Wohlfühlambiente auf der Terrasse mit der passenden Bodengestaltung

Die Sommersaison naht mit Riesenschritten und bald schon kann man wieder lauschige Abende auf der Terrasse verbringen oder ein gemütliches Sonnenbad genießen. Doch vorher gilt es, sich Gedanken über die Terrassengestaltung zu machen, denn die Frage, wie diese aussehen soll, stellt sich jedes Jahr aufs Neue. Doch nicht nur eine schöne Bepflanzung und die passenden Gartenmöbel sind hier von Bedeutung, sondern auch ein wetterfester und attraktiver Terrassenboden. Oft haben Winter, Frost und Feuchtigkeit ihre Spuren hinterlassen, die nun beseitigt werden müssen. Eine Neuverlegung von Fliesen für die Terrasse kann hier langfristig Abhilfe schaffen und gleichzeitig kann dem Boden ein neues, modernes Aussehen verliehen werden.

Auf die richtigen Materialien kommt es an

Um für lange Zeit Freude an seinem Terrassenboden zu haben, sollte man das richtige Material aussuchen. Es muss Wasser- und frostresistent sein, damit auch ein frostiger, langer Winter ihm nichts anhaben kann. Betonplatten sind hier eine gute Wahl. Daneben eignen sich z.B. auch Pflastersteine, die es inzwischen auch in verschiedenen Größen und Farbabstufungen gibt, so dass auch die Optik nicht zu kurz kommt. Vorraussetzung für ihre Verlegung ist eine glatte Splitfläche, damit die Steine einen guten Halt haben. Verfugen ist in der Regel nicht nötig, es ist aber sinnvoll, die Zwischenräume mit Sand auszufüllen.

Gestalten mit Verlegemustern

Bei der Gestaltung der Bodenfläche hat man mit verschiedenen Verlegemustern unterschiedliche Möglichkeiten und kann so ein je unterschiedliches Gesamtbild erreichen. Dieses wird natürlich durch die Optik der verwendeten Fliesen unterstützt. Beliebt ist z.B. der sogenannte Kreuzverband, bei dem die Fliesen gerade zueinander ausgerichtet, so dass zwischen den Fliesen Kreuze entstehen. Diese Verlegeart eignet sich hervorragend für großformatige Bodenplatten und Fugen in Kontrastfarben. Einfach verlegen lässt sich auch der Fliesenverband mit leichtem Versatz, der Fliesen in nur einer Größe benötigt, was oft preiswerter ist als unterschiedliche Formate. Durch das versetzte Verlegen entsteht eine optische Bewegung, ebenso wie beim sogenannten Fischgrätverband, bei dem die Platten durch regelmäßiges Drehen ein Muster bilden, dass an Fischgräten erinnert. Allerdings funktioniert das nur mit rechteckigen Platten oder Pflastersteinen.
Mehr zum Thema Terrassenboden erfahren Sie bei Ihrem Fliesenfachmann.