, muss man das Verfahren, in dem die Fliesen verlegt werden sollen, miteinbeziehen, da jeweils unterschiedlich dicke Schichten an Bindemittel benötigt werden. Während die Schicht beim Dickbettverfahren um die 20-30 mm dick sein muss, benötigt man beim Dünnbettverfahren nur 2-6 mm Schichtdicke. Bei der Anwendung der Dünnbettmethode gibt es wiederum verschiedene Verfahrensweisen, die auch Einfluss auf den Klberverbrauch haben. Beim sogenannten Floating-Verfahren z.B. wird zunächst Fliesenkleber mit einer Glättekelle auf den Unebenheiten verstrichen, bevor die eigentliche Kleberschicht kommt, die mit einem Zahnspachtel aufgetragen wird. Zahnspachtel gibt es in verschiedenen Zahngrößen, deren Gebrauch wiederum von der Kantenlänge der zu verlegenden Fliesen abhängt, d.h. größere Fliesen werden mit einer tieferen Zahnstärke verlegt als kleinere.

Die Berechnung

Hat man sich also für ein Verfahren, Dickbett oder Dünnbett, entschieden, kann man ganz einfach die Berechnung durchführen. Man benötigt nur noch die Angaben des Herstellers zum Gebrauch, also z.B. wie viel Wasser zugegeben werden muss, und das Verhältnis der Fliesengrößen. Hier ein Beispiel: Sie haben eine Fliesengröße von 108-200 mm Kantenlänge, für die Sie einen Zahnspachtel von 6mm Zahntiefe benötigen. Daraus ergibt sich ein Verbrauch von ca. 2,7 kg Fliesenkleber. Am besten lässt man sich im Fachhandel beraten, um die optimale Menge an Kleber herauszufinden. Im Internet finden sich auch entsprechende Rechner, mit denen Sie Ihren Bedarf ermitteln können.